Brennstoffzellenkomponenten

NRW-Klimaschutzminister besucht Gräbener Maschinentechnik

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Das Projektkonsortium besteht aus dem Lehrstuhl für Verbrennungskraftmaschinen (VKA) an der RWTH Aachen (Modulentwicklung), der FEV Motorentechnik Aachen (Gesamtsystementwicklung und Fahrzeugintegration), dem Zentrum für Brennstoffzellentechnik in Duisburg (Brennstoffzellenentwicklung) und eben der Gräbener Maschinentechnik (Herstellung der metallischen Bipolarplatten für die Brennstoffzelle).

Projekt Breeze wird mit 2 Mio. Euro vom Land NRW gefördert

Das Projekt hat ein Gesamtbudget von rund 2,5 Mio. Euro und wird mit 2 Mio. Euro vom Land NRW im Rahmen von „Elektromobilität NRW“ des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes NRW gefördert. Am Gesamtbudget hat Gräbener einen Anteil von knapp 800.000 Euro und wird mit 560.000 Euro gefördert. „Wir sind stolz und dankbar, dass das Land Nordrhein-Westfalen unsere Bemühungen für ein zukunftsweisendes Mobilitätskonzept so umfassend würdigt“, freute sich Dr. Theodor Gräbener, gemeinsam mit Dieter Kapp, geschäftsführender Gesellschafter der Theodor Gräbener GmbH & Co. KG.

Kapp: „Das bestätigt uns in unserer Überzeugung, dass die Brennstoffzelle schon in absehba-rer Zeit ein Antrieb der Zukunft sein wird – effektiv und umweltfreundlich.“

(ID:29247090)