Suchen

Voxeljet und Altair Simulation und 3D-Druck ernten Erfolgs-Früchte

| Redakteur: Peter Königsreuther

Nicht nur als Standnachbarn auf der Hannover-Messe sind Voxeljet und Altair zur Zeit sich nahe: zur Gewichtsoptimierung einer Rennwagen-Radaufhängung haben beide Unternehmen ihre Expertisen eingebracht – mit beeindruckendem Erfolg!

Firmen zum Thema

Anhand dieser Aluminium-Komponente für eine Radaufhängung eines Rennwagens, demonstrieren der Simulationsexperte Altair Engineering und Voxeljet, ein Spezialist für die additive Fertigung von Gußformen, in Hannover, wie die simulationsgetriebene bionische Bauteiloptimierung im Hinblick auf Gewichtsreduzierung gelingen kann. Altair optimierte das Bauteil, und Voxeljet brachte sein know-how für die wirtschaftliche Fertigung ein.
Anhand dieser Aluminium-Komponente für eine Radaufhängung eines Rennwagens, demonstrieren der Simulationsexperte Altair Engineering und Voxeljet, ein Spezialist für die additive Fertigung von Gußformen, in Hannover, wie die simulationsgetriebene bionische Bauteiloptimierung im Hinblick auf Gewichtsreduzierung gelingen kann. Altair optimierte das Bauteil, und Voxeljet brachte sein know-how für die wirtschaftliche Fertigung ein.
(Bild: Voxejet)

Gemeinsam mit seinem Partner nCode, der seine Lösungen ebenfalls auf dem Altair-Stand präsentiert und voxeljet, dessen Stand sich in direkter Nachbarschaft befindet, zeigt Altair anhand eines Demonstrators den kompletten Entwicklungs- und Fertigungsprozess einer Aluminiumguss-Komponente. Hierfür wurde das Bauteil zunächst mit Inspire ausgelegt und optimiert. Mit nCode-Designlife wurde eine Lebensdauer des Bauteils und anschließend mit solid-Thinking Click-Cast eine Gusssimulation durchgeführt. Das so erstellte Design resultierte in einer von Voxeljet 3D gedruckten, sogenannten "verlorenen Form", die für den Feinguss des Bauteils verwendet wurde. Dieser Prozess ermöglicht die Ausschöpfung aller positiven Eigenschaften des 3D Druckes und des Feingussverfahrens.

Deutlich verbesserte Leistungsmerkmale

Dank dem von der Natur inspirierten Design, das mit Inspire erstellt wurde und dem 3D-Druck der Gussform mit Voxeljet-Lösungen, können die Hersteller von Bauteilen sowohl die gestalterische Freiheit des 3D-Druckes nutzen als auch die Vorteile des Gussverfahrens hinsichtlich Serientauglichkeit und Kosteneffizienz ausschöpfen. Außerdem wurden deutlich verbesserte Leistungsmerkmale der Komponente erzielt. So konnte, je nach Lastfall, die Steifigkeit um den Faktor 3 bis 5 erhöht werden, ohne dabei Zugeständnisse an das Bauteilgewicht zu machen.

Bildergalerie

(ID:44023771)