Engel auf der JEC World 2017 Mit Composite-Innovationen und erstmals mit Live-Fertigung in Paris

Redakteur: Peter Königsreuther

Mit zahlreichen Produktbeispielen und einer ersten Live-Demonstration präsentiert Engel Austria auf der JEC World vom 14. bis 16. März in Paris wegweisende Compositeanwendungen und gibt Einblicke in aktuelle Entwicklungsprojekte, wie es heißt. (Halle 5, Stand P49)

Firmen zum Thema

Engel Austria präsentiert „compositäres“ Spritzgieß-Know-how auf der JEC World 2017 in Paris. Mit dabei sind auch Vertreter der Engel v-duo Baureihe, von denen, wie es heißt, erstmals auf einer JEC World eine Maschine live produzieren wird.
Engel Austria präsentiert „compositäres“ Spritzgieß-Know-how auf der JEC World 2017 in Paris. Mit dabei sind auch Vertreter der Engel v-duo Baureihe, von denen, wie es heißt, erstmals auf einer JEC World eine Maschine live produzieren wird.
(Bild: Engel)

Ob Notebooks, Tablets oder Smartphones: Bei der Herstellung von Handhelds liege der Schlüssel zu weniger Gewicht und mehr Stabilität im Einsatz innovativer Compositematerialien – vor allem für die Gehäuse. Ziel einer Entwicklungskooperation von Engel Austria, Bond-Laminates (Brilon, Deutschland) – einem Unternehmen der Lanxess Gruppe – und Leonhard Kurz (Fürth, Deutschland) ist es, außerdem, wie es heißt, die Fertigungseffizienz deutlich zu steigern. Am Messetand von Bond-Laminates (Halle 5A, Stand J11) zeigen deshalb die drei Partnerunternehmen das als revolutionär bezeichnete Ergebnis ihrer Arbeit: Die Spritzgießfertigung eines äußerst robusten, einsatzfertigen Gehäuses mit hochwertiger Oberfläche in extremer Dünnwandtechnik. Mit einer Wanddicke von nur 0,6 mm zeige das Demonstrationsteil komplett neue Möglichkeiten auf.

Drei Technologien vereint

Es ist auch das erste Mal, betont der Aussteller, dass eine Engel Maschine auf der JEC world live produzieren wird. Die hochautomatisiert arbeitende Fertigungszelle sei für eine gezielt für die von Bond-Laminates und Leonhard Kurz entwickelte und patentierte Materialkombination aus einem thermoplastischen endlosfaserverstärkten Halbzeug (Tepex) und der IMD-Folie ausgelegt. Zur großserientauglichen In-mould-Dekoration von thermoplastischen Verbundbauteilen integriert die Systemlösung drei Verarbeitungstechnologien, so Engel:

Bildergalerie

Das Engel organomelt, das zur Formgebung und Funktionalisierung von thermoplastischen, endlosfaserverstärkten Halbzeugen (Organoblechen) im Spritzgießprozess dient, das Engel variomelt zur Optimierung der Oberflächenqualität durch die variotherme Werkzeugtemperierung und das In-Mould-Decoration (IMD) zur optischen und funktionalen Veredelung von Oberflächen direkt im Spritzgießwerkzeug.

Das Herz der Fertigungszelle bilde eine Engel insert 500V/130 single Spritzgießmaschine mit einer Rolle-zu-Rolle-IMD-Einheit, ein Engel easix Sechsachs-Roboter, der das komplette Halbzeug- und Fertigteilehandling übernehme sowie ein Infrarotofen zum Aufheizen der Organobleche, der ebenfalls vom Aussteller entwickelt und gebaut wurde, wie es heißt.

(ID:44503408)