Yamaha auf der Hannover Messe 2018 Smarte Fertigungslinie

Redakteur: Mag. Victoria Sonnenberg

Yamaha zeigt in Hannover unter anderen Lösungen ein Beispiel für eine smarte High-End-Fertigungslinie.

Firma zum Thema

In der Fertigungslinie werden Linearachsen, kartesische-Systeme, Scaras und 6-Achs-Roboter über ein modulares Linearfördersystem zu einer autonom-produzierenden Einheit verbunden.
In der Fertigungslinie werden Linearachsen, kartesische-Systeme, Scaras und 6-Achs-Roboter über ein modulares Linearfördersystem zu einer autonom-produzierenden Einheit verbunden.
(Bild: Yamaha)

In der Fertigungslinie werden Linearachsen, kartesische-Systeme, Scaras und 6-Achs-Roboter über ein modulares Linearfördersystem zu einer autonom-produzierenden Einheit verbunden. Die eingesetzten Antriebe können je nach Anforderung frei gewählt werden. So stehen bei den Achsen spindel- und magnetisch angetriebene Einheiten mit ± 5 µm Wiederholgenauigkeit zur Verfügung, welche sich einfach zu kartesischen Multi-Achs-Systemen kombinieren lassen sollen. Für einfachere Anwendungen eigenen sich eher Modelle mit Schrittmotoren oder Zahnriemenantrieb.

Zudem zeigt Yamaha auch eine Applikation zur automatischen Teileerkennung, bei dem neben dem bewährten YK400XR Scara das hauseigene Vision-System zum Einsatz kommt. Durch die integrierte Tracking-Funktion können Teile nach erfolgreichem Detektieren in der Bewegung vom Förderband aufgegriffen werden. Die Besonderheit bei den Scaras liegt im riemenfreien Direktantrieb, welcher Vorteile bei Stabilität, Geschwindigkeit und Präzision mit sich bringt. Die Produktpalette von Scaras mit 120 bis 1200 mm Armlänge umfasst neben deckenmontierten Modellen auch staub- und spritzwassergeschützte Roboter. Yamaha präsentiert sich gemeinsam mit seinem europäischen Distributor Seika Sangyo GmbH als Anbieter für Industrieroboter im leichten und mittelschweren Bereich.

Yamaha Motor Co. auf der Hannover Messe: Halle 17, Stand B06, Hauptdistributor für Europa ist Seika Sangyo GmbH

(ID:45240561)