Suchen

Wälzlager

Reibungsarme Wälzlager benötigen 30% weniger Energie

| Autor/ Redakteur: Reinhold Schäfer / Dipl.-Ing. (FH) Reinhold Schäfer

Ein großes Spielfeld für energiesparende Aggregate sind Lager – sie beeinflussen wesentlich Verbrauch und Effizienz von Antrieben. Je reibungsärmer sie laufen, umso niedriger ist der Energieverbrauch von Maschinen und Anlagen.

Firmen zum Thema

Dr. Arbogast Grunau, Geschäftsleitung Produktentwicklung bei der Schaeffler-Gruppe Industrie, Schweinfurt: „Unsere neuen Rillenkugellager der Generation C weisen 35% weniger Reibung auf als die Vorgänger-Generation.“ Bild: Schaeffler
Dr. Arbogast Grunau, Geschäftsleitung Produktentwicklung bei der Schaeffler-Gruppe Industrie, Schweinfurt: „Unsere neuen Rillenkugellager der Generation C weisen 35% weniger Reibung auf als die Vorgänger-Generation.“ Bild: Schaeffler
( Archiv: Vogel Business Media )

Energiesparen ist zur Zeit in aller Munde und geht es um Antriebe, versucht man die Reibung, die bei allen Bewegungen auftritt, zu reduzieren. Bei allen drehenden Bewegungen sind es Wälzlager, die so reibungsarm wie möglich die Kräfte der in ihnen laufenden Wellen aufnehmen müssen. Dr. Arbogast Grunau, Geschäftsleitung Produktentwicklung bei der Schaeffler-Gruppe Industrie, Schweinfurt, ergänzt: „Wälzlager und Energie sparen – diese Begriffe können fast als Synonyme verwendet werden. Oder anders gesagt: Der Sinn eines Wälzlagers besteht darin, Energie zu sparen. Wo immer mechanische Arbeit verrichtet wird und Dinge in Bewegung sind, vermindern Wälzlager die Reibung und steigern den Wirkungsgrad.“

Die Wälzlagerhersteller haben die Zeichen der Zeit erkannt und sich rechtzeitig mit der Thematik befasst: Die eigene 100-Jahr-Feier nahm SKF 2007 zum Anlass, eine Reihe von energiesparenden Wälzlagern vorzustellen, die im Vergleich zu den normalen ISO-Produkten einen um mindestens 30% geringeren Energieverbrauch aufweisen.

Die Lagerreihe umfasst Rillen- und Kegelrollenlager: Diese werden weltweit am meisten nachgefragt. Das energiesparende Kegelrollenlager hat nach Aussage von Tom Johnstone, Präsident und CEO von SKF in Göteborg/Schweden, im Durchschnitt eine Energieeinsparung von mindestens 30%. Zielgruppe sind zunächst die Industriesegmente mit Anwendungsfällen, deren Energieverbrauch 1 MW übersteigt, wie im Schienenfahrzeugbau und bei Getrieben im Schwermaschinenbau, bei Schiffen, in der Windkraft, bei Förderzeugen und Extrudern.

Die ersten dieser Wälzlager werden im Größenbereich zwischen 200 und 600 mm Außendurchmesser liegen und voraussichtlich in Windturbinen eingesetzt werden. Auch das energiesparende SKF-Rillenkugellager birgt ein Energieeinsparungspotenzial von mindestens 30%. Die Entwicklung dieser energieeffizienten Lager wurde vom Umweltprogramm „Life-Environment 2006“ der Europäischen Kommission unterstützt.

Wälzlager mit hoher Gebrauchsdauer und niedrigem Energieverbrauch

„Diese neue Lagerreihe garantiert Gebrauchsdauer und Tragfähigkeit der Wälzlager und reduziert zugleich den Energieverbrauch ganz erheblich“, betont SKF-Präsident Tom Johnstone. Die technischen Verbesserungen, die diese Effizienzsteigerungen möglich machen, liegen in der Konstruktion: Oberflächenbeschaffenheit, Laufbahnprofil und -geometrie in Verbindung mit einem speziellen Polymer-Käfig und einem optimierten Rollensatz.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 263631)