Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Deburring Expo 2015

Viele Verfahren ermöglichen erfolgreiches Entgraten

| Autor: Stéphane Itasse

Technische Bürsten zum Entgraten zeigt beispielsweise Kullen-Koti auf der Deburring Expo 2015.
Technische Bürsten zum Entgraten zeigt beispielsweise Kullen-Koti auf der Deburring Expo 2015. (Bild: Kullen-Koti)

Firma zum Thema

Beim Entgraten hat der Anwender oft die Qual der Wahl: Allein in der Literatur sind über 120 Entgratverfahren bekannt. Was es für Möglichkeiten gibt, prozesssicher und zugleich wirtschaftlich zu entgraten, ist zumindest teilweise auf der Deburring Expo vom 13. bis 15. Oktober 2015 in Karlsruhe zu sehen. Wir stellen einige interessante Entgratanwendungen vor.

Neuheiten vereinfachen das Entgraten

Deburring Expo

Neuheiten vereinfachen das Entgraten

04.09.17 - Die Entgratbranche ist in Bewegung. Das zeigen laut Messeveranstalter Fairxperts nicht nur die Ausstellerzahlen der zweiten Ausgabe der Deburring Expo, die mit rund 150 ein Plus von 40 % aufweisen, sondern vor allem die vielen Neuheiten zum Entgraten, Verrunden und bei der Herstellung von Präzisionsoberflächen. lesen

1. mechanisches Entgraten

Am weitesten verbreitet sind mechanische Entgratverfahren, beispielsweise mit Bürsten. Die Reutlinger Kullen-Koti GmbH präsentiert deshalb auf der Messe mehre Sorten von den technischen Bürsten wie Tellerbürsten, Pinselbürsten, Topfbürsten, Kegelscheibenbürsten, Innenbürsten, Bürstenplatten oder Einzelscheibenbürsten. Das Unternehmen fertigt dann nach eigenen Angaben nach individuellen Anforderungen den richtigen Typ. Kullen-Koti habe inzwischen mehr als 150.000 Bürstentypen im Programm, und jeden Tag kämen neue hinzu.

Kullen-Koti auf der Deburring Expo 2015: Halle 1, Stand 405

Rösler hat ein kompaktes, vollautomatisches Gleitschliffsystem auf Basis der Fliehkraftanlage FKS 04.1 E-SA konzipiert.
Rösler hat ein kompaktes, vollautomatisches Gleitschliffsystem auf Basis der Fliehkraftanlage FKS 04.1 E-SA konzipiert. (Bild: Rösler Oberflächentechnik)

Auch das Gleitschleifen darf auf einer Entgratmesse nicht fehlen. Um die Vermischung unterschiedlicher Teile auszuschließen, konzipierte Rösler für einen Automobilzulieferer ein kompaktes, vollautomatisches Gleitschliffsystem auf Basis der Fliehkraftanlage FKS 04.1 E-SA. Die Anforderungen für das Entgraten von kleinen Platten (Durchmesser 18 mm) und Bolzen (Durchmesser 4 mm, Länge 15 mm) aus Stahl waren hoch. Die Wahl fiel auf die Kompakt-Fliehkraftanlage FKS 04.1 E-SA, die für den Einsatz beim Kunden modifiziert wurde.

Vollautomatisierte Prozesse, kurze Taktzeiten, Prozesssicherheit und eine gezielte Bearbeitung – diese Vorteilen bietet laut Rösler das neue Gleitschleifsystem Surf-Finishing beim Entgraten, Schleifen, Glätten und Polieren komplexer Werkstücke. Es ermögliche die vollautomatisierte Trocken- und Nassbearbeitung beschädigungsempfindlicher Werkstücke. Bei dieser neuen Gleitschlifftechnik tauche ein oder konzeptbedingt mehrere 6-Achs-Knickarmroboter die Werkstücke in den rotierenden und mit Schleifmedium gefüllten Arbeitsbehälter ein und finishe diese.

Rösler Oberflächentechnik auf der Deburring Expo 2015: Halle 1, Stand 220/321

Der Trogvibrator TV60 von Avatec ist ein wirtschaftliches und kompaktes System für das Entgraten, Kantenverrunden, Schleifen, Glätten und Polieren von kleinen bis mittleren Chargen oder größeren Einzelstücken.
Der Trogvibrator TV60 von Avatec ist ein wirtschaftliches und kompaktes System für das Entgraten, Kantenverrunden, Schleifen, Glätten und Polieren von kleinen bis mittleren Chargen oder größeren Einzelstücken. (Bild: Avatec)

Ebenfalls für das Gleitschleifen stellt die Avatec GmbH mit dem Trogvibrator TV60 ein wirtschaftliches und kompaktes System für das Entgraten, Kantenverrunden, Schleifen, Glätten und Polieren von kleinen bis mittleren Chargen oder größeren Einzelstücken, beispielsweise Bauteile aus dem Werkzeug- und Formenbau oder der Instandhaltungen, vor. Der Trogvibrator stehe in verschiedenen Ausstattungen – von einfacher Bedientechnik und nur mit Untergestell bis hin zur Modulbauweise inklusive automatisierter Separierung – zur Verfügung. Für unterschiedliche, einzelne Werkstücke lasse sich der Trog in mehrere Kammern unterteilen, um damit schlagempfindliche Teile in abgetrennten Bereichen gleichzeitig zu bearbeiten. Die Zeitsteuerung mit Frequenzregelung der Unwucht und Compound-Dosierung erlaube eine Anpassung des Prozesses an die jeweiligen Werkstücke.

Avatec auf der Deburring Expo 2015: Halle 1, Stand 312

Für das Strömungsschleifen, Strömungsentgraten und Strömungspolieren hat die Perfect Finish GmbH die Maschine PFM vario entwickelt.
Für das Strömungsschleifen, Strömungsentgraten und Strömungspolieren hat die Perfect Finish GmbH die Maschine PFM vario entwickelt. (Bild: Perfect Finish)

Für die verwandten Prozesse des Strömungsschleifens, Strömungsentgratens und Strömungspolierens hat die Perfect Finish GmbH die Maschine PFM vario entwickelt. Mit diesen Verfahren ließen sich an geometrisch komplexen Bauteilen Bearbeitungsergebnisse erzielen, die mit konventionellen Endbearbeitungsverfahren wie Läppen oder Honen unerreichbar seien. Die Technik wird laut Hersteller gerne bei Konturen eingesetzt, die strömungsgünstig sein sollen oder hohen Oberflächenrauigkeiten entsprechen müssen (Ra<0,02). Es könnten damit manuelle Polier- und Entgratvorgänge ersetzt werden. Dafür werde eine pastenförmige Masse (Medium), in der abrasives Schleifkorn eingebettet sei, mittels hydraulischem Druck durch den Innenbereich eines Bauteils geführt. Diese Bewegung setze sich solange fort bis die Wirkstellen, je nach Qualitätsanspruch, innen und außen entgratet oder poliert seien. Die Bauteile würden mittels Vorrichtung fixiert.

Perfect Finish auf der Deburring Expo 2015: Halle 1, Stand 501

3D-Planetanlage für ansprechende Oberflächen mit möglichst geringer Verrundung.
3D-Planetanlage für ansprechende Oberflächen mit möglichst geringer Verrundung. (Bild: Forplan)

Für die neue 3D-Gleitschleifanlage entwickelte die Forplan AG nach eigenen Angaben die herkömmliche Planetanlage so weiter, dass mehrere Arbeitsschritte programmiert in einem Prozess erfolgen können. Mit der hydraulischen Schwenkbewegung horizontal-vertikal könne die Anlage auf die Problematik der Teile abgestimmt werden. Zusätzlich ließen sich größere Teilemengen mit teils kürzeren Prozesszeiten bearbeiten. Durch die Bewegungsoption könnten der Materialabtrag sowie die Verrundung beeinflusst werden. Dank der sechseckigen Behälter in Verbindung mit der Winkelbearbeitung sowie der Drehrichtungsumkehr erfolge eine vielseitige Teileumschichtung. Dadurch könnten selbst geometrisch komplexe Teile optimal und mit reproduzierbarem Ergebnis entgratet und poliert werden. Dazu trügen die diversen Schleif- und Poliermedien des Unternehmens bei.

Forplan auf der Deburring Expo 2015: Halle 1, Stand 504

Wie sich Dekoschliffe in den Reinigungs- und Entratprozess integrieren lassen, ist auf der Deburring Expo am Stand von Otto Dilg zu sehen.
Wie sich Dekoschliffe in den Reinigungs- und Entratprozess integrieren lassen, ist auf der Deburring Expo am Stand von Otto Dilg zu sehen. (Bild: Otto Dilg)

Die Otto Dilg GmbH Feinmechanik stellt auf der Deburring Expo Anlagen vor, bei denen die Frequenz der oszillierenden Bürsten stufenlos zu regeln ist. Von dieser Funktionserweiterung profitierten Unternehmen aus den verschiedensten Branchen, die Gehäuse, Bauteile und Materialien mit einem Dekorschliff versehen möchten. Zum Einsatz komme das Verfahren beispielsweise in der Automobilindustrie zur Gestaltung von Einstiegsleisten und Armaturenbrettern sowie in der Edelmetallbranche beim Design exklusiver Scheckkarten aus Gold oder Platin. Dabei erzeugt die variabel einstellbare Oszillationsfrequenz von 0 bis 250 Bewegungen pro Minute verschiedene Oberflächenbilder, wie das Unternehmen berichtet. Während niedrige Frequenzen einen Wellenschliff bewirkten,würden höhere Frequenzen eine eher gleichmäßig verwischte Struktur hervorbringen. Erhältlich sei die neue Funktion optional bei allen von Dilg angebotenen Modellvarianten.

Otto Dilg auf der Deburring Expo 2015: Halle 1, Stand 201

Werkzeuge fürs Hochgeschwindigkeitsentgraten stellt die Dr. Beier-Entgrattechnik vor.
Werkzeuge fürs Hochgeschwindigkeitsentgraten stellt die Dr. Beier-Entgrattechnik vor. (Bild: Dr. Beier Entgrattechnik)

Werkzeuge fürs Hochgeschwindigkeitsentgraten stellt die Dr. Beier-Entgrattechnik vor. Unter Wirtschaftlichkeitsaspekten ideal sei, wenn das Entgraten im Bearbeitungszentrum beziehungsweise der CNC-Maschine vollautomatisiert in hoher Geschwindigkeit erfolgen könne. Für solche Anwendungen entwickelte das Unternehmen nach eigenen Angaben spezielle HSD- (High Speed Deburring)Werkzeuge. Dabei werde die für das Schneiden erforderliche Kraft durch ein Druckmedium, beispielsweise die vorhandenen Kühlmittel-, Öl-, Druckluft oder MMS-Zuführungen, aufgebaut. Sie böten dadurch den Vorteil, dass die Kraft an der Schneide über einen weiten Bereich der Schneidenauslenkung konstant bleibe. Die höchste Kraft entfalteten die HSD-Werkzeuge bei weit ausgefahrenen Schneiden, beispielsweise bei Bohrungskanten am Ein- oder Austritt der zu entgratenden Kante. Also dort, wo die Kraft gebraucht werde, um zu entgraten und gegebenenfalls eine Fase zu erzeugen. Vorwärts- und Rückwärtsentgraten sowie Entgraten von Querbohrungen seien ohne konstruktive Anpassungen möglich. Durch die Hauptbohrung könnten mit einem HSD-Werkzeug alle Querbohrungen sowie der Ein- und Austritt der Hauptbohrung zeitsparend in einem Arbeitsgang entgratet werden.

Dr. Beier-Entgrattechnik auf der Deburring Expo 2015: Halle 1, Stand 106

Cofa-Entgratwerkzeuge entgraten beidseitig in einem Arbeitsgang auch unebene Bohrungen ab einem Durchmesser von 2 mm.
Cofa-Entgratwerkzeuge entgraten beidseitig in einem Arbeitsgang auch unebene Bohrungen ab einem Durchmesser von 2 mm. (Bild: Heule Werkzeug)

Die Heule Werkzeug AG präsentiert eine neue Generation des Cofa-Entgratwerkzeugs. Das einfache Funktionsprinzip zum Entgraten auch von unebenen Bohrungskanten wurde laut Hersteller beibehalten. In einem Arbeitsgang, ohne Drehen des Werkstückes oder Ändern der Spindeldrehrichtung, entgrate es zuverlässig auch schwer zerspanbare Werkstoffe wie Titan oder Inconel. Dazu gekommen seien neue Anwendungsmöglichkeiten wie größere Entgratdurchmesser oder das Entgraten von Gewindebohrungen. Noch größeres Rationalisierungspotenzial hätten die VEX Bohr-Kombi-Werkzeuge, die ebenfalls in einem Arbeitsgang bohrten und beidseitig entgrateten.

Heule Werkzeug auf der Deburring Expo 2015: Halle 1, Stand 602

Bei Zippel entfernt in dervon Sugino generalüberholten JCC-(Jet Clean Center)-Modellreihe ein Hochdruckwasserstrahl die unerwünschten Grate.
Bei Zippel entfernt in dervon Sugino generalüberholten JCC-(Jet Clean Center)-Modellreihe ein Hochdruckwasserstrahl die unerwünschten Grate. (Bild: Zippel)

Zippel will auf der Deburring Expo die von Sugino generalüberholte JCC (Jet Clean Center) Modellreihe präsentieren. Durch verbesserte Wasserstrahl- und Bearbeitungstechniken sei eine bessere Teilesauberkeit realisiert worden. CNC-positionierte Düsen sorgten mittels einem HD-Wasserstrahl von bis zu 50 MPa für eine gründliche Beseitigung von Spänen und Graten aus Quer- und Gewindebohrungen, Tiefbohrlöchern sowie aus dem Werkstückinneren. Je nach Werkstückgröße und Aufstellort könne das JCC in der SLIM- und der WIDE-Ausführung geliefert werden. Es sei geeignet zur Integration in automatische Transferlinien, durch seinen an ein Bearbeitungszentrum angelehnten Aufbau einfach bedienbar und biete vielfältige Zusatzausstattungen.

Zippel auf der Deburring Expo 2015: Halle 1, Stand 302 / 401

Rundtakt- und Enden-Entgratmaschinen, flexible Entgratzellen oder einspindlige Entgratmaschinen zeigt Sema Maschinenbau.
Rundtakt- und Enden-Entgratmaschinen, flexible Entgratzellen oder einspindlige Entgratmaschinen zeigt Sema Maschinenbau. (Bild: Sema Maschinenbau)

Für individuell angepasste Entgratprozesse entwickelt und produziert Sema Maschinen zum mechanischen Entgraten wie Rundtakt- und Enden-Entgratmaschinen, flexible Entgratzellen und einspindlige Entgratmaschinen. Jede Maschine werde speziell an Kundenanforderungen und die Produktionsbedingungen angepasst. Das Unternehmen produziere aber nicht nur die Entgratmaschine, sondern sei auch für den jeweiligen Entgratprozess verantwortlich, der vorab in einem praktischen Versuch ermittelt werde. Durch diese Vorgehensweise komme es im Betrieb zu keinen Überraschungen.

Sema Maschinenbau auf der Deburring Expo 2015: Halle 1, Stand 214 / 313

Ein neues Entgratcenter für das automatisierte Entgraten im industriellen Fertigungsprozess zeigt August Mössner.
Ein neues Entgratcenter für das automatisierte Entgraten im industriellen Fertigungsprozess zeigt August Mössner. (Bild: August Mössner)

Einen anderen Ansatz hat die August Mössner GmbH & Co. KG gewählt. Der Maschinenbauer stellt sein neues Entgratcenter für das automatisierte Entgraten im industriellen Fertigungsprozess vor. Die kompakte und Platz sparende Bauweise ermögliche die Aufstellung auch auf engem Raum. Der Bearbeitungsvorgang könne unmittelbar nach Platzierung und Bestückung der Maschine durch die programmierte Robotersteuerung starten. Durch die hohe Flexibilität und die kompakten Maße könnten in kurzer Zeit neue Bearbeitungsabläufe entwickelt und umgesetzt werden. Die Bedienung des Centers sei einfach und funktional. Werkstücke bis 50 kg würden schnell und präzise bearbeitet. Auch die Integration in eine automatisierte Fertigungslinie sei schnell umsetzbar. Es bestehe die Möglichkeit der manuellen und der automatisierten Beladung. Das Entgraten und Versäubern von Gusswerkstücken aus Leichtmetall und die Entfernung von Sekundärgraten seien typische Bearbeitungsaufgaben für das Entgratcenter.

August Mössner auf der Deburring Expo 2015: Halle 1, Stand 412/513

2. Mikroentgraten, chemisches und thermisches Entgraten, polieren

Die Stahlzylinderbürsten bei WKD Walter Krupp Dieseltechnik sind so klein wie noch nie.
Die Stahlzylinderbürsten bei WKD Walter Krupp Dieseltechnik sind so klein wie noch nie. (Bild: WKD Walter Krupp Dieseltechnik/Klaus P. Krupp)

Die WKD Walter Krupp Dieseltechnik GmbH präsentiert auf der Deburring Expo ihr nach unten erweitertes Angebot an Stahlzylinderbürsten. Lag der kleinste Durchmesser der Serie 81-A bisher schon bei 0,6 mm, so sind laut Hersteller jetzt auch Bürsten mit 0,355 mm, 0,457 mm und 0,51 mm Durchmesser lieferbar. Die Borsten bestünden aus Edelstahldraht mit einer Stärke von 0,076 mm. Die Bürsten der Serie 81-A eigneten sich zum Entfernen von Mikrograten, zum leichten Reiben und Reinigen kleiner Bohrungen.

WKD Walter Krupp Dieseltechnik auf der Deburring Expo 2015: Halle 1, Stand 105

Um auch Kleinstteile entgraten und die Oberfläche auf Hochglanz polieren zu können, hat Polyservice besondere Mikroschleifkörper entwickelt.
Um auch Kleinstteile entgraten und die Oberfläche auf Hochglanz polieren zu können, hat Polyservice besondere Mikroschleifkörper entwickelt. (Bild: MAW)

Dem Entgraten und Polieren von Klein- und Mikroteilen widmet sich auch die MAW Werkzeugmaschinen GmbH. Laut ihren Angaben erfordert die Oberflächenbearbeitung von Klein- und Kleinstteilen, wie sie in der Uhrenindustrie, Mikromechanik oder Elektronik vorkommen, besonderes Know-how. Die Teile hätten nur ein geringes Eigengewicht und handelsübliche Schleifkörper seien oft zu groß, um in die Kontur der kleinen Werkstücke einzudringen. Um auch solche Teile entgraten und die Oberfläche auf Hochglanz polieren zu können, habe Polyservice besondere Mikroschleifkörper entwickelt. Sie bestehen laut Anbieter aus metallischen Werkstoffen wie Bronze, Kupfer oder Edelstahl und werden mit eigenen Stanzwerkzeugen formgenau gefertigt. In Kombination mit einem Schleifpulver und einem flüssigen Gleitschleifcompound ermöglichten sie die Bearbeitung kleiner Teile.

Für einen stabilen Entgrat- oder Polierprozess brauche es auch eine leistungsstarke Maschine. Speziell zum Polieren von Tiefzieh- und Formenbauwerkzeugen hat MAW die Poliermaschine ME4 entwickelt. Sie ermöglicht laut Hersteller, Stempel, Matrizen, Präge-, Spritzguss- und Tablettier-Werkzeuge sowie Kerne automatisch und konturunabhängig auf Hochglanz zu polieren. Die Maschine lasse sich mit zwei oder vier Arbeitsstationen ausrüsten. Jede Arbeitsstation könne abhängig von der Dimension ein oder mehrere Werkstücke aufnehmen. Die von der Schweizer Polyservice AG entwickelte Maschine arbeite nach dem Mikro-Wirbelschliffverfahren, bei dem Mikro-Schleifkörper über Vibration in eine Relativbewegung zum Werkstück gesetzt werden. Durch die Bearbeitung könnten Oberflächen bis zu circa Ra 0,025 erzeugt werden. Die Poliermaschine ME4 ersetze stundenlange manuelle Poliertätigkeit durch eine kostengünstige und prozesssichere maschinelle Bearbeitung.

MAW Werkzeugmaschinen auf der Deburring Expo 2015: Halle 1, Stand 216

Eiskalt entgratet: Mewo stellt auf der Deburring Expo Maschinen für die kryogene Entgratung mit flüssigem Stickstoff vor.
Eiskalt entgratet: Mewo stellt auf der Deburring Expo Maschinen für die kryogene Entgratung mit flüssigem Stickstoff vor. (Bild: Mewo)

Mewo stellt auf der Deburring Expo Maschinen für die kryogene Entgratung von Metalldruckguss-, Gummi- und Kunststoffformteilen mit flüssigem Stickstoff vor. Bei der kryogenen Entgratung werden die jeweiligen Formteile mit flüssigem Stickstoff in Verbindung mit Kunststoffgranulat entgratet, wie es heißt. Das Formteil erhalte so seine final gewünschte Einbauqualität. Das Verfahren gewährleiste die präzise, reproduzierbare und homogene Endbearbeitung. Es erfolge keine Beeinflussung der Farbgebung, Oberflächen- oder Materialeigenschaften. Die kryogene Entgratung eigne sich besonders für komplexe, filigrane Geometrien, auch mit Hinterschneidungen und galvanisierte Oberflächen. Der Einsatzbereich ermögliche eine individuelle Bearbeitung von Prototypen bis hin zur mehrschichtigen, vollautomatisierten Serienproduktion.

Mewo auf der Deburring Expo 2015: Halle 1, Stand 306

Die Elpolux-Elektropolierverfahren eignen sich speziell für Werkstoffe wie Edelstahl, C-Stahl, Kupferlegierungen, Aluminium, Titan, CrCo-Legierungen sowie weitere Speziallegierungen.
Die Elpolux-Elektropolierverfahren eignen sich speziell für Werkstoffe wie Edelstahl, C-Stahl, Kupferlegierungen, Aluminium, Titan, CrCo-Legierungen sowie weitere Speziallegierungen. (Bild: Elpochem)

Beim mechanischen Bearbeiten von Werkstücken wie Fräsen, Drehen, Schleifen und Bohren entstehen Grate und Brauen, welche die Funktionalität eines Werkstücks sowie dessen sichere Handhabung beeinflussen, wie die Elpochem AG im Vorfeld der Deburring Expo erläutert. Auch sei die mechanisch behandelte oder unbehandelte Oberfläche oft in einem Zustand, der die Ansprüche an Betriebssicherheit, Funktionalität und Optik nicht erfülle. Die von Elpochem präsentierten, abtragenden Elpolux-Elektropolierverfahren eignen sich laut Hersteller speziell für Werkstoffe wie Edelstahl, C-Stahl, Kupferlegierungen, Aluminium, Titan, CrCo-Legierungen sowie weitere Speziallegierungen. Die Werkstücke ließen sich je nach Geometrie, an Gestellen oder in Elektropoliertrommeln behandeln. Die behandelten Teile wiesen eine glänzende, entgratete und bei Edelstahl eine passive und korrosionsbeständige Oberfläche auf.

Mit den chemischen Entgrat- und Polierverfahren Ferrochem und Chemolux präsentiert Elpochem nach eigenen Angaben zudem Lösungen, die sich speziell für die Bearbeitung von Werkstoffen wie C-Stahl, Kupferlegierungen, Aluminium, Titan und weiteren Speziallegierungen eignen. Die Teile ließen sich als Schüttgut in der Trommel oder, falls es die Werkstückgeometrie erfordert, aufgehängt an Gestellen behandeln. Während des Prozesses würden die Teile eine Entfernung von Feingraten, Braunen und Flitter sowie eine Politur der Oberfläche erfahren. Wie beim Elektropolieren müssten die Werkstücke vor der eigentlichen Behandlung öl- und fettfrei sowie frei von jeglicher Oxidverunreinigung sein. Eine anschließende Beschichtung der Werkstücke „nass-in-nass“ sei möglich.

Elpochem auf der Deburring Expo 2015: Halle 1, Stand 402

Fortschritte beim thermischen Entgraten zeigt ATL auf der Deburring Expo 2015.
Fortschritte beim thermischen Entgraten zeigt ATL auf der Deburring Expo 2015. (Bild: ATL)

ATL präsentiert auf der Deburring Expo Maschinen für das Thermische Entgraten. Mit diesem Verfahren lassen sich nach Herstellerangaben produktionsbedingte Grate effizient entfernen. Dazu würden die Werkstücke in eine hydraulisch verschließbare Entgratkammer gelegt. Über ein Gasdosiersystem werde ein Gasgemisch in die Entgratkammer geleitet und gezündet. Die abzutragenden Grate erreichten hierbei ihre Zündtemperatur und reagierten mit dem überschüssigen Sauerstoff in der Entgratkammer, was innerhalb von 20 ms zu einer vollständigen Verbrennung der Grate führe. Seit 1993 biete ATL Maschinen zum thermischen Entgraten verschiedener Werkstoffe an. Durch den Ausbau des Know-Hows habe sich der Prozess in sehr vielen Anwendungsgebieten bewährt.

ATL Anlagentechnik Luhden auf der Deburring Expo 2015: Halle 1, Stand 301

3. Konturen- und Kantenbearbeitung, Richtmaschinen

Für das Entgraten dicker Bleche zeigt Arku auf der Deburring Expo 2015 den Edgebreaker.
Für das Entgraten dicker Bleche zeigt Arku auf der Deburring Expo 2015 den Edgebreaker. (Bild: Arku Maschinenbau)

Die Edgebreaker- und Edgeracer- Entgrat- und Verrundungsmaschinen für stanz-, laser-, plasma- und autogengeschnittene Blechteile am Stand von Arku bearbeiten verschiedene Materialien wie Aluminium, Stahl, Edelstahl und Titan. Am Stand zu sehen ist der Edgebreaker, der auf größere Blechstärken ausgelegt ist. So kann er laut Hersteller mit der oszillierenden Walze Grate mit 3 mm Dicke entfernen, während Schleifblöcke die Kanten von beiden Seiten verrunden. Dünne Stanz- und Laserteile bearbeite der Edgeracer mit 100 % reproduzierbaren Ergebnissen. Diese Maschine können Messebesucher im Arku-Vorführzentrum, nur wenige Kilometer vom Messegelände entfernt, in Augenschein nehmen, wie eine Unternehmenssprecherin auf Anfrage von MM MaschinenMarkt berichtete.

Arku Maschinenbau auf der Deburring Expo 2015: Halle 1, Stand 311

Die SBM-XS Baureihe von Lissmac ist für die Entgratung und Kantenverrundung von Kleinteilen bei hohen Stückzahlen ausgelegt.
Die SBM-XS Baureihe von Lissmac ist für die Entgratung und Kantenverrundung von Kleinteilen bei hohen Stückzahlen ausgelegt. (Bild: Lissmac/Franz Knittel)

Effiziente Kleinteilebearbeitung in einem Arbeitsgang: Die SBM-XS Baureihe von Lissmac ist laut Hersteller speziell für die Entgratung und Kantenverrundung von Kleinteilen bei hohen Stückzahlen ausgelegt. Sämtliche Werkstücke mit Abmessungen von 25 mm × 25 mm × 1 mm bis 200 mm × 200 mm × 15 mm könnten dank der automatischen Wendevorrichtung prozesssicher gewendet und somit in einem Arbeitsgang beidseitig bearbeitet werden. Ausgestattet mit je zwei Aggregaten auf der Ober- und Unterseite, würden die Werkstücke an Innen- und Außenkonturen entgratet und verrundet. Je nach gewünschter Bearbeitungsintensität ließen sich die Aggregatpaare zu- beziehungsweise abschalten und die Vorschubgeschwindigkeit stufenlos regulieren.

Lissmac Maschinenbau auf der Deburring Expo 2015: Halle 1, Stand 407

Assfalg präsentiert auf der Deburring Expo 2015 die weiterentwickelte Konturenfräsmaschine KKF4.
Assfalg präsentiert auf der Deburring Expo 2015 die weiterentwickelte Konturenfräsmaschine KKF4. (Bild: Assfalg)

Die Assfalg GmbH präsentiert auf der Deburring Expo ihre weiterentwickelte Konturenfräsmaschine KKF4. Sie sei statt mit zwei festen Drehzahlstufen nun mit einer stufenlosen Drehzahlregulierung im Bereich von 6000 bis 31.000 min–1 ausgestattet. Bei der Bearbeitung von Materialien mit unterschiedlicher Festigkeit könne durch den hochgenauen Rundlauf eine längere Werkzeugstandzeit erreicht werden. Aufgrund der Riemenübersetzung sei die KKF 4 im Gegensatz zu Maschinen mit Kollektormotoren auch in der Serienfertigung einsetzbar. Die Maschine verfüge über eine stabile Konstruktion mit gehärteter und geschliffener Konturplatte. Die präzise Faseinstellung erfolge über eine Mikrometerschraube. Ein schneller Fräserwechsel sorge zusätzlich für Zeitersparnis.

Assfalg auf der Deburring Expo 2015: Halle 1, Stand 101

Wie das Entgraten mit dem Roboter funktioniert, ist am Stand der Heinz Berger Maschinenfabrik auf der Deburring Expo 2015 zu sehen.
Wie das Entgraten mit dem Roboter funktioniert, ist am Stand der Heinz Berger Maschinenfabrik auf der Deburring Expo 2015 zu sehen. (Bild: Heinz Berger Maschinenfabrik)

Komplexe Geometrien erfordern durchdachten Entgrattechnik, wie die Heinz Berger Maschinenfabrik erläutert. Bei der Bearbeitung von Aluminiumgussteilen wie Zylinderköpfen sei ein präzises und definiertes Entgraten entscheidend. Die entgrateten Kanten sollten 0,3 bis 0,5 mm breit sein, um eine maximale Größe der Dichtfläche sicherzustellen. Hier kommen laut Hersteller Roboterstationen zum Einsatz, die mit rotierend angetriebenen Werkzeugen wie Fräs- und Schleifstiften, Schleiffächerscheiben oder Bürsten ausgerüstet sind. Über integrierte 3-D-Messtaster würden komplette Werkstücke oder Konturelemente zur Programmierung und Überprüfung der Werkstücklage im Prozess eingemessen. Entgraten, Schleifen und Polieren seien Kernkompetenzen der Berger-Gruppe. Das Unternehmen biete über 100 verschiedene Modelle CNC-gesteuerter Maschinen an.

Heinz Berger Maschinenfabrik auf der Deburring Expo 2015: Halle 1, Stand 416

Die neuen Teilerichtmaschinen von Burghardt+Schmidt decken den Anwendungsbereich von 0,4 bis über 40 mm ab.
Die neuen Teilerichtmaschinen von Burghardt+Schmidt decken den Anwendungsbereich von 0,4 bis über 40 mm ab. (Bild: Burghardt+Schmidt)

Mit einer neu entwickelten Teilerichtmaschine antwortet Burghardt+Schmidt auf die steigenden Anforderungen an die Planheit von Blecherzeugnissen. Dabei sei das bewährte Konzept der Hochleistungsrichtmaschine auf diesen Einsatzbereich angewendet worden. Die modulare Maschinenbaureihe decke den Anwendungsbereich von 0,4 bis über 40 mm ab. Gerichtet würden alle metallischen Werkstoffe, die über ein plastisches Formänderungsvermögen verfügen. Durch die Kombination von verschiedenen Breiten mit unterschiedlichen Richtwalzendurchmessern finde sich für jede Richtaufgabe die passende Maschine. Dabei biete die Richtmaschine verschiedene Vorteile wie perfekte Planlage und niedrige Eigenspannungen, intelligente Steuerung für reproduzierbare Ergebnisse sowie einfache Bedienung und Wartung.

Burghardt+Schmidt auf der Deburring Expo 2015: Halle 1, Stand 107

4. Messtechnik, Peripherie und Simulation

Das Schnittgrat-Messgerät EP300 von Burghardt+Schmidt ermöglich eine Qualitätskontrolle für Schneidprozesse von dünnen Metallbändern.
Das Schnittgrat-Messgerät EP300 von Burghardt+Schmidt ermöglich eine Qualitätskontrolle für Schneidprozesse von dünnen Metallbändern. (Bild: Burghardt+Schmidt)

Ergänzend zu seiner Richtmaschine zeigt Burghardt+Schmidt auch das Schnittgrat-Messgerät EP300. Es ermöglich eine Qualitätskontrolle für Schneidprozesse von dünnen Metallbändern. Schnittproben bis 250 mm Länge würden schnell und ohne Präparieren der Proben vermessen. Mit dem System könnten Schnittgrat, Randkrümmung und Kantenabfall der Schnittproben bestimmt werden. Die Qualitätsstandards würden dabei mit 1 µm Genauigkeit überprüft. Das mobile Gerät lasse sich einfach handhaben und biete ein sofort verfügbares Messergebnis. Die dadurch mögliche frühzeitige Überprüfung der Qualitätsstandards führe zu Zeit- und Kostenersparnis.

Burghardt+Schmidt auf der Deburring Expo 2015: Halle 1, Stand 107

Das Qisab-CWS-(Coherent Wave Scattermeter) Messsystem basiert laut dem schwedischen Hersteller QSO Interferometer System auf der kohärenten und inkohärenten Laserlichtstreuung.
Das Qisab-CWS-(Coherent Wave Scattermeter) Messsystem basiert laut dem schwedischen Hersteller QSO Interferometer System auf der kohärenten und inkohärenten Laserlichtstreuung. (Bild: QSO Interferometer System)

Das Qisab-CWS-(Coherent Wave Scattermeter) Messsystem basiert laut dem schwedischen Hersteller QSO Interferometer System auf der kohärenten und inkohärenten Laserlichtstreuung. Es messe, abhängig der Laserpunktgröße bis zu 80 mm²/sec, die Standardabweichung (Sq) der Oberfläche im Bereich von 0,010 bis 0,350 µm. Das robuste Messsystem eigne sich für Inline- und automatisierte Prozesse, beispielsweise durch Integration in Werkzeugwechselsysteme. Die Messergebnisse stünden beispielsweise innerhalb der Produktion schnell zur Verfügung. Da Qualitätsprobleme damit zeitnah detektiert würden, sinke der Ausschuss und Prozessoptimierungen könnten effizient durchgeführt werden. Das CWS biete überall dort Einsparungspotenzial, wo objektive Messungen und Kontrollen der Oberflächenqualität erforderlich seien.

QSO Interferometer Systems auf der Deburring Expo 2015: Halle 1, Stand 217

STA-Zentrifugalseparatoren entfernen laut Hersteller Partikel bis zu 2 µm sowie unfiltrierbare Zusatzstoffe.
STA-Zentrifugalseparatoren entfernen laut Hersteller Partikel bis zu 2 µm sowie unfiltrierbare Zusatzstoffe. (Bild: STA)

In Nassentgratungsprozessen ist die Reinigung der eingesetzten Flüssigkeit nach Angaben von STA eine Herausforderung: Abrieb, abgespülte Verunreinigungen sowie Fremdöle beeinträchtigten den Prozess und führten zu reduzierten Standzeiten der Flüssigkeit, der Entgratungswerkzeuge sowie der empfindlichen Anlagenkomponenten wie Hochdruckpumpen oder Führungen. Beim Abrieb selbst handle es sich oft um Feinpartikel im Größenbereich < 5 µm. Übliche Beutel- oder Bandfilter könnten solche Partikel nicht effektiv oder nur mit Einsatz dicker Filtervliese abtrennen. STA-Zentrifugalseparatoren entfernen laut Hersteller Partikel bis zu 2 µm sowie unfiltrierbare Zusatzstoffe. Der ausgetragene Schlamm sei trocken und sortenrein. In der 3-Phasen-Version trennten sie zudem Fremdöle ab. STA fertige Zentrifugalseparatoren sowie komplette Anlagen inklusive Prozessversorgung.

STA Separatoren-Technik & Anlagenbau auf der Deburring Expo 2015: Halle 1, Stand 103

Die Zentrifugen von Rösler mit manuellem und automatischem Schlammaustrag trennen Prozessflüssigkeiten in Fest- und Flüssigstoffe und entfernen dabei auch Feinpartikel.
Die Zentrifugen von Rösler mit manuellem und automatischem Schlammaustrag trennen Prozessflüssigkeiten in Fest- und Flüssigstoffe und entfernen dabei auch Feinpartikel. (Bild: Rösler Oberflächentechnik)

Der Aufbereitung von Prozessflüssigkeiten widmet sich auch Rösler. Auf der Deburring Expo will das Unternehmen dazu Zentrifugentechnik mit wirtschaftlichen und technischen Vorteilen zeigen. Die Zentrifugen mit manuellem und automatischem Schlammaustrag trennen Prozessflüssigkeiten in Fest- und Flüssigstoffe und entfernen dabei auch Feinpartikel. Dadurch entfallen laut Hersteller die Kosten für Filtermaterialien und chemische Hilfsmittel sowie deren Entsorgung. Gleichzeitig verringere sich die Masse der zu entsorgenden Stoffe, da der stichfeste Schlamm auf bis zu 30 % Restfeuchte entwässert werde.

Rösler Oberflächentechnik auf der Deburring Expo 2015: Halle 1, Stand 220/321

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Einen Beitrag zu einer prozesssicheren und effizienten Entgratung leiste ein Modell zur Gratvorhersage und -minimierung bei Werkstücken aus Stahl und aus Nichteisenmetallen. Es wurde von der Dr. Beier-Entgrattechnik auf Basis eines umformtechnischen Ansatzes der Gratentstehung für die praktische Anwendung entwickelt, wie das Unternehmen mitteilt. Ziel sei es, der Produktionsplanung und Konstruktion durch eine Vorhersage der Gratentstehung ein Tool zu bieten, um Prozesse zu optimieren. In das Modell würden Beziehungen aus der Materialwissenschaft und der ingenieurmäßigen Betrachtung von Zerspan- und Umformprozessen einfließen. Die Gratentstehung werde hauptsächlich vom Spannungs-Dehnungsverhalten des Materials und den Schneidkräften bestimmt. Das elastische und plastische Materialverhalten werde aus den Ergebnissen von Zugversuchen abgeleitet. Die Bestimmung beziehungsweise Festlegung der Schneidkräfte werde aus Beziehungen der Spantechnik bestimmt.

Dr. Beier-Entgrattechnik auf der Deburring Expo 2015: Halle 1, Stand 106

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43597307 / Oberflächentechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Marktübersicht

Die Top-100 Automobilzulieferer des Jahres 2018

Das Jahr 2018 überraschte mit hohen Wachstumsraten und neuen Rekordumsätzen. Allerdings zeigten sich auch kräftige Bremsspuren: Viele Unternehmen wurden mit rückläufigen Margen konfrontiert. lesen

Dossier Maschinensicherheit 2019

Funktionale Sicherheit in allen Facetten

Ohne geht's nicht: Maschinensicherheit steht bei Konstrukteuren und Entwicklern ganz oben auf der Prioritätenliste – Hier die spannendsten Artikel der letzten Monate rund um die Funktionale Sicherheit in einem Dossier zusammengefasst. lesen