Suchen

Moulding Expo 2019

Perfekt in die Idealform gesteuert

| Redakteur: Peter Königsreuther

Heidenhains TNC-Steuerungen kommen jetzt mit neuen Funktionen, die den Wekzeug- und Formenbau erleicheren sollen. Halle 3 am Stand D11.

Firma zum Thema

Für den Werzeug- und Formenbau bietet die Heidenhain-TNC-Steuerung ein Paket neuer, hiflreicher Funktionen, mit denen präzise Ergebnisse noch einfacher und wirtschaftlicher erreicht werden können. Halle 3 am Stand D11.
Für den Werzeug- und Formenbau bietet die Heidenhain-TNC-Steuerung ein Paket neuer, hiflreicher Funktionen, mit denen präzise Ergebnisse noch einfacher und wirtschaftlicher erreicht werden können. Halle 3 am Stand D11.
(Bild: Heidenhain)

Form- und Konturgenauigkeit sowie perfekte Oberflächen sind die Herausforderungen im Werkzeug- und Formenbau, aber zugleich die Stärken der Heidenhain-TNC-Steuerungen, sagt der Aussteller. Zahlreiche neue Funktionen gebe es nun, die in jeder Bearbeitungssituation das Beste aus einer Maschine herausholen sollen und die Genauigkeitsanforderungen am Werkstück produktiv umsetzten – hier eine kleine Auswahl.

Die Funktion ADP (Advanced Dynamic Prediction) übernimmt die optimierte Bewegungsführung der Vorschubachsen beim 3- und 5-Achs-Fräsen, damit auch an Konturen mit stark schwankender Punkteverteilung in benachbarten Werkzeugbahnen saubere Oberflächen mit kurzen Bearbeitungszeiten gefräst werden können, erkärt Heidenhain. Die Steuerung berechne die Kontur dynamisch voraus und könne so die Achsgeschwindigkeiten über eine beschleunigungsbegrenzte und ruckelgeglättete Bewegungsführung rechtzeitig an die Konturübergänge anpassen.

Vorschubachsen schneller auf Sollposition

Das Funktionspaket Dynamic Precision der TNC-Steuerungen hebt laut Heidenhain den scheinbaren Widerspruch „Genauigkeit versus Zeit- und Kostendruck“ auf. Die Funktionen AVD, CTC, LAC, MAC und PAC reduzieren dazu die dynamischen Abweichungen von Vorschubachsen in Werkzeugmaschinen und verbessern die Bahngenauigkeit auch bei hohen Vorschüben und komplexen Bahnbewegungen erheblich, heißt es. Insbesondere die Kombination der Funktionen CTC zur Kompensation dynamischer Positionsabweichungen und AVD zur aktiven Schwingungsdämpfung nähere die widersprüchlichen Forderungen nach Genauigkeit und Schnelligkeit aneinander an. In der Praxis sorgt das beim Fräsen hochwertiger Freiformen für mehr Effizienz, so Heidenhain. Die Funktion LAC zur lastabhängigen Anpassung von Reglerparametern verbessere die dynamische Genauigkeit der Achse für jede Beladungssituation. Daher könnten mit LAC optimierte Ruckwerte für werkstückseitige Vorschubachsen verwendet werden, was zu einer kürzeren Bearbeitungszeit führe, weil die Vorschubachsen die gewünschten Positionen schneller erreichten.

Freiformflächen wirtschaftlicher umsetzen

Der sogenannte „Zyklus 32 Toleranz“ steht für eine bearbeitungsspezifische Anpassung der Werkzeugmaschine. Denn jeder Bearbeitungsschritt benötige eigentlich ein spezielles Maschinen-Setup. So ziele beispielsweise eine Abstimmung für die Schlichtbearbeitung mehr auf Konturtreue und Konturglättung. Sie kann, wie es heißt, aber nicht die gleiche Dynamik zulassen, mit der ein Setup für die Schruppbearbeitung problemlos arbeiten könnte. Hier greife der Zyklus 32 – Insbesondere bei der Bearbeitung von Freiformflächen mit vergleichsweise langen Bearbeitungszeiten mixe er das Thema Genauigkeit und Dynamik in idealer Kombination.

Das Feature 3D-Toolcomp kompensiert per dreidimensionaler Werkzeugradius-Korrektur die Abweichungen des Werkzeugs von der idealen Kreisform. Außerdem sei damit die 3D-Kalibrierung eines Tastsystems so exakt möglich, dass es Freiformflächen mit der nötigen Genauigkeit vermessen kann.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45895347)