Suchen

Simulation Software optimiert den Prozess der Rohrumformung

| Redakteur: Stefanie Michel

Mit Autoform Tubexpert R8 steht eine neue Software bereit, die konzeptionelle und funktionale Verbesserungen verspricht, um die digitale Prozesskette für Rohrumformprozesse weiter zu optimieren.

Firmen zum Thema

Autoform Tubexpert R8 erkannt automatisch Umformprobleme, basierend auf Bewertungsstandards mit Streu- und Einflussdiagrammen.
Autoform Tubexpert R8 erkannt automatisch Umformprobleme, basierend auf Bewertungsstandards mit Streu- und Einflussdiagrammen.
(Bild: Autoform)

Autoform Tubexpert R8 bietet eine überarbeitete Benutzeroberfläche, die durch ein neues Navigationskonzept eine höhere Benutzerfreundlichkeit und Effizienz der Arbeitsabläufe ermöglichen soll. Mit dieser Software lasse sich der gesamte Prozess auf der Grundlage der importierten Teilegeometrie definieren und diese Informationen für die schnelle Werkzeugkonstruktion sowie die Simulationsvorbereitung verwenden. Neue Designfunktionen, zum Beispiel für Radiusänderungen, Flächenerweiterungen und Morphing, ermöglichen mehr Flexibilität beim Modifizieren der Teile- und Werkzeugkonstruktionen sowie beim Analysieren der Auswirkungen dieser Änderungen auf die Umformbarkeit. Da Autoform Tubexpert R8 auf CAD-Oberflächentechnologie basiert, können erstellte Designs mit anderen CAx-Systemen ausgetauscht werden.

Genauere Simulation der Rückfederung

Autoform Tubexpert R8 bietet laut Hersteller verbesserte Funktionen zur Evaluation und Kompensation der Rückfederung. Damit können Anwender nach jeder Umformoperation eine genaue Rückfederungssimulation durchführen. Die Software nimmt dann automatisch die notwendigen Anpassungen an der Werkzeuggeometrie und den Prozessparametern vor, um die Auswirkungen der Rückfederung zu kompensieren. Die Kompensationsfunktionalitäten können sowohl auf von Autoform Tubexpert R8 erstellte Werkzeuggeometrien als auch auf importierte Werkzeuggeometrien in allen Umformoperationen angewendet werden. Damit lassen sich Rückfederungseffekte auch bei komplexen Prozessen und dem Einsatz von hochentwickelten Materialien zuverlässig kompensieren und verwalten, so der Anbieter.

Beim Aufsetzen der Simulation und bei der Auswertung der Ergebnisse werde durch die Möglichkeit, Standards zu definieren und anzuwenden, die Konsistenz im Engineering-Prozess verbessert, die Anzahl der Fehler reduziert und die Einhaltung interner oder kundenseitiger Standards gewährleistet. Basierend auf den definierten Standards hebt die neu entwickelte Fehlererkennung automatisch Umformprobleme hervor und verhindert, dass Qualitätsmängel übersehen werden.

Robuste Teileproduktion garantieren

Die vollständige Integration der Autoform-Sigma-Technik in Autoform Tubexpert garantiert laut Hersteller einen optimalen Umformprozess durch eine hocheffiziente und systematische Engineering-Methodik. Anstatt mehrere Einzelsimulationen zu erstellen, können Anwender Wertebereiche für mehrere Designparameter definieren und deren Einfluss auf die Umformbarkeit und Qualität von Bauteilen auf einmal bewerten. So lassen sich nicht nur ideale Prozessbedingungen identifizieren, sondern auch wichtige Informationen darüber gewinnen, wie weit ein realisierbarer Prozess vom Versagen entfernt ist. Zur Gewährleistung einer robusten Teileproduktion kann die Auswirkung unkontrollierbarer Schwankungen von Prozessparametern wie Materialeigenschaften, Druck oder Reibungsbedingungen analysiert werden.

Darüber hinaus ermöglicht die Kombination der Triboform-Software mit Autoform Tubexpert R8 eine noch realistischere Berücksichtigung tribologischer Effekte. Dies führt zu einer neuen Genauigkeit der Ergebnisse für reibungsempfindliche Werkstoffe und Umformprozesse.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46316796)