Suchen

Spannsysteme auf der EMO Hannover 2019

Planscheibensysteme spannen größere Werkstücke sicherer

| Redakteur: Peter Königsreuther

Die Experten von Jakob Antriebstechnik bieten eine Reihe von Planscheiben-Spannsystemen an, die dann kräftig zupacken, wenn andere Systeme die Kräfte verlassen. Halle 5 am Stand D83.

Firma zum Thema

In insgesamt sieben Standardgewindegrößen kann man die Planscheiben-Spannsysteme von Jakob Antriebstechnik ordern. Sie packen kräftig zu, wenn schwere Werkstücke ab 50 cm fixiert werden müssen, und die die üblichen Drei- oder Vierbacken-Spannsysteme an ihre Grenzen stoßen, so Jakob.
In insgesamt sieben Standardgewindegrößen kann man die Planscheiben-Spannsysteme von Jakob Antriebstechnik ordern. Sie packen kräftig zu, wenn schwere Werkstücke ab 50 cm fixiert werden müssen, und die die üblichen Drei- oder Vierbacken-Spannsysteme an ihre Grenzen stoßen, so Jakob.
(Bild: Jakob)

Werkstücke bis etwa 50 cm werden meist mit Drei- oder Vierbackenfutter mechanisch manuell gespannt oder per Pneumatik respektive Hydraulik automatisch. Werden die Teile aber größer, muss man zu Planscheiben greifen, empfiehlt Jakob. Mittels Klauenkästen und Spannspindeln packen diese Systeme dann sicher zu. Zwischen sieben Standardgewindegrößen von TR 50 bis TR 200, die aufgrund des Prinzips der Kraftvervielfältigung mit Keilspannsystem, Spannkräfte bis 700 kN erreichen, können die Anwender auswählen.

Maximale Betriebssicherheit beim Spannen

Auch werde wirke das sehr steife Konzept in jeder Spannstellung selbsthemmend. Die Kraftspannspindeln sind mit einer internen Umschaltautomatik ausgestattet, um zwischen Außen- und Innenspannung umschalten zu können. Die Kraftspannspindeln MSP/MSPD von Jakob Antriebstechnik überzeugen durch sehr hohe Spannkräfte, einen großen Kraftspannhub und einfache Bedienung und Montage. So kann maximale Betriebssicherheit gewährleistet werden.

Regelmäßige Wartung erhält die Spannkraft

Um diese dauerhaft zu garantieren gibt Jakob den Tipp (je nach Häufigkeit der Spannzyklen), eine regelmäßige Prüfung der Systeme ein- bis zweimal im Jahr vorzunehmen. Besonders einfach gestalte sich das mit Jakob-Kraftmesssystemen, wie dem hydraulischen, autark agierenden Kraftaufnehmer HMD. Die intelligente Spannklaue FMS erlaubt dabei sogar eine konstante Spannkraftkontrolle während der Bearbeitung der Werkstücke, merkt Jakob an. Die ermittelten Daten können drahtlos direkt an ein Anzeigegerät oder PC gesendet werden. Sollten die Spannkräfte circa 25 bis 30 % von den angegebenen Sollwerten abweichen, ist eine Überholung anzuraten, heißt es weiter, die direkt von Jakob durchgeführt werden kann. Alternativ bietet Jakob auch Schulungen an, um Teilnehmer als Bedien- oder Instandhaltungspersonal zu zertifizieren. So könnten Montage und Wartung zukünftig zeitsparender im eigenen Betrieb erledigt werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46089817)