Brennstoffzellen-History

Mercedes-Benz glaubt seit 30 Jahren an die Brennstoffzelle

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Ab 2025 soll der Wasserstoff-Truck in Serie gehen...

Die Daimler Truck AG konzentriert sich auf die weitere Entwicklung und Anwendung der Brennstoffzelle in schweren Lkw und Stadtbussen. In batterieelektrisch angetriebenen Linienbussen eignet sich die Brennstoffzelle ideal als Range Extender zur Verlängerung der Reichweite. In Lkw ist sie für flexible und anspruchsvolle Fernverkehrseinsätze von bis zu 1000 km und mehr prädestiniert – dank der Betankung mit flüssigem Wasserstoff. Letztes Jahr feierte die Daimler Truck AG die Weltpremiere des Brennstoffzellen-Konzept-Lkw Mercedes-Benz-GenH2-Truck. Der Serienstart soll in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts folgen.

Daimler bündelt alle Brennstoffzellen-Aktivitäten

Letztes Jahr gründet die Daimler Truck AG außerdem die Daimler Truck Fuel Cell GmbH & Co. KG, um alle konzernweiten Brennstoffzellen-Aktivitäten zu bündeln. Mit in der Geschäftsführung ist außer Dr. Andreas Gorbach auch Prof. Christian Mohrdieck, der seit über 20 Jahren diesen Entwicklungszweig bei Daimler in diversen Führungspositionen verantwortet und aktiv vorantreibt. Die Daimler Truck Fuel Cell GmbH & Co. KG soll in ein Joint Venture mit der Volvo Group überführt werden. Eine verbindliche Vereinbarung haben die Volvo Group und die Daimler Truck AG Ende 2020 unterzeichnet. Das erklärte Ziel ist die serienreife Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Brennstoffzellen-Systemen. Zusätzlich sollen die Antriebssysteme sowohl für schwere Lkw als auch für andere Anwendungen angeboten werden.

Bildergalerie

(ID:47169911)