Suchen

Getriebe

Nabtesco will die Systementwicklung weiter ausbauen

| Autor/ Redakteur: Stefanie Michel / Stefanie Michel

Seit Ende letzten Jahres hat Nabtesco mit Marcus Löw einen neuen Geschäftsführer. Im Gespräch auf der Automatica erklärt er seine Ziele und wohin sich das Unternehmen in Zukunft entwickeln wird.

Firmen zum Thema

Der neue Geschäftsführer von Nabtesco Precision Europe, Markus Löw, will unter anderem Montage + Service ausbauen sowie die Systementwicklung stärken.
Der neue Geschäftsführer von Nabtesco Precision Europe, Markus Löw, will unter anderem Montage + Service ausbauen sowie die Systementwicklung stärken.
(Bild: Stefanie Michel)

Marcus Löw kennt Nabtesco Precision Europe bereits seit vielen Jahren – bisher jedoch als Leiter Vertrieb und Marketing für die EMEA-Region. Seit Ende letzten Jahres ist er nun Geschäftsführer des Unternehmens und tritt damit die Nachfolge von Yasushi Minegishi an, der planmäßig zur Muttergesellschaft Nabtesco Corporation nach Japan zurückkehrt und dort im Headquarter neue Aufgaben übernimmt.

Seine Vorgeschichte als Vertriebschef in Europa gibt ihm den entsprechenden Background, um für den europäischen Markt und die Zukunft gerüstet zu sein. Hier macht das Unternehmen etwa ein Viertel seines Umsatzes und ist somit ein wichtiger Markt für die Japaner. Schon heute können hier kleinere Ideen und Anwendungen für die Region Europa umgesetzt werden. Die Zusammenarbeit mit der japanischen Muttergesellschaft bleibt aber weiterhin sehr eng.

Mehr Systementwicklung: Servoantriebe mit Präzisionsgetrieben

Was wird sich aber mit Löw an der Spitze verändern? Wie er im Gespräch mit dem MM Maschinenmarkt betonte will er beispielsweise die Systementwicklung weiter vorantreiben. Man hat bereits Hochpräzisions-Servoantriebe mit Präzisionsgetriebe für Werkzeugmaschinen auf den Markt gebracht, solche Entwicklungen sollen aber in Zukunft forciert werden. Das Knowhow über die Servotechnik ist intern ebenso vorhanden wie die Engineering-Kompetenz, sodass der Bereich Systementwicklung laut Löw wachsen wird. Außerdem soll der Bereich Montage und Service in Europa weiter ausgebaut werden. Insgesamt will Löw schnellere Prozesse umsetzen, um agiler reagieren zu können.

Wie in vielen andere Unternehmen treiben die Themen Fabrikautomatisierung und Industrie 4.0 auch Nabtesco um. Gerade bei Letzterem sei Europa weiter als Japan und man beschäftigt sich damit, wie man Getriebe „intelligent machen“ kann. Des weiteren geht es Löw darum, den Standort zu stärken und natürlich gemeinsam mit der japanischen Muttergesellschaft neue Getriebe für die Robotik zu entwickeln und auf den Markt zu bringen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45392866)