Suchen

Kunststoff-Kabelschutz

Neues Kunststoff-Glattrohr schützt Kabel im Bahntechnik-Innenbereich

| Redakteur: Peter Königsreuther

Speziell für den Schutz von Kabeln und Leitungen im Bahntechnik-Innenbereich hat Fränkische Industrial Pipes (FIP) ein Kunststoff-Glattrohr entwickelt, das als Alternative zu Aluminiumrohren dient, wie es heißt.

Firmen zum Thema

In Grau und Schwarz bietet Fränkische Industrial Pipes (FIP) jetzt Polyamid-6-Glattrohre an, die als Alternative für Aluminiumrohre für den Bahntechnik-Innenbereich zum Schutz von Kabeln eingesetzt werden können. Laut FIP halten sie Temperaturen zwischen -50 und 120 °C aus. Als passende Verbindungstechnik empfiehlt FIP sein System Fiplock-One Aipa, das auch Glatt- mit Wellrohren sicher kombinieren kann (siehe oben im Bild).
In Grau und Schwarz bietet Fränkische Industrial Pipes (FIP) jetzt Polyamid-6-Glattrohre an, die als Alternative für Aluminiumrohre für den Bahntechnik-Innenbereich zum Schutz von Kabeln eingesetzt werden können. Laut FIP halten sie Temperaturen zwischen -50 und 120 °C aus. Als passende Verbindungstechnik empfiehlt FIP sein System Fiplock-One Aipa, das auch Glatt- mit Wellrohren sicher kombinieren kann (siehe oben im Bild).
(Bild: Fränkische)

Das neue Produkt ergänzt das Fipsystems-Kabelschutzprogramm von FIP und bietet laut Hersteller eine sehr guten Schutz für die darin verlaufenden Verkabelungen. Der Neuzugang im FIP-Kabelschutzprogramm bestehe aus hoch flammgeschütztem Polyamid 6 und erfülle alle geltenden Anforderungen gemäß EN 45545-2 HL3. Der Hersteller liefert das Rohr in den Farben Grau und Schwarz, das er außerdem auf sein Verbindungssystem namens Fiplock-One Aipa abgestimmt hat, wie es weiter heißt.

Verbindung mit höchster IP-Schutzeigenschaft

Hinter Fiplock-One Aipa verbirgt sich eine Rohrkombinationsmöglichkeit, die laut Fränkische auch die Verbindung von Glatt- zu Wellrohr machbar werden lässt. Die vorinstallierte Dichtung im Verschraubungskörper decke die IP-Schutzklassen 66 bis 69 ab. „Der Verbinder Aipa aus unserem Fiplock-One-Sortiment hat die höchste IP-Schutzeigenschaft und eignet sich für alle Anwendungen. Das vereinfacht das Handling und spart Lageraufwand sowie Kosten“, erklärt René Hofmann, Produktmanager Kabelschutz Industrieanwendungen.

Temperaturstabil zwischen -50 und 120 °C

Die Variante Aipa-M verbindet laut Hofmann glatte metrische Rohre mit flexiblen Wellrohren. In der Version Aipa-PG garantiere die Verschraubung den sicheren Anschluss von flexiblen Wellrohren an glatte Panzerrohre (PG). Die vormontierte Kabelschutzkomponente in den Farben Schwarz oder Grau ist dabei temperaturbeständig von -50 bis 120 °C, heißt es. Die Verschraubung aus speziell modifiziertem Polyamid (PA) sei in den Nennweiten 12 bis 48 erhältlich und werde serienmäßig mit einer Montagerohrschelle aus Edelstahl geliefert.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45606653)