Suchen

Zahoransky und Heyman

Nieten schlägt Schweißen in Sachen Produktivität

| Autor/ Redakteur: Sabine Blass / Peter Königsreuther

Stellt man sich die Frage, ob das Schweißen oder das Nieten das schnellere und damit günstigere Fügeverfahren ist, werden die meisten, so wie ich bisher, dem Schweißen das zu trauen. Setzt man jedoch besondere, strukturelle Blindniete für die Montage ein, kann sich die Waagschale anders verhalten.

Firmen zum Thema

Schweißen oder Nieten? Der Anlagenbauer Zahoransky setzt bei der Montage seiner Tiger-Anlagen jetzt lieber auf eine besondere Blindiete namens M-Lok von Heyman.
Schweißen oder Nieten? Der Anlagenbauer Zahoransky setzt bei der Montage seiner Tiger-Anlagen jetzt lieber auf eine besondere Blindiete namens M-Lok von Heyman.
(Bild: Zahoransky)

Strukturelle Blindniete sind eine perfekte Alternative beziehungsweise Ergänzung zum Schweißen oder zu Schraube-Mutter-Verbindungen. Prozesssicher und schnell zu montieren, bieten sie schlagende Vorteile hinsichtlich Scher-, Zug- und dynamischen Belastungen. Bei der Installation struktureller M-Lok Blindniete wird der stabile Nietdorn vollständig in die Niethülse eingezogen, baut eine hohe Klemmkraft auf und füllt das Montageloch aus. Der in der Hülse verbleibende Restdorn wird dabei unverlierbar in der Niethülse verriegelt. Die Kombination aus lochfüllender Eigenschaft, hoher Klemmkraft und unverlierbarem Nietdorn bewirkt eine äußerst feste, dauerfeste und nahezu dichte Verbindung, welche die Struktur des Bauteils zusätzlich stützt.

Die Zahoransky AG aus Todtnau, ein führender Hersteller von Spitzentechnologie im Maschinen- und Anlagenbau, nutzt diese Eigenschaften beim Fügen von Gestellen und Maschinenkomponenten mit strukturellen M-Lok Blindniete.

Bildergalerie

Besondere Blindniete als Verbindungsalternative

Hier gibt es mehr Informationenund ein kleines Anwendungsvideo. Gemeinsam mit Heyman suchte Zahoransky eine günstige und sichere Alternative, um den bisherigen Schweißaufwand mit all seinen personal-, zeit- und kostenintensiven Vor- und Nacharbeiten zu reduzieren.

Nach dem Test unterschiedlicher Nietemente fiel die Entscheidung auf den Heyman-Blindniet namens M-Lok. Durch die konstruktive Umstellung vieler Schweißvorgänge auf Nietverbindungen konnte damit eine Zeitreduzierung von bis zu circa 30 % gegenüber dem bisherigen Prozess erreicht werden. Als Positionierhilfe bei dann noch notwendigen Schweißarbeiten genutzt, helfen die Niete das zeitintensive Aufspannen und Ausrichten von Blechen, Rohren und Profilen extrem zu verkürzen und damit die Produktionszeit nochmals stark herunterzubringen. Prozesse wie das Verschleifen und Richten entfallen bei Nietverbindungen komplett. Durch eine clevere konstruktive Auslegung wurden zudem rund 20 % der bisher benötigten Teile eingespart.

Damit ist der hochfeste Heyman Blindniet M-Lok die ideale Lösung für diese Anwendung. MM

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44295182)