Suchen

Hannover Messe 2017 Unsere besten Tipps zur Hannover Messe

| Redakteur: Sebastian Hofmann

Von der Anreise bis zur feuchtfröhlichen Party am Abend: Die Welt trifft sich in Hannover, ein Besuch sollte gut vorbereitet sein. Alles wichtige rund um Ihre Hannover-Messe-Reise erfahren Sie hier.

Firmen zum Thema

(Bild: Deutsche Messe)

Wer regelmäßig zur Hannover Messe fährt, der kennt das: Überfüllte Züge am Anreisetag, die Jagd nach einigermaßen bezahlbaren Unterkünften im Vorfeld und die Suche nach den wirklichen Höhepunkten im Messetrubel. Wir haben deshalb die wichtigsten Infos und Tipps für Messeprofis und -einsteiger zusammengetragen. Wir sehen uns auf der Hannover Messe 2017, wenn Sie mögen, besuchen Sie unsere gläserne Redaktion in Halle 15, Stand D41 (Vielleicht haben Sie ja noch einen Hannover-Messe-Geheimtipp für uns, den wir übersehen haben?).

Alle aktuellen Meldungen und Produktinfos rund um die Hannover Messe 2017 finden Sie auf unserer Themenseite.

Barack Obama und Angela Merkel auf der Hannover Messe 2016.
Barack Obama und Angela Merkel auf der Hannover Messe 2016.
(Bild: Deutsche Messe)

Zur Hannover Messe vom 24. bis zum 28. April erwartet man rund 190.000 Besucher aus der ganzen Welt. Messe-Partnerland ist in diesem Jahr Polen. Gemeinsam mit Angela Merkel eröffnet die polnische Ministerpräsidentin Beata Szydlo deshalb die Messe am Sonntagabend. Bei einem gemeinsamen Messebesuch wollen sich beide über aktuelle Industrietrends erkundigen. Anders als im vergangenen Jahr, als Präsident Barack Obama die Hannover Messe besuchte, werden dazu keine Hallen gesperrt.

So kommen Sie zum Messegelände

Flugreisenden bietet die Lufthansa Sondertarife im Rahmen der Messe an. Am Hannover Airport angekommen, gelangen Sie entweder per Bus-Shuttle (zwischen Terminal C und Messegelände West 1) oder per S-Bahn (S5 bis Hauptbahnhof, dann S8 bis Messegelände Eingang Nord) zum Messegelände. Bahnreisende fahren direkt zum Messebahnhof Hannover Messe / Laatzen und erreichen die Ausstellungshallen über den „Skywalk“.

Mit PKW oder Taxi erreicht man die Hannover Messe am besten über die A2, egal ob man aus Richtung München oder Hannover anreist. Der Internetauftritt der Verkehrsmanagementzentrale Niedersachsen liefert aktuelle Informationen zur Verkehrssituation, Staus und Anreisezeiten. Die Parkgebühr für Messeparkplätze beträgt generell 10 €. Auf der Website der Gesellschaft für Verkehrsförderung mbH sind alle entsprechenden Parkmöglichkeiten verzeichnet.

Achtung: Seit 2016 führt die Hannover Messe an allen Eingängen Taschenkontrollen durch. Kleine Rücksäcke, Trolleys, Taschen und sonstige Behältnisse werden einer Sicherheitskontrolle unterzogen. Gerade zu Stoßzeiten sollten deshalb längere Wartezeiten eingeplant werden.

Tickets zur Hannover Messe

Eintrittskarten zur Messe können online auf der Messehomepage bestellt werden. Im Vorverkauf kostet das Tagesticket 31 €, an der Tageskasse 39 €. Das Dauerticket kann für 70 € im Vorverkauf und 84 € an der Tageskasse erworben werden. Sämtliche Eintrittskarten gelten ab 9 Uhr des jeweiligen Tages. Für Schüler, Studenten, Auszubildende und Bundesfreiwilligendienstler, gibt es ermäßigte Tickets gegen Vorlage eines Lichtbildausweises für 17 €. Die Messe-Tickets sind keine Fahrscheine für den öffentlichen Nahverkehr.

Nur mit der Hannover Messe Card kann man zur Messezeit im gesamten GVH-Tarifgebiet in allen Bussen und Bahnen reisen. Sie kostet 24,60 €.

Unterkünfte in Hannover

Am besten setzt man als Besucher auf die offizielle Zimmervermittlung der Hannover Marketing & Tourismus GmbH. Je nach Bedarf werden dort Pensionen, Hotels und Gasthöfe vermittelt. Aktuell gibt es noch Zimmer für rund 200 € pro Nacht. Das Unternehmen verfügt auch über ein Online-Buchungsportal für Privatunterkünfte. Noch können Privatunterkünfte im Großraum Hannover ab 150 € pro Nacht außerdem über das Onlineportal Airbnb angemietet werden.

Verpflegung vor Ort

Nicht weit vom Messegelände entfernt gibt es eine Reihe empfehlenswerter Restaurants und Gaststätten. Das „Teichhûs“ etwa bietet traditionelle deutsche Küche und ist zu Fuß in wenigen Minuten erreichbar. Es befindet sich inmitten natürlicher Seen und Wälder und ist im typisch nordischen Stil eingerichtet. Verwöhnten Gaumen ist außerdem ein Besuch im „Funky Kitchen“ zu empfehlen. Das Restaurant ist modern eingerichtet und bietet seinen Gästen exklusive Gerichte und Menüs.

Allerdings müssen sich Interessierte beeilen und schnell einen Tisch reservieren. Erfahrungsgemäß ist das Restaurant zur Messezeit ausgebucht. Weitere beliebte Restaurants in Hannover sind "Tresor", "Gondel" und, "Meteora".

Hannover abseits der Messe

Die Zeit an freien Tagen oder nach dem Messebesuch sollten Gäste unbedingt dazu nutzen, den Rest von Hannover zu erkunden. Gerade die Altstadt ist besonders sehenswert. Auf jeden Fall sollte man die Staatsoper, das Alte Rathaus und die Marktkirche einmal gesehen haben. Auch ein Besuch der Herrenhäuser Gärten oder des Tiergartens im Südosten der Stadt sind zu empfehlen. Wer eher Erholung und Entspannung sucht, ist am Maschsee im Herzen Hannovers gut aufgehoben. Das künstlich angelegte Gewässer ist eines der beliebtesten Ausflugsziele der Stadt. Eine entsprechende Touristen-Fahrkarte, die Hannover Card, gibt es pro Person ab 15 Euro für zwei Tage.

(ID:44646204)