Echte Einblicke in Prozessabläufe Mit Orca Vision kommt sonst Unsichtbares ans Licht

Autor / Redakteur: Ina Reichel / Peter Königsreuther

Es handelt sich um ein Plug-and-Play-Kamerasystem, mit dem man auch im Verborgenen ablaufende Prozesse sehen kann. Das hat seine Vorteile...

Firmen zum Thema

Viele Produktionsabläufe passieren ohne Einblick darauf zu haben. Mit dem System Orca Vision kann man den Vorgängen, etwa dem Spritzgießen, optisch auf die „Finger“ schauen...
Viele Produktionsabläufe passieren ohne Einblick darauf zu haben. Mit dem System Orca Vision kann man den Vorgängen, etwa dem Spritzgießen, optisch auf die „Finger“ schauen...
(Bild: enesty / Collasys)

Orca Vision dient praktisch als Auge, das auch in geschlossene Systeme blicken kann. Und Produktionsabläufe wie etwa das Spritzgießen sind von außen nur bedingt einsehbar. Ob die Bauteile die gewünschten Eigenschaften aufweisen und das Werkzeug bei jedem Zyklus ordnungsgemäß funktioniert, lässt sich oft erst im Nachhinein feststellen. Mit Orca Vision erhalten Anwender jetzt Echtzeiteinblicke. Das System der Partner enesty GmbH und Collasys GmbH & Co. KG ist die jüngste Entwicklung in der Orca-Familie. Es erfüllt die Ansprüche moderner Fertigungsbetriebe bezüglich Prozesskontrolle, Prozessdatenerfassung und Verknüpfung von Produktionsmaschine, Werkzeug und Peripherie.

Bedarfsgerechte Alternative steht vor der Einführung

„In der Kunststoffverarbeitung sind, wie auch in anderen Branchen, effiziente Systeme zur kontinuierlichen Prozess- und Qualitätskontrolle essenziell. Die auf dem Markt verfügbaren Standardlösungen treffen dabei jedoch oft nicht den genauen Bedarf und sind nur mit großem Aufwand integrierbar. Das wollten wir ändern“, erklärt enesty-Geschäftsführer Jonathan Franke zur Motivation für die Neuentwicklung.

Bildergalerie

Das Plug-and-Play-Kamerasystem lässt sich spezifisch und schnell in den Fertigungsablauf integrieren. „Individualität, schnelle Inbetriebnahme und leichte Bedienung sind die wichtigsten Kriterien, die diese Entwicklung erfüllen muss“, merkt Franke an. Und die ersten prototypischen Anwendungen haben gezeigt, dass man diese Ziele erreichen und damit den Anforderungen der Kunden besonders im KMU-Bereich gerecht werden kann. Jetzt steht man vor der Markteinführung.

Collasys liefert Individualität und Software

Das Basissystem besteht aus einer Rechen- und Bedieneinheit sowie einem Farbsensor in HD-Auflösung inklusive Objektiv und Fixierung. Oft werden noch weitere Beleuchtungen benötigt, die abhängig vom Anwendungsfall auszulegen sind. Die Software und die individuelle Auslegung kommt von Collasys. „Ein Funktionsmodul vergleicht Bildmerkmalen bezüglich Gestalt, Farbe und Struktur von Objekten intelligent. So lassen sich schnell Prüfungen verwirklichen, bei denen im Ergebnis eine Gut/Schlecht-Bewertung ausreicht“, sagt Franke. Selbstverständlich seien auch die Standardfunktionalitäten solcher Systeme enthalten, zu denen die Erkennung von Objekten sowie deren Lage und Ausrichtung gehörten.

Dann, wenn man Augen braucht, aber der Laser nicht reicht

Auch Messungen von Abständen, Radien, Winkeln und Farben, oder das Lesen von 1D- und 2D-Kodierungen, Zahlen oder Buchstaben ist damit möglich. Notwendige Referenzwertebereiche müssen vorab definiert werden. Bei festgestellten Abweichungen kann über die in der Industrie standardmäßig vertretenen Kommunikationsprotokolle eine definierte Aktion eingeleitet werden“, erklärt Marc Sturm, Geschäftsführer von Collasys. Der studierte Fahrzeugtechnik-Ingenieur und Mathematiker besitzt mehrjährige berufliche Erfahrungen als Entwicklungsingenieur für Bildverarbeitungsalgorithmen und Kameraprüfsysteme und spezialisiert sich mit seinem 2019 gegründeten Unternehmen auf intelligente optische Mess- und Prüfsysteme, die von jedermann bedient werden können. „Die Inbetriebnahme des Orca Vision ist besonders einfach, denn unser System nutzt KI-basierte Algorithmen. Diese vereinfachen die oftmals zeitaufwendige Parametrierung. Damit können wir den Konfigurationsaufwand bei optischen Inspektionssystemen deutlich senken“, verspricht Sturm, und verweist darauf, dass die kameragestützte Möglichkeit überall dort eingesetzt werden kann, wo „Augen“ gebraucht werden und beispielsweise eine laserbasierte Prüfung nicht ausreicht.

System für die vollautomatische Qualitätssicherung

Die Anwendungsmöglichkeiten sind dementsprechend vielfältig. Für enesty ist Orca Vision ein weiterer Baustein auf dem Weg zu einer intelligent automatisierten und digitalisierten Fertigung nach Industrie-4.0-Anforderungen. „Das System überwacht nicht nur Produktionsabläufe, es ermöglicht ebenso eine vollautomatische Qualitätssicherung und vervollkommnet unser Orca-Factory-Konzept“, schließt Franke.

(ID:46812402)