Automatica 2014 Roboter hat bis zu 18 % höhere Achsgeschwindigkeiten

Redakteur: Christine Fries

Der Kuka-Roboter KR 600 aus der KR-Fortec-Serie ist auf der Automatica 2014 exklusiv nur auf dem Messestand von Reis zu sehen.

Firmen zum Thema

Auf der Automatica 2014 präsentiert Reis exklusiv das jüngste Mitglied der Kuka-Roboterfamilie.
Auf der Automatica 2014 präsentiert Reis exklusiv das jüngste Mitglied der Kuka-Roboterfamilie.
(Bild: Reis/Kuka)

Bei gleicher Traglast und Reichweite konnten die Achsgeschwindigkeiten im Vergleich zum Vorgängermodell um bis zu 18 % gesteigert werden. Für vereinfachtes Planen und anwenderfreundliches Umrüsten sollen die Anpassung der Bezeichnungen im Kuka-Portfolio sowie die unveränderten Schnittstellen sorgen. Die konsequente Gleichteilstrategie senkt Wartungs- und Ersatzteilkosten. Durch die Umstellung von Riemen- auf Zahnradtechnik entfällt der jährliche Riementausch. Die kompakte Bauform ohne Störkonturen und die schlankere Erscheinung ermöglichen den Einsatz in engen Zellen oder auch vollkommen neue Zellenkonzepte, heißt es weiter. Dabei ist der Roboter auch für den Einsatz auf Lineareinheiten optimiert. Kuka setzt bei der Energiezuführung der KR-Fortec-Serie gezielt auf die K-Box, um Langlebigkeit und einfachen Wechsel im Servicefall auch bei der neuen Generation von Schwerlastrobotern zu gewährleisten.

Reis auf der Automatica 2014: Halle A4, Stand 520

(ID:42699627)