Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Prototypenherstellung

Mikromat übernimmt Prototypenhersteller Direkt Form

| Redakteur: Victoria Sonnenberg

Es ist geplant, Marke und Portfolio der Direkt Form in das Mikromat Value Engineering zu integrieren und vollumfänglich fortzuführen.
Bildergalerie: 1 Bild
Es ist geplant, Marke und Portfolio der Direkt Form in das Mikromat Value Engineering zu integrieren und vollumfänglich fortzuführen. (Bild: Mikromat)

Mit der Übernahme des Prototypenherstellers Direkt Form werden bei Mikromat in Zukunft Prototypen, Serienvorbereitung und -realisierung komplett umgesetzt.

Direkt Form hat seit 2001 eine Gusstechnologie basierend auf Sandformfräsen von Mittel- und Großguss entwickelt und im Prototyping zu weltweiter Alleinstellung geführt. Dabei entstehen nur mit dieser Technologie so herstellbare Gussstücke:

  • Konstruktive Gestaltung ohne Restriktionen
  • Geringeres Gussgewicht (keine Modell - Entformung)
  • Geringere Bearbeitungskosten (sehr maßgenau, Aufmaß kleiner 1 mm ist möglich)
  • Leichtbau
  • Bessere Materialeigenschaften gegenüber Vollformguss

Damit sollen folgende Vorteile entstehen:

  • Zeitvorteil (Gewinnung des Prototypen bei gleichzeitig erfolgender Technologieentwicklung)
  • Kostenvorteil (bei Betrachtung der Gesamtkosten insbesondere bei kleinen Losgrößen)
  • Verbesserung der Produktakzeptanz durch Geometrie- und/oder Materialoptimierung

Dabei sind folgende Arten von Aufträgen möglich:

  • Technische und wirtschaftliche Alleinstellung durch verfahrensgerechte Konstruktion
  • Wirtschaftliche Alleinstellung durch hohen Aufwand im klassischen Modellbereich (insbesondere bei kleinen Losgrößen)
  • Aufträge ohne Alleinstellung im Wettbewerb

Die Prozesskostenkalkulation bezüglich des Wettbewerbs der unterschiedlichen Verfahren zeigt das Potential auf. Der klassische Hand- oder Maschinenformguss führt zu höheren Gussgewichten mit entsprechenden Auswirkungen (Ausformungsbehinderungen mit Folgeschrägen) sowie höheren Bearbeitungsaufwenden insbesondere beim Vollformguss (oft >60 mm statt 3 mm bei erheblich schwerer zerspanbaren Werkstoffeigenschaften). Einlagerungskosten für selten benötigter Modelle (bis zu 10 % des Modellwertes jährlich) treten nicht auf, da die Basis nur das Datenmodell ist. Eine wichtige Anwendung nicht nur im Ersatzteilbereich ist das Reverse Engineering, bei welchem modellseitig ein vorhandenes Altteil gescannt wird, welches nachfolgend konstruktiv verändert werden kann.

Es ist geplant, Marke und Portfolio der Direkt Form in das Mikromat Value Engineering zu integrieren und vollumfänglich fortzuführen. Dabei werden die bekannten Verantwortlichen von Direkt Form am bisherigen Standort in unveränderter Technologie für bisherige oder neue Kunden zur Verfügung stehen. Parallel wird bisherigen Mikromat Value-Engineering-Kunden unverändert die bekannte Prozesskette zur Produkt- und Prozessoptimierung zur Verfügung stehen.

Mikromat Direktform wird den Kundennutzen sowohl im Value Engineering, in der Präzisionsfertigung als auch in der Maschinenbau nachhaltig verbessern, da frühzeitige Optimierung in der Prozessgestaltung möglich wird, heißt es vom Unternehmen. Die in den letzten Jahren gemeinsam realisierten Projekte zeigen die Wirksamkeit einer Gesamtstrategie. Die Dienstleistung Gussteil+mechanische Bearbeitung wird mit Sicht auf Anlaufoptimierung und Investitionsvorbereitung besser umsetzbar.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45313786 / Zerspanung)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Industrial Usability 2019

Das Anwendererlebnis im Mittelpunkt

Wie sieht eine erfolgreiche UX-Strategie aus? Ein Glück in Sachen Alleinstellungsmerkmal: Eine für alle, die gibt es nicht. Dieses Dossier bietet verschiedene aktuelle Ansätze und Trends in der Industrial Usability. lesen

Effizienzsteigerung

Mit Künstlicher Intelligenz erfolgreich durchstarten

Wie Sie Ihr erstes KI-Projekt starten, wie sich die Branche verändern wird und welche Best Practices es heute schon gibt – hier finden Sie die Fakten und das nötige Grundlagenwissen! lesen