Suchen

Sensortechnik Smart Sensor für Antriebsstränge in explosionsgefährdeten Bereichen

Als Highlight zeigt ABB auf der Hannover Messe 2020 eine neue Generation des Smart Sensors, der jetzt auch Antriebsstränge in explosionsgefährdeten Bereichen überwachen kann.

Firmen zum Thema

Dieser Smart Sensor für Niederspannungsmotoren eignet sich zum Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen.
Dieser Smart Sensor für Niederspannungsmotoren eignet sich zum Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen.
(Bild: ABB)

Anlässlich einer Pressekonferenz sagteTobias Schmidt, Produktmanager Digitalisierung bei ABB Automation Products, dass ABB mit smarten Sensoren schon länger auf dem Markt sei – so habe man 2012 den WiMon 100, 2016 den Smart Sensor für Motoren, 2018 den für Pumpen und 2019 den für Stehlager vorgestellt –, doch nun gebe es einen mit der Zulassung für den explosionsgefährdeten Bereich in der Schutzart IP66/67. Ein weiteres, wesentliches Feature sei die Batterie mit dreifacher Laufzeit im Vergleich zu anderen Produkten „die bis zu 15 Jahre hält oder die man dreimal so oft nutzen kann“, so Schmidt.

Der Sensor kommuniziert laut Schmidt mit Smartphones, Tablets, PC und Gateways von Anlagen und nutze dazu energiesparende Bluetooth- oder Wireless-Hart-Techniken. Auch die Reichweite der Antenne wurde um den Faktor drei bis vier erhöht und betrage nun bei Sichtverbindung einige 100 m. Anwender aus der Chemie-, Öl- und Gasindustrie könnten nun von einer kostengünstigen Zustandsüberwachung profitieren.

„Aufgrund der höheren Empfindlichkeit der Smart Sensors können Kunden etwaige Probleme früher erkennen. Die Sensoren bieten auch mehr Überwachungsfunktionen, mehr Kommunikationsmöglichkeiten und ausgezeichnete Akkulaufzeiten“, ergänzt Schmidt.

Die Zertifizierung des smarten Sensors für die Gefahrenbereiche ATEX, IECEx sowie NEC sei nahezu abgeschlossen. Weitere sollen im Laufe des Jahres folgen.

Der für die gesamte Lebensdauer versiegelte Sensor könne in wenigen Minuten mit einer einfachen Halterung direkt an der Anlage angebracht werden.

(ID:46332534)

Über den Autor

Dipl.-Ing. (FH) Reinhold Schäfer

Dipl.-Ing. (FH) Reinhold Schäfer

Redakteur, MM MaschinenMarkt