Suchen

Kunststoff-Kabelschutz Neues Kunststoff-Glattrohr schützt Kabel im Bahntechnik-Innenbereich

Redakteur: Peter Königsreuther

Speziell für den Schutz von Kabeln und Leitungen im Bahntechnik-Innenbereich hat Fränkische Industrial Pipes (FIP) ein Kunststoff-Glattrohr entwickelt, das als Alternative zu Aluminiumrohren dient, wie es heißt.

Firmen zum Thema

In Grau und Schwarz bietet Fränkische Industrial Pipes (FIP) jetzt Polyamid-6-Glattrohre an, die als Alternative für Aluminiumrohre für den Bahntechnik-Innenbereich zum Schutz von Kabeln eingesetzt werden können. Laut FIP halten sie Temperaturen zwischen -50 und 120 °C aus. Als passende Verbindungstechnik empfiehlt FIP sein System Fiplock-One Aipa, das auch Glatt- mit Wellrohren sicher kombinieren kann (siehe oben im Bild).
In Grau und Schwarz bietet Fränkische Industrial Pipes (FIP) jetzt Polyamid-6-Glattrohre an, die als Alternative für Aluminiumrohre für den Bahntechnik-Innenbereich zum Schutz von Kabeln eingesetzt werden können. Laut FIP halten sie Temperaturen zwischen -50 und 120 °C aus. Als passende Verbindungstechnik empfiehlt FIP sein System Fiplock-One Aipa, das auch Glatt- mit Wellrohren sicher kombinieren kann (siehe oben im Bild).
(Bild: Fränkische)

Das neue Produkt ergänzt das Fipsystems-Kabelschutzprogramm von FIP und bietet laut Hersteller eine sehr guten Schutz für die darin verlaufenden Verkabelungen. Der Neuzugang im FIP-Kabelschutzprogramm bestehe aus hoch flammgeschütztem Polyamid 6 und erfülle alle geltenden Anforderungen gemäß EN 45545-2 HL3. Der Hersteller liefert das Rohr in den Farben Grau und Schwarz, das er außerdem auf sein Verbindungssystem namens Fiplock-One Aipa abgestimmt hat, wie es weiter heißt.

Verbindung mit höchster IP-Schutzeigenschaft

Hinter Fiplock-One Aipa verbirgt sich eine Rohrkombinationsmöglichkeit, die laut Fränkische auch die Verbindung von Glatt- zu Wellrohr machbar werden lässt. Die vorinstallierte Dichtung im Verschraubungskörper decke die IP-Schutzklassen 66 bis 69 ab. „Der Verbinder Aipa aus unserem Fiplock-One-Sortiment hat die höchste IP-Schutzeigenschaft und eignet sich für alle Anwendungen. Das vereinfacht das Handling und spart Lageraufwand sowie Kosten“, erklärt René Hofmann, Produktmanager Kabelschutz Industrieanwendungen.

Temperaturstabil zwischen -50 und 120 °C

Die Variante Aipa-M verbindet laut Hofmann glatte metrische Rohre mit flexiblen Wellrohren. In der Version Aipa-PG garantiere die Verschraubung den sicheren Anschluss von flexiblen Wellrohren an glatte Panzerrohre (PG). Die vormontierte Kabelschutzkomponente in den Farben Schwarz oder Grau ist dabei temperaturbeständig von -50 bis 120 °C, heißt es. Die Verschraubung aus speziell modifiziertem Polyamid (PA) sei in den Nennweiten 12 bis 48 erhältlich und werde serienmäßig mit einer Montagerohrschelle aus Edelstahl geliefert.

(ID:45606653)