Automatische Simultanübersetzung Künstliche Intelligenz überwindet Sprachgewirr

Autor Stéphane Itasse

Ein digitales System zur automatischen und simultanen Übersetzung, das sich auch mobil einsetzen lässt, ist am Stand des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) auf der Hannover Messe vom 1. bis 5. April 2019 zu sehen.

Anbieter zum Thema

Deutschsprachige Vorlesungen beim KIT werden bereits auf einer Website auf Englisch ausgegeben. Wie das funktioniert, ist auf der Hannover Messe 2019 zu sehen.
Deutschsprachige Vorlesungen beim KIT werden bereits auf einer Website auf Englisch ausgegeben. Wie das funktioniert, ist auf der Hannover Messe 2019 zu sehen.
(Bild: www.kit.edu)

Das am KIT-Institut für Anthropomatik und Robotik (IAR) angesiedelte Interactive Systems Lab (ISL) hat mit dem Lecture Translator ein solches Übersetzungssystem entwickelt. Es nutzt Verfahren zur Übersetzung gesprochener Sprache. Diese Verfahren verbinden die automatische Spracherkennung mit einer maschinellen Übersetzung sowie verschiedenen Hilfsfunktionen, die den Text strukturieren und Probleme wie Interpunktion und Komposita behandeln, den Text aufzeichnen und die Übersetzung auf einem Bildschirm anzeigen, wie das KIT mitteilt.

Automatische Übersetzung von Vorlesungen

Das KIT hat den Lecture Translator bereits in Hörsälen installiert, um ausländische Studierende beim Verfolgen deutschsprachiger Vorlesungen zu unterstützen. Das im Lehrbetrieb gesprochene Deutsch wird simultan ins Englische übersetzt. „Der Lecture Translator arbeitet mit einer cloudbasierten Serviceinfrastruktur“, erläutert Alexander Waibel, Professor für Informatik am KIT und Leiter des IAR. „Ein lokaler Client nimmt die gesprochene Sprache des Vortragenden auf und leitet sie an die Infrastruktur weiter. Anschließend verwaltet ein Dienst den Datenfluss.“ Das Ergebnis wird auf einer Website unter https://lecture-translator.kit.edu bereitgestellt. Darüber hinaus archiviert das System die Vorlesungen und ermöglicht damit eine spätere Suche über Textabfragen. Auch andere Hochschulen interessieren sich für das System.

Die Spracherkennung des digitalen Übersetzers lässt sich auch zur Erstellung von Echtzeit-Transkriptionen von Ansprachen einsetzen, etwa in Form von Untertiteln. So verbessert der Lecture Translator die Zugänglichkeit von Inhalten beispielsweise für Menschen mit Hörbeeinträchtigungen. Auch bei öffentlichen Übertragungen leistet das System Dienste.

Kooperationen mit der Industrie

In der Wirtschaft bringt effiziente Kommunikation Vorteile für viele Branchen. Das ISL des KIT erschließt in Kooperationen mit der Industrie Anwendungen des automatischen und simultanen Übersetzens. So haben die Karlsruher Forscher in einem Projekt mit SAP den Lecture Translator auf Massive Open Online Courses (MOOCs) als Teil des kostenlosen Online-Trainingsprogramms von SAP übertragen. Ein weiteres Projekt mit SAP, das sich vor allem der automatischen Spracherkennung widmen wird, ist in Planung.

Karlsruher Institut für Technologie auf der Hannover Messe 2019: Halle 2, Stand B16

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:45765947)