China Market Insider Wie China seiner Industrie aus der Coronakrise helfen will

Autor / Redakteur: Henrik Bork / M. A. Benedikt Hofmann

China will dem wirtschaftlichen Schaden durch die Coronakrise mit einer noch schnelleren Modernisierung seiner Fertigungsindustrie begegnen.

Unter dem Titel „China Market Insider“ berichtet der MM Maschinenmarkt ab jetzt regelmäßig aus dem chinesischen Markt.
Unter dem Titel „China Market Insider“ berichtet der MM Maschinenmarkt ab jetzt regelmäßig aus dem chinesischen Markt.
(Bild: ©vegefox.com - stock.adobe.com)

Das fertigende Gewerbe solle qualitativ weiterentwickelt und zukunftssicherer gemacht werden, zitierte die amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua aus dem jährlichen Regierungsbericht des chinesischen Premiers Li Keqiang.

Die Förderung der „Neuen Infrastruktur“, zu der maßgeblich auch der massive Ausbau des industriellen Internets der Dinge (IIOT) gehört, ist zu diesem Zweck nun offiziell zur „Chefsache“ erklärt worden. Li nannte in seinem Bericht, den er in diesem Jahr wegen der Coronakrise erst mit zweimonatiger Verspätung verlesen konnte, einen ganzen Katalog von direkten und indirekten Fördermaßnahmen für die von eben dieser Krise gebeutelte herstellende Industrie des Landes.