Wittmann Battenfeld und Witte Ostrov

Nordböhmen geben für attraktive Autotürgriffe ordentlich Gas

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Alle Gasinnendruck-Anlagen hängen ein einem Versorgungsnetz

Im Rahmen des Werksneubaus wurden alle Infrastruktureinrichtungen für die Spritzgießproduktion so konfiguriert, dass sie einerseits zentral beschickt und betrieben und andererseits modular erweitert werden können. Das betrifft sowohl für die Stromversorgung, als auch für das Materialtrocknungs- und -fördersystem und die Stickstoffversorgung.

Die zentrale Einspeisung und Aufbereitung des Stickstoffgases befindet sich außerhalb des Betriebsgebäudes. Mit einem zentralen Flüssigstickstofftank sind zwei Kompressor/Gas-Verdampfer-Einheiten kombiniert. Diese speisen Stickstoffgas mit 300 bar Systemdruck über einen Flaschenspeicher zum Ausgleich von Druckschwankungen ins Leitungssystem in der Maschinenhalle ein.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Durch pfiffige Systemintegration vom hohen Bedienkomfort profitieren

An den Spritzgießmaschinen wird das Hochdruckgas auf einzelne Versorgungsleitungen zu den Injektionsdüsen im Spritzgießwerkzeug aufgeteilt. Jede dieser Injektionsleitungen wird über eine eigene Druckregeleinheit geführt, welche über eine eigene Airmould-Steuereinheit angesteuert wird. Letztere ist eine autarke Einheit, die bei Bedarf flexibel an mehreren Maschinen eingesetzt werden kann. Zentrale Komponente der mobilen Steuereinheit ist eine Unilog-B6-Steuerung, die bis zu acht Druckregelmodule und acht Kernzüge ansteuern kann. Die Kommunikation mit der Spritzgießmaschine läuft über die genormte Euromap-62-Schnittstelle, die speziell für die Anbindung von Fluidinjektionseinrichtungen konzipiert wurde. Über den 15“ TFT Touchscreen-Farbbildschirm der Airmould-Steuereinheit können Druckprofile mit Sollkurven und bis zu neun frei programmierbare Positionen vorgegeben werden. Ebenso können Ist-Wert-Druckkurven für bis zu acht Druckregelmodule gleichzeitig angezeigt werden. Zusätzlich stehen eine Mehrkanal-Drucküberwachung und ein Impuls-Programm zum automatischen Freiblasen der Einspritzdüsen zur Verfügung. In der Airmould-Steuerung sind die gleichen Basisfunktionen wie in der Maschinensteuerung verfügbar, beispielsweise eine Zutrittsautorisierung via USB-Stick oder Passwort, eine Speicherungsmöglichkeit der Prozessdaten entweder intern, oder extern über einen USB-Anschluss oder über eine Netzwerk-Verbindung.

Exakte Gasdruckregelung bei großen und kleinen Volumina

Der Gasdruck in den einzelnen Düsenleitungen wird in den vorgelagerten Druckregeleinheiten über hochdynamische Servoventile geregelt. Um die Regelstrecke kurz und potenzielle Gasverluste gering zu halten, werden die Druckregeleinheiten innerhalb der Maschine möglichst nahe zum Spritzgießwerkzeug positioniert – im Optimalfall auf der Werkzeugaufspannplatte. Weil die Griffe bis auf wenige Ausnahmen mit 4-Kavitäten-Spritzgießwerkzeugen produziert werden, wird der Gasstrom dort in vier Einzelströme aufgeteilt. Die Regelmodule sind auf eine präzise Regelung und Überwachung des Gasdrucks hin optimiert, was sowohl bei kleinen als auch bei großen Gasvolumina funktioniert. Zur Sicherstellung einer konstanten Gasqualität wurden im Gasstrom der Regelmodule Ein- und Ausgangsfilter vorgesehen. Von den Regeleinheiten führen Einzelleitungen zum Spritzgießwerkzeug.

Was sagt der Anwender?

Wittmann Battenfeld bietet seit über 30 Jahren Ausrüstungen für die Serienproduktion von einteiligen dickwandigen Formteilen mit gleichförmig präzisen und Einfallstellenfreien Oberflächen. Durch die strategische Ausrichtung auf die eigene Entwicklung, können integrierte Systemlösungen angeboten werden, die sich im 24/7/365-Betrieb bewähren. Witte-Produktionsleiter Pavel Karas zieht diesbezüglich sein positives Resümee: „Durch unsere Einbindung in die Just-in-time-Lieferkette der Automobilhersteller sind wir auf eine dauerhaft verlässliche Produktionsausrüstung angewiesen. Das hat mit dieser Technik bestens geklappt.“

(ID:45431844)