Suchen

Burgsmüller GmbH Neues Softwaretool konfiguriert Schnecken schneller

| Redakteur: Peter Königsreuther

Für Compoundeure zählt in der Kostenbilanz jedes Gramm Granulat mehr, das mit einem definierten Energieeinsatz produziert wird. Hier unterstützt Burgsmüller mit der neuen Software Burgsmüller-Screwcon Compoundeure, die Aufträge mit häufigen Jobwechseln erledigen müssen.

Firmen zum Thema

Jetzt geht's schneller rund: Burgsmüller präsentiert die neue Schneckenkonfigurations-Software „Burgsmüller-Screwcon“. Im Fokus des Programmes stehe die passgenaue Konfiguration von Schnecken- und Gehäuseelementen für Doppelschneckenextruder.
Jetzt geht's schneller rund: Burgsmüller präsentiert die neue Schneckenkonfigurations-Software „Burgsmüller-Screwcon“. Im Fokus des Programmes stehe die passgenaue Konfiguration von Schnecken- und Gehäuseelementen für Doppelschneckenextruder.
(Bild: Burgsmüller)

Aber nicht nur im Falle häufiger Jobwechsel sondern auch wenn es dabei um niedrige Durchsätze gehe und dennoch schnell, wirtschaftlich und in höchster Qualität produziert werden müsse, bewähre sich Burgsmüller-Screcon. Die Fachleute erstellen dazu eine maßgeschneiderte Konfiguration der Schnecken- und Gehäuseelemente für jede Anwendung in einer maßstabgenauen Darstellung, heißt es. Außer dem Prozesswissen und der daraus resultierenden spezifischen Auslegung von Förder-, Knet-, Misch oder Rückstauelementen berate Burgsmüller im Hinblick auf die optimale Werkstoffauswahl für die Schneckenelemente und Gehäuse. So komme der Anwender zu hohen Standzeiten und maximalen Durchsätzen. Zusammengefasst entsteht mit dem Programm die Konfiguration, die der Compoundeur mit seinen Produktionsdokumenten archivieren kann und die er für die Auftragsplanung benötigt, sagen die Experten.

Tausende von Geometriedaten liegen bereit

Burgsmüller stehe eine Bibliothek mit mehr als 3000 Schnecken- und Gehäuseelementen von verschiedenen Extruderherstellern, Typen und Baureihen zur Auswahl. Mithilfe dieser Informationen kann eine individuelle Konfiguration für eine bestimmte Maschine mit einer speziellen Anwendung erstellt werden, heißt es weiter. Noch nicht vorhandene Elemente ergänze Burgsmüller anhand von Grunddaten, die jedem Maschinenbesitzer vorlägen. Dabei ist Burgsmüller nach eignen Angaben nicht an Standardprogramme der Extruderproduzenten gebunden, sondern kann die wirtschaftlichste Schneckenkonfiguration auch mit Sonderelementen, wie beispielsweise Multiprozesselemente, Schulterknetblöcke oder andere Mischsysteme für den Einsatz beim Compoundeur vorschlagen.

(ID:45385615)