Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

SKF Linearsysteme

Servohubzylinder mit Standard-Servomotor soll Pneumatikzylinder ersetzen

26.09.2007 | Redakteur: Reinhold Schäfer

Wolfgang Schaller, Projektleiter elektromechanische Hubzylinder bei der SKF Linearsysteme GmbH, Schweinfurt: „Gerade bei Anwendungen im Automationsbereich, die früher generell mit Pneumatikzylindern arbeiteten, werden verstärkt Linearlösungen mit Elektroantrieben nachgefragt.“ Bild: Schäfer
Wolfgang Schaller, Projektleiter elektromechanische Hubzylinder bei der SKF Linearsysteme GmbH, Schweinfurt: „Gerade bei Anwendungen im Automationsbereich, die früher generell mit Pneumatikzylindern arbeiteten, werden verstärkt Linearlösungen mit Elektroantrieben nachgefragt.“ Bild: Schäfer

Auf dem Motek-Stand der SKF Linearsysteme in Stuttgart gibt es etwas Neues zu sehen: einen Servohubzylinder mit Siemens-Standard-Servomotor. Auch die Ansteuerung erfolgt über eine Simatic von Siemens. Der Hubzylinder soll dazu beitragen, Energieverluste, die sonst bei Pneumatikzylindern auftreten, zu vermeiden.

„Gerade bei Anwendungen im Automationsbereich, die früher generell mit Pneumatikzylindern arbeiteten, werden verstärkt Linearlösungen mit Elektroantrieben nachgefragt“, erklärt Wolfgang Schaller, Projektleiter elektromechanische Hubzylinder bei der SKF Linearsysteme GmbH, Schweinfurt.

Besonders wenn man an den Energieverlust pneumatischer Lösungen denke, sei verständlich, warum die Anwender sich nach Alternativen umsehen, so Schaller. Der Einsatz von Siemens-Baugruppen und -Motoren habe noch einen weiteren Vorteil, weil dabei markteingeführte Systeme zum Einsatz kommen, die weltweit bekannt und verfügbar sind. Die maximale Hublänge der Servohubzylinder liege bei etwa 1000 mm, die maximale dynamische Verstellkraft könne, je nach Ausführung, bis zu 12 kN betragen.

Einsatz verschiedener Spindel- und Getriebebaugruppen eröffnet modulares Konzept

Die maximale Verfahrgeschwindigkeit gibt SKF mit 800 mm/s an. Der Linearantrieb ist optional mit Absolutwertgeber ausrüstbar. Weiterhin kann eine elektrische Bremse angebaut werden. Durch den Einsatz verschiedener Spindel- und Getriebebaugruppen eröffnet sich ein modulares Konzept, das in vielfältigen Bereichen der Industrie zu verwenden ist.

Als weiteres wichtiges Exponat zeigt das Schweinfurter Unternehmen ein Vierachssystem in Gantry-Bauweise auf einem Hartgestein-Fundament, das mit Direktantrieben (Linearmotoren) ausgerüstet ist. Es eignet sich laut Eckehard Förste, Projektmanager Handlingsysteme der SKF Linearsysteme GmbH „für Anwendungen im Genauigkeitsbereich unter 5 µm“. Der prinzipielle Aufbau ermögliche somit ein sehr hohes gleichmäßiges Ablaufen und eine sehr hohe wiederholbare Positioniergenauigkeit.

Nicht ohne Stolz bemerkt Förste: „Bei Verfahrgeschwindigkeiten von 10 bis 30 m/s werden, bezogen auf alle vier Achsen, Genauigkeiten unter 8 µm erzielt.“ Geeignet sei das System beispielsweise für die Laserbearbeitung, für elektrochemische Prozesse sowie in der Mikrobearbeitung und Mikromontage.

SKF Linearsysteme GmbH auf der Motek 2007: Halle 1, Stand 1130

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 227074 / Fertigungsautomatisierung / Prozessautomatisierung)

Themen-Newsletter Automatisierung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Dossier Maschinensicherheit 2019

Funktionale Sicherheit in allen Facetten

Ohne geht's nicht: Maschinensicherheit steht bei Konstrukteuren und Entwicklern ganz oben auf der Prioritätenliste – Hier die spannendsten Artikel der letzten Monate rund Funktionale Sicherheit in einem Dossier zusammengefasst. lesen

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG: Smart Factory

Vernetzung in der Fabrik? Ja bitte, aber smart und sicher!

Was sind die fünf großen Stolpersteine auf dem Weg zur smarten Produktion? Lesen Sie über Möglichkeiten, Risiken und Notwendigkeiten, die eine Smart Factory mit sich bringt: Cloud, 5G, KI, Digital Twin, Sharing Economy. lesen