Red Dot Award Roboter von ABB und Stäubli überzeugen im Design

Redakteur: Mag. Victoria Sonnenberg

Der ABB Cobot Gofa und die TS2-Scara-Baureihe von Stäubli wurden mit dem renommierten Red Dot Design Award 2021 in den Kategorien „Best of the Best“ sowie „Product Design“ ausgezeichnet.

Firmen zum Thema

Der neue Cobot Gofa von ABB ist mit dem Red Dot Award „Best of the Best“ ausgezeichnet worden. Die Jury würdigte sein innovatives, zugängliches Design.
Der neue Cobot Gofa von ABB ist mit dem Red Dot Award „Best of the Best“ ausgezeichnet worden. Die Jury würdigte sein innovatives, zugängliches Design.
(Bild: ABB)

ABB wurde für ihren Cobot Gofa mit dem Red Dot Design Award „Best of the Best“ ausgezeichnet. Die Juroren würdigten das ansprechende und zugängliche Designkonzept des neuen Roboters.

Der Award „Best of the Best“ ist die höchste Auszeichnung im Wettbewerb und reserviert für das ästhetisch ansprechendste, funktionalste, intelligenteste oder innovativste Design.

Gofa von ABB ist der schnellste Cobot seiner Klasse und dafür konzipiert, bei vielen Aufgaben Seite an Seite mit Menschen zusammenzuarbeiten – ganz ohne Zäune oder Umhausungen. Fortschrittliche Sicherheitsfunktionen ermöglichen dabei eine sichere und direkte Kollaboration. Dazu zählen unter anderem intelligente Sensoren in jedem Gelenk, die den Roboter binnen Millisekunden zum Stillstand bringen, sobald er eine unerwartete Berührung wahrnimmt.

Zugänglicher, einfacher zu bedienen und intuitiver

Die Aufgabenstellung für die Produktdesigner lautete, ein intuitives, bedienerfreundliches und ansprechendes Design zu entwickeln, um Menschen – insbesondere Erstanwender – zu ermutigen, mit Gofa bedenkenlos umzugehen.

Roboter zugänglicher, einfacher bedienbar und intuitiver zu gestalten, ist ein Schlüsselelement, das klar auf unsere Vision einzahlt: Roboter am Arbeitsplatz vorzufinden, soll so normal werden, wie es ein Laptop heute schon ist.

Sami Atiya, Leiter des ABB-Geschäftsbereichs Robotik und Fertigungsautomation

Das Design von Gofa hebt sich vom Aussehen klassischer Standard-Industrieroboter ab. Die schlanken, geraden Arme verleihen dem Roboter ein benutzerfreundliches Erscheinungsbild. Seine Benutzerschnittstelle am Oberarm mit zwei Tasten und einem Lichtring erinnert an die einfach zu bedienenden Schnittstellen von Elektronikprodukten. Dies macht ihn auch für Roboter-Erstanwender zugänglich, die eher an solche Technologien gewöhnt sind und den Umgang mit Industriemaschinen möglicherweise nicht kennen.

„Ein attraktives, zugängliches Design ermöglicht es den Anwendern, das Beste aus ihren Cobots herauszuholen. Wir möchten nicht nur, dass sich die Menschen bei der Arbeit mit dem Roboter wohlfühlen, sondern auch, dass sie Spaß an der Zusammenarbeit mit ihm haben. Gofa lässt sich programmieren, indem man den Arm des Roboters mit der Hand führt. Daher ist es umso wichtiger, dass sich Anwender dabei wohlfühlen, wenn sie den Cobot beim Anlernen bewegen und führen.“

Stäubli räumt mit 4-Achs-Robotern ab

Stäubli wurde für die TS2 Scara-Baureihe mit dem Red Dot Design Award 2021 in der Kategorie „Product Design“ ausgezeichnet. Die noch junge Roboterbaureihe steht für Dynamik, Präzision und Reinraumtauglichkeit.

Die Roboter der TS2-Baureihe sind kompakt und geschlossen gebaut mit internen Medien- und Versorgungsleitungen. Durch den Verzicht auf externe Verkabelung gibt es keine unregelmäßigen Konturen oder mechanische Fehlerquellen und keine unnötigen Partikelemissionen.
Die Roboter der TS2-Baureihe sind kompakt und geschlossen gebaut mit internen Medien- und Versorgungsleitungen. Durch den Verzicht auf externe Verkabelung gibt es keine unregelmäßigen Konturen oder mechanische Fehlerquellen und keine unnötigen Partikelemissionen.
(Bild: Stäubli)

Wir sind sehr stolz, diesen prestigeträchtigen Preis zu erhalten. Er belohnt die Leidenschaft und das Engagement der Stäubli Teams, die Produkte und Lösungen mit unübertroffener Leistung, Präzision und Zuverlässigkeit für verschiedene Umgebungen von rau bis steril entwickeln.

Christophe Coulongeat, Group Division Manager Stäubli Robotics

Das kompakte, geschlossene Design mit innenliegenden Medien- und Versorgungsleitungen kennt keine Störkonturen, keine Fehlerquellen und keine unnötigen Partikelemissionen. Ein komplett abgedichtetes Gehäuse, die Anschlüsse auf Wunsch unter dem Roboterfuß verborgen, Toträume konsequent vermieden – so geht Hygienedesign heute. Damit sind die Roboter selbst für sensitive Einsätze im Pharma-, Medical- und Foodsektor geeignet.

(ID:47341268)