Suchen

Kasto

Neuartiges Sägekonzept für additiv gefertigte Bauteile

| Autor/ Redakteur: Stefanie Riegel-Stolzer / Peter Königsreuther

Ein Vorteil der Additiven Fertigung ist, dass man mit dem Verfahren auch komplexe Bauteile aus leicht bis schwer zerspanbaren Werkstoffen anfertigen kann. Die Bauteile sind nach ihrer Herstellung aber meist noch auf einer Grundplatte fixiert, auf der sie aufgebaut wurden. Um die Teile wirtschaftlich von der Platte zu lösen, gibt es jetzt eine besondere Säge mit Wendevorrichtung.

Firmen zum Thema

Mit der Kastowin amc hat der auch auf der AMB ausstellende Lager- und Sägespezialist Kasto ein besonderes Sägekonzept geschaffen, das speziell für die additive Fertigung entwickelt wurde.
Mit der Kastowin amc hat der auch auf der AMB ausstellende Lager- und Sägespezialist Kasto ein besonderes Sägekonzept geschaffen, das speziell für die additive Fertigung entwickelt wurde.
(Bild: Kasto)

Die Additive Fertigung – umgangssprachlich auch bekannt als 3D-Druck oder generative Fertigung – gewinnt quer durch sämtliche Industriezweige immer mehr an Bedeutung. Mit verschiedenen automatisierten Prozessen lassen sich dreidimensionale Objekte unmittelbar aus einem 3D-CAD-Datensatz herstellen. Dabei werden in der Regel flüssige, pastöse oder pulverförmige Materialien in verschiedenen Schichten auf eine Grundplatte aufgetragen. Die Anwender können mit dieser Technologie in den meisten Fällen erheblich Zeit, Kosten und Material einsparen.

180 °-Wendevorrichtung macht das Sägen präziser und werkzeugschonender

Mit der Kastowin amc hat die Kasto Maschinenbau GmbH & Co. KG nun ein innovatives Sägekonzept für die generative Fertigung entwickelt. Denn der Hochleistungs-Bandsägeautomat ist speziell für Einzelschnitte an additiv hergestellten Bauteile konzipiert. Die Kastowin amc ist eigens dafür ausgelegt Bauteile aus leicht bis schwer zerspanbaren Werkstoffen von ihrer Grundplatte zu trennen. Die Bandsäge verfügt dafür über eine Wendevorrichtung, mit der sich die Werkstücke um 180 ° drehen lassen. Die Teile werden damit kopfüber bearbeitbar und das Sägeband dadurch wesentlich geringer belastet, weil nur wenige Späne dabei durch den Schnittkanal mitgezogen werden. Das Ergebnis ist ein effizienter, genauer sowie werkzeugschonender und kalkulierbarerer Sägeprozess.

Bildergalerie

Ein weiteres 2018er-Highlight von Kasto:

Über ein Handhabungsgerät oder einen Kran kann die Grundplatte mit den additiv gefertigten Teilen leicht auf der Vorrichtung aufgeschraubt oder alternativ mit einem optional erhältlichen Schnellspannsystem befestigt werden. Eine Vorbereitung für den Anschluss einer Absauganlage bietet beste Voraussetzungen, um die Bauteile im Automatikmodus ohne zu hohe Staubbelastung zu wenden und zu sägen. Der Anwender gibt die Stärke der Grundplatte einfach und übersichtlich über den „Auftrags-Wizard“ der serienmäßig implementierten Steuerung „Smartcontrol“ ein. Das Sägeoberteil, das mit einem präzisen Kugelrollspindel-Antrieb ausgestattet ist, verfährt daraufhin in die exakte Höhe, und die Säge trennt automatisch die Bauteile im entsprechenden Aufmaß ab. Ist das Schnittende erreicht, schaltet die Maschine automatisch ab.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45360285)