Suchen

EMO Hannover 2019

Koordinatenmessgerät für größere Werkstücke

| Redakteur: Nadine Schweitzer

Ein Koordinatenmessgerät zum Vermessen größerer Werkstücke stellt Computertomografie nun auch zu moderaten Preisen zur Verfügung.

Firmen zum Thema

Das Messgerät ist leicht, es braucht wenig Platz und ist auch für Inline-Anwendungen geeignet.
Das Messgerät ist leicht, es braucht wenig Platz und ist auch für Inline-Anwendungen geeignet.
(Bild: Werth Messtechnik)

Das Koordinatenmessgerät Tomoscope XS Plus von Werth Messtechnik zum Vermessen größerer Werkstücke bis 450 mm Länge und kleinerer Objekte bietet dem Hersteller zufolge ein wirtschaftliches Gesamtkonzept. Koordinatenmesstechnik mit Computertomografie stehe nun zu moderaten Preisen zur Verfügung, heißt es.

Mit dem Gerät sollen hochaufgelöste Messungen bei geringer Messzeit möglich sein. Das Monoblock-Design von Röhre, Generator und Vakuumerzeugung mache die Röntgenröhre nahezu wartungsfrei und biete daher eine extrem hohe Verfügbarkeit, betont Werth. Aus der offenen Bauweise ergebe sich eine unbegrenzte Lebensdauer, da Verschleißteile ausgetauscht werden könnten.

Auch die anderen Röntgenkomponenten wurden so optimiert, dass Werth für das Gesamtgerät einen Wartungszyklus von einem Jahr gewährleistet, wie es bei konventionellen Koordinatenmessgeräten üblich ist. Die Röhre mit 130 oder 160 kV maximaler Röhrenspannung bietet ein breites Anwendungsspektrum für Werkstücke aus Kunststoff und Metall.

Bei der Rastertomografie werden Durchstrahlungsbilder verschiedener Werkstückbereiche in unterschiedlichen Drehlagen aufgenommen und daraus Messpunkte errechnet. Als Ergebnis entstehen Werkstückvolumen in der Form von Messpunktwolken, die Soll-Ist-Vergleiche als auch die Messung geometrischer Eigenschaften ermöglichen.

Werth Messtechnik GmbH auf der EMO Hannover 2019, Halle 6, Stand D74.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46102026)