Suchen

125 Jahre MM Maschinenmarkt Mit der richtigen Schicht zu mehr Performance

| Autor/ Redakteur: Tilo Michal / Mag. Victoria Sonnenberg

Mittlerweile ist die Beschichtung von Werkzeugen „Standard“ um Materialeigenschaften zu verbessern und die Prozessperformance zu steigern. Die wichtigsten Beschichtungen im Überblick: monokristalliner Diamant (MKD), polykristalliner Diamant (PKD), CVD-D-Diamant, kubisches Bornitrid (CBN) und titanbasierte Schichten.

Firmen zum Thema

Mit der richtigen Beschichtung lassen sich nicht nur die Materialeigenschaften von Werkzeugen verbessern, sondern auch die Leistung.
Mit der richtigen Beschichtung lassen sich nicht nur die Materialeigenschaften von Werkzeugen verbessern, sondern auch die Leistung.
(Bild: ©jordanlye - stock.adobe.com)

Diamantschneidstoffe lassen sich in zwei Hauptgruppen trennen, Mono- und Polykristallin, wobei sich Polykristallin wieder in zwei Untergruppen aufteilt: monokristalline Diamanten finden ihren Einsatz im Bereich Finish und Superfinish. Beste Oberflächen und höchste geometrische Genauigkeiten der Bauteile stehen im Vordergrund. Ein hohes Spanvolumen ist diesen Kriterien untergeordnet. Polykristalline Diamantschneidstoffe, PKD und CVD-D, unterscheiden sich in erster Linie durch die Herstellungsmethode und den strukturellen Aufbau.

PKD

PKD beschreibt eine Schneidstoffgruppe, in der die Diamanten als Körnung in einer Metallmatrix versintert sind. Jedes einzelne Korn für sich ist monokristallin. Durch die Variation der Körnungen werden unterschiedliche Eigenschaften erzeugt.

CVD-D

CVD-D (chemical vapor deposition) wird aus der Gasphase abgeschieden. Das nachgeführte "D" steht für Dickschicht, um die Abgrenzung zur klassischen Diamantbeschichtung sicherzustellen. Dickschicht beschreibt die (0,3 bis 1 mm) des Schneidstoffs, der zur Weiterbearbeitung auf das Hartmetall-Trägerwerkzeug gelötet wird.

CBN-Substrate

CBN- (cubisches Bornitrid) Substrate haben aufgrund der Zusammensetzung unterschiedliche Eigenschaften. Diese sind für den jeweiligen Einsatzfall konfiguriert.

Titanbeschichtungen

Titanbeschichtungen sind eine chemische Verbindung der Elemente Titan und Stickstoff. TiN ist ein metallischer Hartstoff von typisch goldgelber Farbe. Das keramische Material zeichnet sich durch sehr große Härte und Korrosionsbeständigkeit aus, woraus sich eine Reihe technischer Anwendungen ergeben, wie etwa auf HSS-Bohrern, Wendeschneidplatten oder Stanzwerkzeugen.

* Tilo Michal ist Redakteur, Reporter und Workshop-Trainer in seiner Agentur Strichpunkt e. K. in 96052 Bamberg, Tel. (01 71) 7 84 49 60, pressesprecher67@web.de

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45891911)