Suchen

Simulation VI-grade erweitert Produktlinie um NVH-Simulationssoftware und Simulatoren

Redakteur: Stefanie Michel

VI-grade hat seine Produktlinie um sämtliche NVH-Simulationssoftware und alle Simulatoren erweitert, die bisher von Hottinger Brüel & Kjær (HBK) entwickelt und vermarktet wurden.

Firma zum Thema

VI-grade erweitert seine Produktlinie um NVH-Simulationssoftware und Simulatoren
VI-grade erweitert seine Produktlinie um NVH-Simulationssoftware und Simulatoren
(Bild: VI-grade)

Mit diesem Schritt sollen sich dem Anwender zahlreiche Möglichkeiten zur Kombination der Technologien von Brüel & Kjaer und VI-grade eröffnen, um hochwertige Lösungen im Automobilumfeld anzubieten. Im Zuge der Zusammenarbeit wird Brüel & Kjaers Desktop NVH Simulator und der Full Vehicle NVH Simulator die bestehende Fahrsimulator-Produktlinie von VI-grade ergänzen.

Entwicklungszeit in der Fahrzeugentwicklung verkürzen

NVH-Simulatoren sind wichtige Werkzeuge, die Fahrzeugherstellern dabei helfen, herausragende Schall- und Schwingungseigenschaften für ihre Kunden zu entwickeln und bereitzustellen. Mit dieser Software können Konstrukteure virtuelle NVH-Prototypen erstellen und bewerten. Damit seinen bei jedem Fahrzeugprogramm Einsparungen in Millionenhöhe und eine Verkürzung der Entwicklungszeit erreichbar.

Laut VI-grade können Anwender durch die Einbindung der NVH-Simulatorfunktionen in das VI-grade-Portfolio mehrere Fahrzeugattribute untersuchen und weiterentwickeln. Der Einsatz von virtuellen Prototypen, welche die Bereiche NVH, Fahrdynamik, Fahrverhalten und Komfort, ADAS, AV und HMI umfassen, könne nun aufeinander abgestimmt werden, was die Entwicklungseffizienz bei diesen Funktionen steigere.

Fahrsimulation für unterschiedlichste Anwendungen

Zudem umfasst das Softwareportfolio nun Fahrsimulatoren für die unterschiedlichsten Anwendungen - von Ride & Handling bis NVH - anbieten, ohne die Bedürfnisse derjenigen zu vernachlässigen, die ADAS und AV entwickeln und HMI-Studien durchführen.

Die NVH-Simulation ermöglicht es, konkurrierende Fahrzeuge und frühere Modelle in realistischen Szenarien zu „fahren“, sodass Ingenieure ihre Hypothesen überprüfen können. Bei der Arbeit mit NVH (Noise, Vibration, und Harshness) in der Entwicklung eines Straßenfahrzeugs ist die Abstimmung der Fahrzeugkomponenten entscheidend, um den gewünschten Schall (innen und außen) und die erwünschten Schwingungen sicherzustellen.

(ID:46609228)