Simulation Mit Autoform Assembly R10 Maßhaltigkeit des Rohbaus sicherstellen

Quelle: Pressemitteilung Autoform

Anbieter zum Thema

Autoform Engineering hat die Softwareversion Autoform Assembly R10 vorgestellt. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen ermöglicht sie es den Anwendern, ihre Rohbauprozesse weiterzuentwickeln und zu optimieren. Das gewünschte Qualitätsniveau lässt sich bereits früh in der Prozesskette Rohbau sicherstellen.

Mit Autoform Assembly R10 soll es möglich sein, die Probleme im Rohbauprozess bereits vor Produktionsbeginn erfolgreich zu lösen.
Mit Autoform Assembly R10 soll es möglich sein, die Probleme im Rohbauprozess bereits vor Produktionsbeginn erfolgreich zu lösen.
(Bild: Autoform)

Autoform Assembly R10 ermöglicht die Bewertung des Rohbauprozesses von der frühen Machbarkeit bis hin zur Produktionsunterstützung – einschließlich Prozessentwicklung und initialer Tryout-Unterstützung. Anwender können nominale CAD-Geometrien in verschiedenen Formaten importieren, allen Einzelteilen ein geeignetes Material aus einer umfangreichen Materialdatenbank zuweisen und alternative Rohbauprozessen durch das Variieren von kritischen Aspekten definieren. Auch ein Falzprozess lässt sich simulieren, um besser zu verstehen, welche Probleme auftreten und welche Auswirkungen diese auf die Qualität im Rohbau haben.

Simulation statt Trial and-Error

In der Praxis werden im Rohbau die Anlagen ständig angepasst, um Maßabweichungen und deren Auswirkungen auf die Produktion zu beheben. Mit Autoform Assembly R10 können Prozessanpassungen virtuell vorgenommen werden: Es lässt sich definieren, welche Spann- und Schweißpunkte für Shimming und Teaching berücksichtigt werden sollten. Durch die Ausführung mehrerer Simulationen kann die Software die optimalen Parameter ermitteln, die zur Lösung von Genauigkeitsproblemen in der Baugruppe eingesetzt werden können. Ist eine Lösung gefunden, können die Einstellungen in den physischen Prozess übertragen werden. Dadurch entfallt der traditionelle Trial-and-Error-Ansatz.

Bildergalerie

Darüber hinaus ermöglicht die Software den Anwendern die einfache Definition und Bewertung einer Reihe von Fügeverfahren, die Verwendung von Flach- und Kehlnahtschweißungen und die Definition von Stellen, an denen Klebstoff in den Prozess eingebracht werden soll. Durch die genauere Modellierung dieser Prozesse ist laut Autoform ein besseren Einblick in die Auswirkungen des Zusammenfügens von Teilen möglich.

(ID:49228741)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung