Suchen

Turning Days 2019

Müga zeigt seine Dreh- und Fräskompetenz auf den Turning Days

| Redakteur: Mag. Victoria Sonnenberg

Müga Werkzeugmaschinen stellt auf den Turning Days 2019 vom 19. bis zum 22. Februar 2019 in Friedrichshafen sechs CNC-Drehmaschinen und Bearbeitungszentren aus.

Firmen zum Thema

Das Messe-Highlight ist die iUltimate-2S, auf der nahezu alle Werkstücke ab Stange bis Ø 42mm an Vorder- und Rückseite komplett bearbeitet werden können.
Das Messe-Highlight ist die iUltimate-2S, auf der nahezu alle Werkstücke ab Stange bis Ø 42mm an Vorder- und Rückseite komplett bearbeitet werden können.
(Bild: Müga Werkzeugmaschinen)

Vom 19. bis zum 22. Februar 2019 wird das Friedrichshafener Messegelände bereits zum zweiten Mal Schauplatz der Turning Days – einer regionalen Fachmesse, die durch den neuen Standort auch vermehrt für Besucher aus dem Allgäu, der Schweiz oder aus Österreich interessant geworden ist. Sprachen die Turning Days ursprünglich überwiegend die Spezialisten rund um das Drehen an, so können sich die Besucher inzwischen über alle Bereiche in der Zerspanungsbranche informieren.

Müga ist auf den Turning Days mit geballter Dreh- und Fräskompetenz vertreten. Jeweils drei Modelle der CNC-Drehmaschinen und Bearbeitungszentren werden auf der Messe live präsentiert.

Bildergalerie

CNC-„Einstiegs“-Drehmaschine i-Speed

Die CNC-„Einstiegs“-Drehmaschine i-Speed ist aufgrund des Preis-Leistungs-Verhältnis ein Publikumsmagnet, heißt es. Mit 8 Linear-Werkzeugen, 42er Spindeldurchlass und 6.000 U/min setzt diese Maschine Maßstäbe in Schnelligkeit und besticht mit ihrem besonders günstigen Preis-Leistungsverhältnis.

Die kompakte und dennoch robuste Revolverdrehmaschine T8-Twin-Y bietet kräftige 11 kW Antriebsleistung, um Stangenmaterial bis Durchmesser 65 mm präzise zu bearbeiten. Die Gegenspindel erlaubt rückseitige Bearbeitung in einem Durchgang. Angetriebene Werkzeuge, 12-fach Werkzeugrevolver sowie C- und Y-Achse (± 40 mm) gehören zur üppigen Grundausstattung der preisgünstigen Maschine.

Das Messe-Highlight ist die iUltimate-2S: Diese Maschine lasse hinsichtlich Flexibilität keine Wünsche mehr offen. Nahezu alle Werkstücke können ab Stange bis Ø 42 mm nahezu an Vorder- und Rückseite komplett bearbeitet werden. Schnellste Span-zu-Span-Zeiten von knapp 1 Sekunde, 48 Werkzeuge (24 davon angetrieben), C- und Y-Achse sowie 2 B-Achsen (für Schrägbearbeitung) bieten praktisch alle Bearbeitungsmöglichkeiten. Durch die simultane Bearbeitung an der Haupt- und Gegenspindel können die Bearbeitungszeiten nahezu halbiert werden.

Im Fräsbereich zeigen wir die neue R5030 mit Sinumerik CNC. Die besonders eigensteife Bauweise ist wie geschaffen für schnelle Fräsbearbeitungen (Trochoidal-Fräsen). Das Werkzeugmagazin bietet 20 Plätze und ein absolut störungsfreies Werkzeugwechsel-Konzept. Verfahrweg in X von 500mm und eine Spindeldrehzahl von 15.000 U/min ermöglicht den universellen Einsatz der Maschine.

Wer auf der Suche nach einer 5-Achs-Maschine ist, wird bei der A5X-404 fündig. Bei einem Einstiegspreis von unter 100.000 Euro wird die neue 5-Achs-Technologie bezahlbar, heißt es. Diese Maschine hat einen Dreh-Schwenktisch, 25 Werkzeugplätze, eine Werkstück-Aufspannfläche von 320 mm sowie einen Störkreis von 448 mm. Die Spindeldrehzahl beträgt 15.000 min-1.

Die H320-P darf wohl als eines der kompaktesten Palettenwechsel-Bearbeitungszentren mit horizontaler Arbeitsspindel bezeichnet werden. Diese Maschine ist mit 2-fach Palettenwechsler 320 mm × 320 mm, sowie NC-Rundtisch ausgestattet. Das 37er-Werkzeugmagazin kann optional auf 60 Plätze ausgebaut werden. Werkzeugaufnahme ISO40 sowie Spindeldrehzahl mit 12.000 min-1 machen die Maschine zum Allround-Talent.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45689018)