Wirtschaftshilfen Schutzschirm für Lieferketten wird verlängert

Redakteur: Gary Huck

Der zweite Lockdown ist da und für die Wirtschaft wird es nochmal schwer. Um das zumindest etwas abzufedern, haben sich Bund und Kreditversicherer auf einen weiteren Schutzschirm geeinigt.

Firmen zum Thema

Deckungszusagen vom Bund und deutschen Kreditversicherern werden um ein halbes Jahr verlängert.
Deckungszusagen vom Bund und deutschen Kreditversicherern werden um ein halbes Jahr verlängert.
(Bild: ©crystaleyestudio - stock.adobe.com)

Der Bund, Euler Hermes und andere deutsche Kreditversicherer haben sich dazu entschlossen, ihren Schutzschirm für Lieferketten um sechs Monate zu verlängern. Deckungszusagen können so bis zum 30. Juni 2021 erfolgen. Das Hilfspaket muss noch von der EU-Kommission ratifiziert werden. Ab 1. Januar 2021 soll es greifen.

Die Maßnahme sieht laut Bundeswirtschaftsministerium vor, dass der Bund gegenüber den Kreditversicherern eine Rückgarantie für Geschäftstransaktionen deutscher Unternehmen mit Abnehmern im In- und Ausland in Höhe von bis zu 30 Mrd. Euro stellt. Die Kreditversicherer geben nach Angaben von Euler Hermes im Gegenzug etwa 60 % der Prämieneinnahmen des ersten Halbjahres 2021 an den Bund ab. Außerdem tragen sie anteilig Verluste in Höhe von 10 % sowie alle Ausfallrisiken, die über die Garantie des Bundes hinausgehen. Nach dem 30. Juni 2021 sollen die Kreditversicherer wieder normal arbeiten.

(ID:47043498)