Suchen

Schmierstoff für Spritzgießer So flutscht es beim Spritzgießen prozesssicher

| Redakteur: Peter Königsreuther

Die Chemie-Technik GmbH bietet mit Elkalub Hochleistungsschmierstoffe für den Einsatz in der Kunststoffverarbeitung. Das können die Anwender von den Produkten erwarten...

Firmen zum Thema

Die Chemie-Technik GmbH bietet mit Elkalub Hochleistungsschmierstoffe für den Einsatz in der Kunststoffverarbeitung. Das können die Anwender von den Produkten erwarten...
Die Chemie-Technik GmbH bietet mit Elkalub Hochleistungsschmierstoffe für den Einsatz in der Kunststoffverarbeitung. Das können die Anwender von den Produkten erwarten...
(Bild: Elkalub)

Bei hohen Temperaturen und Taktzahlen komplexe Vorgänge zuverlässig schmieren, ohne wegzufließen – dieser Anforderung müssen Schmierstoffe in Spritzgussmaschinen gerecht werden, um niedrige Schmierintervalle, reibungslose Abläufe und eine lange Werkzeuglebensdauer zu ermöglichen, sagt Chemie-Technik GmbH.

Die Chemie-Technik GmbH ist der Hersteller der Elkalub-Hochleistungs-Schmierstoffe, und präsentiert nun eine eigens für diese Anwendung geschaffene Neuentwicklung namens Elkalub GLS 563. Dabei handelt es sich um ein Hochleistungsfett auf Basis von PFPE, das speziell für die Schmierung von Spritzgusswerkzeugen entwickelt wurde, wie es weiter heißt. Es halte auch bei hohen Temperaturen länger und schmiere besser als vergleichbare Produkte.

Bildergalerie

Das absolute Spritzgieß-Werkzeug-Schmiermittel nur für Sie...

Die Produktionsverfahren beim Spritzgießen stellen zuweilen hohe Anforderungen an Schmierstoffe, sagt Chemie-Technik. Denn die besondere Geometrie mancher Werkstücke könne das Auswerfen der Teile aus dem Spritzgießwerkzeug zu einem komplexen Vorgang machen, der mehrere Entformungsrichtungen respektive Teilvorgänge erfordere. In den technisch anspruchsvollen Werkzeugen müssen sich deshalb verschiedenste Einbauteile, wie Führungselemente, Schieber, drehende Kerne, Auswerferbolzen und -stifte trotz hoher Temperaturen möglichst verschleißarm bewegen. „Um dabei noch möglichst hohe Taktzahlen zu ermöglichen und um die hochpreisigen Werkzeuge zu schonen, sind speziell auf diese Anforderungen abgestimmte Schmierstoffe unerlässlich – herkömmliche Schmierfette würden in den höheren Temperaturbereichen auf Dauer versagen.“, merkt Christian Hof, Technischer Vertrieb bei der Chemie-Technik GmbH, an. Das hier vorgestellte Schmiermittel ist ein Sonderprodukt, welches auf Nachfrage individuell für Anwender produziert werden kann. Mindermengen könnten gelten.

Unverträglich nur mit fluorierten Dichtmaterialien

Elkalub GLS 563 ist genauer gesagt, ein Spezialfett für die Schmierung von beweglichen Teilen (etwa Auswerferstifte und Schieber) in Spritzgusswerkzeugen. Durch den Einsatz eines hochwertigen PFPE-Öles in Verbindung mit einem anorganischen Verdicker kann das Fett bei Dauertemperaturen bis 250 °C eingesetzt werden und eignet sich deshalb auch für das Spritzgießen von fluorierten Thermoplasten, wie Chemie-Technik sagt. Elkalub GLS 563 müsse auch nur dünn auf die zu schmierenden Teile aufgetragen werden. Um eine korrekte Benetzung der Oberflächen sicherzustellen, empfiehlt sich eine gründliche Vorreinigung, die vorzugsweise mit einem ebenfalls auf PFPE basierenden Reinigungsmittel (zum Beispiel Elkalub LFC 500) durchgeführt werden sollte. Hierfür hat die Chemie-Technik GmbH das ebenfalls auf PFPE basierende Reinigungsmittel Elkalub LFC 500 entwickelt.

Elkalub GLS 563 ist laut Hersteller mit sämtlichen herkömmlichen Dichtungsmaterialien, außer fluorierten Dichtmaterialien (FKM), verträglich. Mit dem Spezialfett eines Mitbewerbers, die der Hersteller gemeinsam mit dem Spritzgussunternehmen Filplast S.R.L. (Rumänien), durchgeführt hat, soll im laufenden Betrieb bei hohen Temperaturen nicht nur eine bessere Schmierwirkung, sondern auch eine deutlich bessere Haftung an der Reibstelle festgestellt worden sein.

Unkomplizierte Applikation des Schmiermittels

Oft, heißt es weiter, verlassen sich die Spritzgießer bei der Schmierung auf ihr Fingerspitzengefühl, und tragen den Schmierstoff mit der Hand auf. Andere benutzen auch Pinsel oder Tücher. Das in einer 200-g-Dose gelieferte Elkalub GLS 563 ist darauf abgestimmt und kann gleichmäßig und dünnschichtig an den zu schmierenden Reibstellen aufgetragen werden, betont der Hersteller.

  • Gute Haftung an den Reibflächen auch bei höheren Temperaturen;
  • Längere Service-Intervalle durch geringeren Verschleiß;
  • Höhere Lebensdauer der Werkzeuge;
  • mit herkömmlichen Dichtungsmaterialien verträglich;
  • Kontaminationssicherheit der Bauteile auch bei hohen Werkzeugtemperaturen;
  • Passendes Reinigungsmittel Elkalub LFC 500 erhältlich.

(ID:46455405)