Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

CastForge 2018

Neue Messe für Guss- und Schmiedeteile

| Redakteur: Simone Käfer

Vom 5. bis 7. Juni 2018 findet in Stuttgart erstmals die CastForge.
Vom 5. bis 7. Juni 2018 findet in Stuttgart erstmals die CastForge. (Bild: Messe Stuttgart)

Die Messe Stuttgart hat die CastForge ins Leben gerufen. Startschuss für die Messe für Guss- und Schmiedeteile sowie deren Bearbeitung soll der 5. Juni 2018 in Stuttgart sein.

Drei Tage lang können sich Besucher auf der CastForge über die gesamte Wertschöpfungskette vom Guss- oder Schmiederohling über die maschinelle Bearbeitung bis hin zum finalen Bauteil informieren. Für Hersteller ist es laut Veranstalter die erste Plattform, auf der sie ihr Leistungsspektrum aus Stahl-, Grau- und Sphäroguss- sowie Nichteisen-Guss und Schmiedeteilen präsentieren können. „Wir bringen nun erstmals Angebot und Nachfrage zusammen. Die positive Resonanz seitens der Anbieter aus dem In- und Ausland bekräftigt uns in dieser Entscheidung“, erklärt Ulrich Kromer von Baerle, Geschäftsführer der Messe Stuttgart.

Auch die im Rahmen der strategischen Marktforschung befragten Einkäufer auf Anwenderseite sehen der CastForge erwartungsvoll entgegen, meldet der Veranstalter. So findet Jörg Schulz von der Gebr. Heller Maschinenfabrik die Idee sehr gut und und will die Veranstaltung nutzen, um sein Lieferantennetzwerk auszubauen.

Die Fachmesse adressiert den Maschinen- und Anlagenbau, die Fahrzeug- und Antriebstechnik, die Baumaschinenbranche sowie die Pumpen- und Hydraulikindustrie, aber auch die Zulieferindustrie. Zeitgleich finden auf dem Messegelände weitere Veranstaltungen statt: die Global Automotive Components and Suppliers Expo, die Engine Expo, die Automotive Interiors Expo, die Automotive Testing Expo, die Surface Technology Germany und die Lasys.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44944124 / Gießen/Schmieden/Wärmebehandlung)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

24 Gadgets zur Weihnachtszeit

Geschenkideen

24 Gadgets zur Weihnachtszeit

07.12.17 - Die Vorweihnachtszeit hat begonnen und es wird Zeit, sich um die Weihnachtsgeschenke zu kümmern. Wie wäre es mit einem praktischen, nützlichen oder verrückten Gadget? Für beinahe jeden Anlass gibt es eine passende technische Spielerei. Wir zeigen Ihnen 24 Gadgets, die gut unter den Weihnachtsbaum passen. lesen

MM Innovationstag - Fachvorträge, Ausstellung und Networking

MM Akademie

MM Innovationstag - Fachvorträge, Ausstellung und Networking

11.12.17 - Am 7. Dezember 2017 fand in Düsseldorf der erste MM Innovationstag zum Thema Fertigungstechnik 4.0 statt. Führende Unternehmen wie Siemens, Renishaw, Meusburger oder Open Mind stellten Methoden und Kompetenzen für die digitale Fertigungstechnik vor und präsentierten Lösungen aus der Praxis. lesen

Marokko auf dem Weg der Industrialisierung

Auslandsmärkte

Marokko auf dem Weg der Industrialisierung

11.12.17 - Die Montagehalle war zum Festsaal geworden, als der marokkanische Minister für Industrie, Investition, Gewerbe und digitale Wirtschaft, Moulay Hafid El Alamy, sowie Siemens-Gamesa-CEO Dr. Markus Tacke die erste Rotorblattfertigung in Afrika eröffneten. Doch in Nordafrika, dem Nahen Osten und Südeuropa gibt es einen fruchtbaren Boden für die Produkte aus der neuen Fertigung. lesen