Suchen

Pennengineering Einpressbefestiger

Vorteile und Best Practices durch den Einsatz von Einpressbefestigern

Seite: 3/5

Firmen zum Thema

Flächenbündig montieren

Nietverbindungen sind effizienter zur Befestigung unterschiedlicher, dünner Materialien. Allerdings lassen sich Nieten nicht ohne Ansenken oder andere sekundäre Arbeitsschritte flächenbündig installieren. Zudem hinterlassen sie unansehnliche Ausbeulungen im Metall, was ihrem zweckgebundenen Einsatz im Inneren von Gehäusen oft Grenzen setzt. Da sich normale Nieten nicht flächenbündig einsetzen lassen, muss man zusätzlich auf Abstand für den Nietenkopf achten. Dieser Kopf kann speziell bei Geräten mit knappem Platzangebot zu viel wertvollen Raum beanspruchen.

Andere Montageteile wie etwa Blechschrauben können zu Problemen mit über die Zeit nachlassender Haltekraft, verringerter Gewinde-Integrität, Lockerung und Herausfallen führen. Auch ist ihre Handhabung vor und während des Befestigungsschritts zeitraubend und unpraktisch.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

Fixierung dünner, duktiler Teile

Wer eine ausfallsichere Lösung sucht, muss sich mit Befestigern befassen, die speziell für starke und zuverlässige Gewinde in Baugruppen aus dünnem Metall konzipiert sind. Die Vorteile von Einpressbefestigern sind durch ihr Design bedingt: Dank einer ringförmigen Auskehlung lässt sich der Befestiger in dünnen, duktilen Materialien dauerhaft in Position verklemmen. Außerdem umfasst der Befestiger ein Element, durch das er sich im Einsatz gegen Verdrehung sichern lässt.

Best Practice beim Befestigen:

Wegen der Montageanforderungen müssen Metallbleche zur Installation der Befestiger eine ausreichende Duktilität aufweisen, damit das verdrängte Blechmaterial in einem Kaltfließvorgang ohne Rissbildung in den Hinterstich fließen kann. Das aufnehmende Metallblech muss dazu immer etwas weicher als das Befestiger-Material sein(typischerweise 20 Punkte auf der HRB- oder HRC-Skala), um eine Verformung des Befestigers während der Installation zu vermeiden und eine zuverlässige Funktion zu gewährleisten.

Ausfälle können sich ergeben, wenn das Trägerblech zu dünn für die Aufnahme des Befestigers ist. Die meisten herkömmlichen Einpressbefestiger-Produktfamilien lassen sich zuverlässig in Bleche ab einer Dicke von 0,76 mm installieren; etliche Befestigerversionen aus herkömmlichen Mikrobefestiger-Familien lassen sich in Blechen ab 0,3 mm Dicke nutzen. Trends in Richtung zu dünneren Blechen führten zur Entwicklung neuer, miniaturisierten Produktfamilien für solche Anwendungen mit Blechen ab einer Dicke von 0,3 mm und manchmal sogar weniger. Meist gibt es keine Begrenzung für die maximale Blechdicke.

(ID:44208617)