Suchen

Ruhrgetriebe Wenn die (geringe) Drehzahl zur Herausforderung wird

Redakteur: Stefanie Michel

Ruhrgetriebe hat eine spezielle Kundenanforderungen aus der Biotechnologie mit dem Förderbandhersteller Geppert-Band realisiert. Herausforderung war eine extrem geringe Drehzahl des Antriebs, sodass sich das Band nur mit minimaler Geschwindigkeit bewegt.

Firmen zum Thema

(Bild: Ruhrgetriebe)

In Kooperation mit dem Förderbandspezialisten Geppert-Band hat Ruhrgetriebe für einen Auftraggeber aus der Biotechnologie eine Sonderlösung entwickelt. Für ein spezielles Verfahren zur Cellulosegewinnung mussten gleich zwei technische Lösungen gefunden werden:

  • Der Prozess erfordert, dass die Cellulosemoleküle in einer bestimmten Nährlösung lagern, um sich zu höheren Strukturen weiterentwickeln zu können. Deshalb müssen die Teile des Förderbands, die sich innerhalb des mit Flüssigkeit gefüllten Beckens befinden, unempfindlich gegen den dauerhaften Einfluss von Nässe sein. Dies wird durch die massive Edelstahlkonstruktion gewährleistet. Auch die Achsen und Lager sind daraus gefertigt.
  • Die kontinuierliche Cellulosegewinnung, die durch die Fermentation bestimmter Bakterien entsteht, verläuft sehr langsam. Daraus ergibt sich eine extrem langsame Bandgeschwindigkeit. Daher konnte die Laufgeschwindigkeit erst dann präzise eingestellt werden, nachdem zusammen mit dem Produzenten die Prozessdauer exakt ermittelt worden war. Zwei Einstellungsvarianten für die Bandgeschwindigkeit wurden errechnet: 0,00069 m/min, was etwa einer Umdrehung am Tag entspricht, sowie 0,00025 m/min bei drei Umdrehungen täglich.

Vier Getriebe und ein Motor setzen geringste Drehzahl um

Um die geforderte extrem geringe Drehzahl zu erreichen, entwickelten die Ruhrgetriebe-Techniker eine Kombination aus vier Getrieben und einem Drehstrom-Motor. Jeder Radsatz entspricht einer Teilung der Drehzahl und so wird die komplette Motordrehzahl in vier Stufen untersetzt.

Nach der Fertigstellung des Förderbandes inklusive der Montage des modifizierten Motors wurde eine Versuchsanordnung mit Becken aufgebaut. Erst nach dem erfolgreichen Testdurchlauf in mehrtägigem Dauerbetrieb lieferte Ruhrgetriebe das Spezialförderband zusammen mit den Motor- und Getriebekomponenten aus.

Aufgrund seiner langjährigen Erfahrung, einem hohen Maß an technischem Verständnis für die Aufgaben des Auftraggebers und die effektive Zusammenarbeit mit Geppert-Band konnte Ruhrgetriebe nach eigenen Angaben zu einer erfolgreichen Integration von Förderbändern innerhalb einer Anlage beizutragen.

(ID:43464786)