Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Moulding Expo 2019

Werkzeugkonzept erleichtert die Kabelherstellung

| Redakteur: Peter Königsreuther

Steckverbinder für Kfz müssen was aushalten: Weder wechselnde Temperaturen und Klimata noch während der Fahrt auftretende Vibrationen dürfen die Zuverlässigkeit negativ beeinflussen. Hans Geiger Formenbau zeigt auf der Moulding Expo 2019 wie solche Teile in einem Schritt umspritzt und konfektioniert werden können. Halle 7 am Stand B30.
Steckverbinder für Kfz müssen was aushalten: Weder wechselnde Temperaturen und Klimata noch während der Fahrt auftretende Vibrationen dürfen die Zuverlässigkeit negativ beeinflussen. Hans Geiger Formenbau zeigt auf der Moulding Expo 2019 wie solche Teile in einem Schritt umspritzt und konfektioniert werden können. Halle 7 am Stand B30. (Bild: Adobestock)

Bei der Herstellung von Kfz-Kabeln bestand aufgrund der bisherigen Fertigung in zwei getrennten Steps die Gefahr von Undichtigkeiten gegen äußere Einflüsse. Hans Geiger Formenbau beweist hier, dass das nicht sein muss.

Weder Spritzwasser noch Streusalz, Eis, Staub oder Steine dürfen die Funktionsfähigkeit von Steckverbindern einschränken, die in Fahrzeugen verbaut sind. „Doch vor allem die Dichtungen, die das Eindringen von Staub und Partikeln an der Schnittstelle zwischen Stecker und Kabel verhindern, stellen bei der Herstellung von Steckverbindern eine große Herausforderung dar“, erklärt Eva Söhnlein, Prokuristin von Hans Geiger Formenbau.

Keine zusätzlichen Dichtungen mehr

„Um die jeweils notwendigen Schutzklassen gemäß der DIN EN 60529 realisieren zu können, waren bisher meistens zusätzliche Dichtungen nötig. Zum einen dauert der Produktionsprozess dadurch länger, zum anderen sind die Materialkosten verhältnismäßig hoch“, so Söhnlein weiter. Die Experten für Formenbau und Spritzgießtechnik nutzen daher ein Verfahren, das es ermöglicht, sowohl die Umspritzung als auch die Konfektionierung des Kabels an den Steckverbinder in einem einzigen Arbeitsschritt durchzuführen.

Für Probleme sorgten bis dato vor allem die Kabel. „Die Umspritzung erfolgt für gewöhnlich mit einem sehr hohen Druck. Da die Kabel jedoch in den meisten Fällen sehr leicht und verformbar sind, bieten sie nur wenig Widerstand und verschieben sich während der Verarbeitung“, erläutert Söhnlein. In der Folge werde das Kabel nicht normgerecht umspritzt, was erhebliche Qualitätseinbußen bedeuten könne.

Zusätzliche Fixierungen schonen die Kabel

Für Geiger war es deshalb entscheidend, dass bereits in der Werkzeugentwicklungsphase auf mehrere Punkte zu achten waren. Unter anderem mussten der optimale Anspritzpunkt und die geeignete Bauteilfüllung so ausgelegt werden, dass die Kabel nur minimalem Druck ausgesetzt sind. „Damit sich das Kabel im Werkzeug nicht bewegen kann, haben wir zusätzliche Halte- und Fixierelemente eingebracht. Diese werden im Spritzvorgang automatisch und punktgenau zurückgezogen, damit die Dichtigkeit des Bauteils gewährleistet wird“, so die Prokuristin.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45866128 / Kunststofftechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Marktübersicht

Die Top-100 Automobilzulieferer des Jahres 2018

Das Jahr 2018 überraschte mit hohen Wachstumsraten und neuen Rekordumsätzen. Allerdings zeigten sich auch kräftige Bremsspuren: Viele Unternehmen wurden mit rückläufigen Margen konfrontiert. lesen

Dossier Maschinensicherheit 2019

Funktionale Sicherheit in allen Facetten

Ohne geht's nicht: Maschinensicherheit steht bei Konstrukteuren und Entwicklern ganz oben auf der Prioritätenliste – Hier die spannendsten Artikel der letzten Monate rund um die Funktionale Sicherheit in einem Dossier zusammengefasst. lesen