Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Kunststoff-Kabelschutz

Neues Kunststoff-Glattrohr schützt Kabel im Bahntechnik-Innenbereich

| Redakteur: Peter Königsreuther

In Grau und Schwarz bietet Fränkische Industrial Pipes (FIP) jetzt Polyamid-6-Glattrohre an, die als Alternative für Aluminiumrohre für den Bahntechnik-Innenbereich zum Schutz von Kabeln eingesetzt werden können. Laut FIP halten sie Temperaturen zwischen -50 und 120 °C aus. Als passende Verbindungstechnik empfiehlt FIP sein System Fiplock-One Aipa, das auch Glatt- mit Wellrohren sicher kombinieren kann (siehe oben im Bild).
In Grau und Schwarz bietet Fränkische Industrial Pipes (FIP) jetzt Polyamid-6-Glattrohre an, die als Alternative für Aluminiumrohre für den Bahntechnik-Innenbereich zum Schutz von Kabeln eingesetzt werden können. Laut FIP halten sie Temperaturen zwischen -50 und 120 °C aus. Als passende Verbindungstechnik empfiehlt FIP sein System Fiplock-One Aipa, das auch Glatt- mit Wellrohren sicher kombinieren kann (siehe oben im Bild). (Bild: Fränkische)

Speziell für den Schutz von Kabeln und Leitungen im Bahntechnik-Innenbereich hat Fränkische Industrial Pipes (FIP) ein Kunststoff-Glattrohr entwickelt, das als Alternative zu Aluminiumrohren dient, wie es heißt.

Das neue Produkt ergänzt das Fipsystems-Kabelschutzprogramm von FIP und bietet laut Hersteller eine sehr guten Schutz für die darin verlaufenden Verkabelungen. Der Neuzugang im FIP-Kabelschutzprogramm bestehe aus hoch flammgeschütztem Polyamid 6 und erfülle alle geltenden Anforderungen gemäß EN 45545-2 HL3. Der Hersteller liefert das Rohr in den Farben Grau und Schwarz, das er außerdem auf sein Verbindungssystem namens Fiplock-One Aipa abgestimmt hat, wie es weiter heißt.

Verbindung mit höchster IP-Schutzeigenschaft

Hinter Fiplock-One Aipa verbirgt sich eine Rohrkombinationsmöglichkeit, die laut Fränkische auch die Verbindung von Glatt- zu Wellrohr machbar werden lässt. Die vorinstallierte Dichtung im Verschraubungskörper decke die IP-Schutzklassen 66 bis 69 ab. „Der Verbinder Aipa aus unserem Fiplock-One-Sortiment hat die höchste IP-Schutzeigenschaft und eignet sich für alle Anwendungen. Das vereinfacht das Handling und spart Lageraufwand sowie Kosten“, erklärt René Hofmann, Produktmanager Kabelschutz Industrieanwendungen.

Temperaturstabil zwischen -50 und 120 °C

Die Variante Aipa-M verbindet laut Hofmann glatte metrische Rohre mit flexiblen Wellrohren. In der Version Aipa-PG garantiere die Verschraubung den sicheren Anschluss von flexiblen Wellrohren an glatte Panzerrohre (PG). Die vormontierte Kabelschutzkomponente in den Farben Schwarz oder Grau ist dabei temperaturbeständig von -50 bis 120 °C, heißt es. Die Verschraubung aus speziell modifiziertem Polyamid (PA) sei in den Nennweiten 12 bis 48 erhältlich und werde serienmäßig mit einer Montagerohrschelle aus Edelstahl geliefert.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45606653 / Kunststofftechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Konstruktion

Smarte Maschinen effizient konstruieren

Wer smarte Maschinen effizient konstruieren will, kann heute auf eine ganze Reihe neuer Tools und Methoden für Konstruktion und Entwicklung zurückgreifen. Doch welche sind wirklich sinnvoll? Dieses Dossier bietet einen Überblick. lesen

Dossier Digitalisierung

Digitalisierung in der Blechbearbeitung

Erfahren Sie in diesem Dossier, wie Digitalisierung in der Blechbearbeitung aussehen kann, und vor allem auch für KMU realisierbar ist. lesen