Company Topimage

27.01.2021

Gemeinsam Covid-19 stoppen | LK stellt den neuen Luftreiniger für die Industrie vor

Mit den neuen Luftreinigern leistet LK Metall seinen Beitrag, um das Infektionsrisiko in Schulen, Hotels, Restaurants, Konferenz- und Büroräumen, Arztpraxen und Sportstätten zu stoppen.

Die aktuelle Corona-Pandemie stellt auch die Industrie vor große Herausforderungen. Einige dieser Herausforderungen ergeben sich durch die ergänzende Arbeitsstättenverordnung für Unternehmen. Eine Vielzahl an Richtlinien und Hinweise muss beachtet werden. Betriebe haben alle Hände voll zu tun, die hygienischen Maßnahmen wie z.B. das regelmäßige Lüften an ihren Arbeitsplätzen, umzusetzen. Eine neue Luftreinigungsanlage soll jetzt den Unternehmen dabei helfen.

Gute Nachrichten für Industrieunternehmen: Mit einem neuartigen Luftreiniger ist es nun möglich, virusbelastete Luft in Hallen effektiv zu reinigen. Das betrifft vor allem das Corona-Virus, das eine neue rechtliche Lage für Betriebe nach sich gezogen hat. Aber auch andere Viren und Schadstoffe können mit der Luftreinigungsanlage aus der Luft gefiltert werden. Die Einsatzgebiete der Anlage sind alle Fertigungs- und Produktionshallen in Industrieunternehmen sowie produzierende Gewerbehallen. Einsatzfähig ist die Anlage überall dort, wo viele Menschen sich während der Arbeit in der Fertigung, Montage und Produktion aufhalten. Hier besteht aktuell insbesondere die Gefahr, sich über die Luft in den Werkshallen mit Viren wie dem Covid-19 anzustecken. Für dieses Problem bietet der LK Luftreiniger eine perfekte Lösung.

Was kann der neue LK Luftreiniger?

Bei dem Luftreiniger handelt es sich um einen wirkungsvolle Filtrationsanlage gegen virulente Luftverunreinigung. Die Anlage ist nach einem speziellen dreistufigen Filtersystem gebaut. Das heißt, die Reinigung der Luft erfolgt in drei Stufen. Zunächst werden grobe Partikel ausgefiltert, dann folgt die Reinigung über von feinen Partikeln bis hin zu Mikropartikeln. Zu den Mikropartikeln gehören Organismen wie Viren, Bakterien und Keime im µm-Bereich. Der Abscheidegrad der eingesetzten HEPA-Endfilter liegt bei < 99,995 %.

Mehr unter >>>