Suchen

Krauss-Maffei Reaktionstechnik

Pultrudierte Glasfaserprofile bewehren Betonelemente

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Namhafte Forschungspartner schätzen die vorhandenen Möglichkeiten

Die Freude am Entwickeln optimaler Lösungen treffe bei der Rebar-Anwendung also erneut auf Industriekompetenz, Effizienzorientierung und weltweite Vermarktung. Das habe sich schon bei der iPul-Anlage bewährt. In diesem Zusammenhang arbeitet Krauss-Maffei auch intensiv mit Covestro auf dem Gebiet neuer polyurethanbasierter Fensterprofile zusammen, heißt es. Mit der neuen Anlage und den damit möglichen, deutlich höheren Produktionsgeschwindigkeiten nähere sich das Verfahren produktivitätsmäßig, so Krauss-Maffei, bereits etablierten Methoden an. Das öffne völlig neue Märkte für die Pultrusion. Als weiterer Forschungspartner nennt Kraus-Maffei das Unternehmen Huntsman. Was diese Partnerschaft anbelangt, zielt man auf die Entwicklung pultrudierter Verstärkungselementen für besonders großflächige Rotorblätter in Windkraftanlagen ab.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45090133)