Suchen

Water Jet Sweden Schnittwinkelkorrektur beim Wasserstrahlschneiden

| Redakteur: M.A. Frauke Finus

Water Jet Sweden bringt mit dem Schneidkopf Alphajet die nächste Generation der Schnittwinkelkorrektur und somit des senkrechten Wasserstrahlschneidens auf den Markt. Alphajet mit einem fixem TCP-Punkt ausgestattet und ermöglicht laut Hersteller Schnittergebnisse mit einer Winkelgenauigkeit von ± 0,05 mm.

Firmen zum Thema

Tony Rydh, Gründer und technischer Manager bei Water Jet Sweden, sagt: „Mit unserem neu gestalteten Alphajet bringen wir die Schnittwinkelkorrektur auf ein neues Niveau. TAC ist ein bewährtes Merkmal in der Branche, aber wir machen es in fast jeder Hinsicht noch besser.“
Tony Rydh, Gründer und technischer Manager bei Water Jet Sweden, sagt: „Mit unserem neu gestalteten Alphajet bringen wir die Schnittwinkelkorrektur auf ein neues Niveau. TAC ist ein bewährtes Merkmal in der Branche, aber wir machen es in fast jeder Hinsicht noch besser.“
(Bild: Water Jet Sweden)

Der neue Alphajet hat laut Water Jet Sweden ein kompaktes Design, was weniger Gewicht und weniger Einschränkungen im Arbeitsbereich bedeutet. Dies sei besonders vorteilhaft für diejenigen, die ihre Maschine mit mehr als einem Schneidwerkzeug ausrüsten möchten. Es können bis zu vier Alphajets an derselben Maschine angebracht werden, wodurch sich die Schneidkapazität vervierfacht und die hohe Genauigkeit beibehalten wird, wie es heißt.

Größtmögliche Genauigkeit

„Je weniger Bewegungen, desto höher die Genauigkeit. Dies war eine der Richtlinien, als wir Alphajet entworfen haben “, sagt Tony Rydh, Gründer und technischer Manager bei Water Jet Sweden. „Der Alphajet verfügt über einen festen TCP, was bedeutet, dass sich die X- und Y-Achsen der Maschine nicht bewegen müssen, um die Schnittwinkelkorrektur umzusetzen.“ Alphajet habe eine einzigartige Getriebekonstruktion, bei der die Motoren in Winkeln von 45°-30°-30° angeordnet sind. Dies erfordere beim Schneiden sehr kleine Bewegungen in der A- und B-Achse.

Die Wahl, den Werkzeughalter sehr tief auf den Schneidkopf zu legen, bietet einen niedrigen Drehpunkt mit kleinen, genaueren Bewegungen. „Der Alphajet-Schneidkopf ist in der Lage, einer maximalen Winkelkompensation TAC (Taper Angle Control) bis zu ± 14 ° standzuhalten. Das Design erfordert jedoch nur wenige Neigungsgrade, um senkrechte Flächen und Kanten zu erhalten“, so Rydh weiter. Die Mechatronik ist mit Absolut-Servomotoren von Fanuc ausgestattet; Daher müsse kein Referenzzyklus ausgeführt werden. Die Servomotoren sind direkt mit dem Harmonic-Drive-Getriebe verbunden, um mechanische Fehlerquellen wie Spiel zu beseitigen.

Einfache Bedienung

Das Wechseln des Schneidkopfes sei schnell und einfach durchführbar. Der Schneidkopf werde dank des V-Block-Werkzeughalters automatisch zentriert und nach dem Wechseln des Fokussierrohrs sei keine zusätzliche Kalibrierung erforderlich. Dies spare Zeit und erhalte die Präzision des Schneidkopfes. Für die Verwendung von Alphajet sind keine speziellen CAD/CAM-Programme erforderlich. IGEMS-Basis-CAM-Wasserstrahlschneidemodule enthalten bereits Daten für die gängigsten Materialien. Neben TAC (Taper Angle Control) gibt es Funktionen zur Kompensation der dynamischen Eigenschaften im Schneidprozess, wie LAG (Lag Compensation) und VOC (Variable Offset Control), die in der zugehörigen Software enthalten sind.

(ID:46553307)