Suchen

EMO Hannover 2019 Nie war die Automatisierung mit einem Roboter einfacher

| Redakteur: Mag. Victoria Sonnenberg

In Hannover zeigt Fanuc zahlreiche Lösungen zur Automatisierung, praktische Applikationen und zum ersten Mal die Roboter M-10iD/12 und M-20iD/25.

Firmen zum Thema

An Robotern wird auch die Funktion „Hand Guidance Function“ demonstriert, mit der Roboter programmiert werden, indem der TCP per Hand verfahren wird und der Bediener erforderliche Bahn- oder Zielpunkte per Knopfdruck eingibt.
An Robotern wird auch die Funktion „Hand Guidance Function“ demonstriert, mit der Roboter programmiert werden, indem der TCP per Hand verfahren wird und der Bediener erforderliche Bahn- oder Zielpunkte per Knopfdruck eingibt.
(Bild: Fanuc)

Mehr als 590.000 Industrieroboter hat Fanuc weltweit bereits installiert. Die vielseitig einsetzbaren Maschinen übernehmen wichtige Aufgaben überall in der Produktion. Einen Überblick über aktuelle Einsatzfelder gibt Fanuc auf der EMO Hannover und zeigt zahlreiche praktische Applikationen wie Teilehandling, Be- und Entladen sowie Entgraten. Der zentrale Aspekt liegt dabei auf der einfachen und bedienerfreundlichen Integration von Robotern in Bearbeitungsmaschinen und Fertigungsanlagen aller Art.

Nie war es einfacher, eine Bearbeitungsmaschine mit einem Roboter zu automatisieren und so die Fertigung hochproduktiv und effizient zu gestalten. Dafür soll auch das von Fanuc entwickelte Paket QSSR, „Quick and Simple Start-up of Robotization“, stehen. Dieses Paket erleichtere die Anbindung eines Roboters an eine Werkzeugmaschine ebenso wie das Setup und den anschließenden Betrieb. Fanuc hat hierfür eine Standardschnittstelle geschaffen und demonstriert die Lösung in mehreren Applikationen, beispielsweise für Robodrill und Robocut.

Mit insgesamt sieben beispielhaften Anwendungen ist die Baureihe CR der kollaborativen Roboter von Fanuc auf dem Messestand vertreten. Dabei sind alle Modelle der Baureihe vom kleinsten CR-4iA bis zum CR-35iA im Einsatz. Gezeigt wird auch die Kombination CR-Roboter mit mobiler Plattform. Hier arbeitet Fanuc mit einer standardisierten Schnittstelle, um Fanuc Roboter mit einer beliebigen Plattform kombinieren zu können.

Hand-Guidance-Funktion genügt für einfache Aufgaben

CR-Roboter dienen auch als Demonstrationsmodelle für die Funktion „Hand Guidance Function“, mit der Roboter programmiert werden, indem der TCP per Hand verfahren wird und der Bediener erforderliche Bahn- oder Zielpunkte per Knopfdruck eingibt. Die Montage der „Easy Attachment Unit“ am Handgelenk des Roboters ist denkbar einfach. Die Hand-Guidance-Funktion ist für alle Fanuc Roboter geeignet und für einfache Aufgaben ausreichend. Bei komplexeren Aufgaben greift der Programmierer auf das Handbediengerät i-Pendant oder den i-R-Programmer, eine Programmieroberfläche für Smart Devices, zurück.

Roboterbewegung über die CNC-Oberfläche programmieren

Für MTB und Systemintegratoren bietet eine neue Softwarefunktion eine interessante Vereinfachung: Damit können Nutzer die Roboterbewegung einer automatisierten Maschine über die CNC-Oberfläche programmieren und brauchen sich nicht in die Systematik eines Teach Pendant einzuarbeiten. Vorgestellt wird zur EMO Hannover eine Version, die auch mit Siemens SPS korrespondiert.

Vereinfacht hat Fanuc zudem die Simulation von programmierten Abläufen in der Maschine und Robotern mit einer Assistenzfunktion in Roboguide. Diese neue Funktion ermögliche eine synchronisierte Darstellung von Roboguide für die Roboterbewegung und CNC Guide für die Programmsimulation der Maschine.

Zum ersten Mail auf der EMO zu sehen sind die Roboter M-10iD/12 und M-20iD/25. Der M-10iD wird an einer Demozelle zum Be- und Entladen eingesetzt, der M-20iD in einer Entgratzelle. Zu den produktivitätssteigernden Eigenschaften des Roboters sollen seine hohen Achsgeschwindigkeiten und die Wiederholgenauigkeit zählen. Die steife Ausführung des Roboters schlägt sich in seiner Positionier- und Wiederholgenauigkeit nieder. Diese Eigenschaften bringt auch der M-20iD/25 mit. Kombiniert mit einem Kraft-Momentensensor, einem Fanuc eigenen Sensor, spielt er seine Stärken in einer Zelle aus, in der Roboterteile für Fanuc Roboter entgratet werden, heißt es weiter.

Sinnvoll ergänzt werden die Bearbeitungszellen sowie das automatische Be- und Entladen durch roboterautomatisierte Waschzellen. Wahlweise kann dabei der Roboter das zu reinigende Werkstück handhaben oder in geeigneten Fällen auch die Waschdüse. Auf der EMO Hannover zeigt Fanuc eine kleine Waschzelle. Der eingesetzte LR Mate 200iD/7WP ist ideal geeignet für Handlingaufgaben bei engen Arbeitsräumen und zur Integration in Maschinen. Die standardmäßige Schutzart ist IP67, optional gibt es den LR Mate auch in IP69K.

Mit dem ER-4iA präsentiert Fanuc ein neues Modell in einer sogenannten „Education Cell“. Denn gerade im Bereich Ausbildung ist Fanuc stark unterwegs – etwa als Partner der Organisation World Skills auf der diesjährigen Weltmeisterschaft der Berufe im Bereich Roboterprogrammierung.

Fanuc auf der EMO Hannover 2019: Halle 9, Stand A50

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46042538)