Suchen

Phoenix Contact Mobile Drucker für die dezentrale Fertigung

| Autor / Redakteur: Sven Heier und Danny Siriboe / Dipl.-Ing. (FH) Reinhold Schäfer

Eine durchgängige und eindeutige Markierung gewinnt in allen Industrien an Bedeutung. Weil die Fertigung vieler Unternehmen zunehmend dezentral organisiert ist, muss sich auch die Markierung bewegen. Neue mobile Markierungsgeräte optimieren den Einsatz vor Ort.

Firmen zum Thema

Beim Drucker Thermomark Prime können die Daten über das intuitiv bedienbare 7-Zoll-Touch-Display eingegeben werden.
Beim Drucker Thermomark Prime können die Daten über das intuitiv bedienbare 7-Zoll-Touch-Display eingegeben werden.
(Bild: Phoenix Contact )

Die durchgängige Reihenklemmen-, Leiter-, Geräte- und Anlagenmarkierung dient vor allem der schnellen und effizienten Installation von Schaltschränken, Maschinen und sonstigen Betriebsmitteln. Auch bei der Wartung und Instandhaltung ist eine professionelle Kennzeichnung ein wichtiges Thema, kann diese doch im Fehlerfall die Ausfallzeiten der Maschinen und Anlagen deutlich reduzieren. Eine unzureichende oder gar fehlende Kennzeichnung erschwert zudem die Lokalisierung von Fehlern, was sich durch längere Ausfallzeiten negativ auf die Produktionskosten auswirkt.

Daher sollte bereits bei der Planung von Maschinen, Anlagen und Gebäuden eine lückenlose und durchgängige Markierung grundsätzlich Bestandteil des Instandhaltungs- und Qualitätsmanagement-Konzeptes sein – nicht nur wegen der wirtschaftlichen Vorteile, sondern immer häufiger auch zur Einhaltung gesetzlicher Vorgaben.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 5 Bildern

Markierung muss mobiler werden

Ist ein Markierungsplan für eine bestimmte Anwendung erst einmal erstellt, hat der Anwender mehrere Möglichkeiten. In vielen Unternehmen wird ein Großteil der benötigten Kennzeichnungen zentral auf Desktop-Drucksystemen erstellt – häufig sogar in speziellen Markierungsräumen. Auf der Grundlage der Markierungspläne steht dann bereits fest, welche Kennzeichnungen vor Ort benötigt werden. Diese Vorgehensweise kann aber auch zu Fehlern führen, denn nicht immer deckt sich die zentral erstellte Markierung mit den Gegebenheiten der Applikation. In vielen Fällen müssen Schilder vor Ort nicht nur kontrolliert und abgeglichen, sondern zuweilen aufwendig nachgedruckt werden.

Vor dem Hintergrund einer steigenden Dezentralisierung in der Fertigung halten Themen wie Flexibilität und Mobilität auch in der industriellen Kennzeichnung Einzug. Bei einer dezentralen Markierungslösung wird der jeweilige Fertigungsplatz mit einem Drucksystem samt entsprechenden Markierungsmaterialien ausgestattet. Dort kann der Mitarbeiter dann direkt auf das Drucksystem zugreifen und die benötigten Markierungen erstellen. Kurze Wege und Zeitersparnis sind die Hauptvorteile dieser Vor-Ort-Lösung.

Die Nachteile einer solchen Markierungslösung entstehen auf der Kostenseite, denn für jeden dezentral benötigten Drucker muss ein PC mit Markierungssoftware bereitstehen. Ein derartiges dezentrales Drucksystem sollte zudem schnell und intuitiv durch den Anwender bedienbar sein.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44252658)