Suchen

Schwarze-Robitec

Neuartiges Biegewerkzeug reduziert Taktzeiten und Verschnitt

| Autor: Stéphane Itasse

Um die Herstellung kurzer, gebogener Rohrkomponenten effizienter und wirtschaftlicher zu gestalten, hat der Rohrbiegemaschinenhersteller Schwarze-Robitec eine ins Biegewerkzeug integrierte Trennvorrichtung entwickelt. Sie ermöglicht das Biegen und Trennen von Rohrkomponenten aus Handelslängen in einem einzigen Arbeitsschritt. Anwender profitieren nach Herstellerangaben von einem um bis zu 90 % reduzierten Materialverschnitt und verkürzten Produktionszeiten.

Firmen zum Thema

Das neue Biege-Hackwerkzeug von Schwarze-Robitec reduziert den Materialverschnitt um bis zu 90 % und verkürzt die Produktionszeiten.
Das neue Biege-Hackwerkzeug von Schwarze-Robitec reduziert den Materialverschnitt um bis zu 90 % und verkürzt die Produktionszeiten.
(Bild: Schwarze-Robitec)

Laut Schwarze-Robitec kann die Trennvorrichtung, ein intelligentes Hackwerkzeug, in nahezu alle Biegewerkzeuge der High-Performance-Maschinenserie integriert werden. Durch die Kombination der Arbeitsschritte Biegen und Trennen reduzieren Anwender die Produktionszeiten. Außerdem erlaubt der gesenkte Materialverschnitt eine drastische Kostenersparnis, insbesondere bei hochwertigen Werkstoffen und bei kurzen, gebogenen Rohrkomponenten.

Bisher drei Arbeitsschritte bei der Herstellung kurzer, gebogener Rohrkomponenten

Der Grund: Bislang ist es gängig, die Handelslängen vor dem Biegen auf Fixlängen zu kürzen. Diese beinhalten allerdings auch Spann- und Stützlängen, die für das Biegen kurzer Bauteile unerlässlich sind. Sie müssen im Anschluss an die Umformung auf externen Trennvorrichtungen wieder abgetrennt werden. So durchlaufen die Bauteile drei verschiedene Arbeitsschritte.

Bildergalerie

Davon abgesehen ist der Materialverschnitt hoch. Nicht selten entstehen beispielsweise bei der Produktion von Krümmerrohren je nach Biegesystem bis zu 100 mm Verschnitt pro Bauteil. Mit dem integrierten Hackwerkzeug sinkt dieser Kostentreiber. Bei der Kopplung von zum Beispiel zehn Rohren kann sich der Verschnitt auf nur noch ein Zehntel reduzieren.

Kombination aus Biegen und Hacken spart Zeit und Material

Die Kombination aus Biege- und Hackwerkzeug bietet die Möglichkeit, statt abgelängter Rohrstücke längere Rohreinheiten zu bearbeiten. Im ersten Schritt formt die Biegemaschine den vorderen Teil des Rohres entsprechend der programmierten Geometrie um. Anschließend trennt das integrierte Trennwerkzeug das fertige Bauteil vom unbearbeiteten Rohling ab. Dieser wird in der Biegemaschine weitertransportiert, erneut gebogen und abgetrennt.

Der Vorgang wiederholt sich so oft, bis das Rohr komplett verarbeitet ist oder ein einziges nicht zu verwertendes Endstück übrig bleibt. Dank der von Schwarze-Robitec entwickelten Trenntechnik erhalten alle Rohrkomponenten eine saubere Schnittkante und können direkt weiterverarbeitet werden. Eine Endennachbearbeitung ist in der Regel nicht erforderlich, wie es heißt. Beim Trennvorgang entsteht lediglich ein schmaler Span, der automatisch abgeführt wird.

Trennvorrichtung bearbeitet auch hochfeste Stähle

Die Trennvorrichtung bearbeitet unterschiedliche Werkstoffe, darunter auch hochfeste Stähle, und lässt sich in die jüngsten Biegewerkzeuge jeder neuen Biegemaschine von Schwarze-Robitec integrieren. Genau diese Serie kommt bei großvolumigen Produktionsprozessen mit kürzeren Rohren zum Einsatz, sodass das Biege-Trenn-System seine Kostenvorteile ausspielt. Die Kombination aus Multiradius-Biegewerkzeug, Hackwerkzeug und Bogen-in-Bogen-Spannbacken bietet zudem die Möglichkeit, enge Radien und kurze Zwischenlängen an einem Rohr in nur einem Arbeitsgang verschnittoptimiert herzustellen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43827520)

Über den Autor

 Stéphane Itasse

Stéphane Itasse

, MM MaschinenMarkt