Hesch PT100-Messverstärker mit CAN-Bus-Anschluss und schraubenloser Klemmtechnik

Redakteur: Udo Schnell

Die Daten von vier PT100-Widerstands-Temperatursensoren kann der Messverstärker HE 5044 erfassen. Er verfügt über einen CAN-Bus-Anschluss und ist für den Einsatz im Feld geeignet. Der Messverstärker verfügt über vier Eingänge, an denen Widerstands-Temperatursensoren über schraubenlose Klemmtechnik angeschlossen werden können.

Firmen zum Thema

Das Gehäuse des Messverstärkers HE 5044 von Hesch ist nach Schutzklasse IP65 gegen Staub und Feuchtigkeit geschützt, Bild: Hesch
Das Gehäuse des Messverstärkers HE 5044 von Hesch ist nach Schutzklasse IP65 gegen Staub und Feuchtigkeit geschützt, Bild: Hesch
( Archiv: Vogel Business Media )

Der im Messverstärker HE 5044 integrierte A/D-Wandler hat eine Auflösung von 16 Bit bei einer Abtastrate von 15 Messungen in der Sekunde für jeden Kanal.

Der Messverstärker kann an den CAN-Bus angeschlossen werden, wobei die Baudrate zwischen 20 kBaud und 1 MBaud eingestellt werden kann. Ebenfalls frei wählbar ist die Knotenadresse des Messverstärkers; die Knotenadresse des Moduls ist zwischen 1 und 99 einstellbar. HE 5044 ist für eine Betriebsspannung von 24 VDC vorgesehen.

LED signalisieren den Betriebszustand des Messverstärkers

Zum Signalisieren des Betriebszustandes sind eine rote und eine gelbe LED integriert. Die rote LED signalisiert Fehler im CAN-Bus, EEP-Fehler und Fühlerfehler, welche jeweils durch unterschiedliche Blinkfrequenzen visualisiert werden. Die gelbe Status-LED zeigt den Verkehr auf dem CAN-Bus ebenfalls durch Blinken/Dauerleuchten an.

Das Gehäuse des HE 5044 ist nach Schutzklasse IP65 gegen Staub und Feuchtigkeit geschützt, womit der Messverstärker auch für den Einsatz im Feld geeignet ist.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:236612)