Raumfahrt Wie Xcelerator von Siemens die Weltraumforschung voran bringt

Quelle: Pressemitteilung

Bei Sierra Space dreht sich alles um den Weltraum. Für seine Schlüsselprojekte will das Unternehmen auf Siemens-Technologie setzen.

Anbieter zum Thema

Das Sierra Space Dream Chaser-Raumflugzeug und das Life-Habitat werden beide mithilfe von Xcelerator von Siemens entwickelt.
Das Sierra Space Dream Chaser-Raumflugzeug und das Life-Habitat werden beide mithilfe von Xcelerator von Siemens entwickelt.
(Bild: Sierra Space)

Siemens Digital Industries Software hat heute bekanntgegeben, dass Sierra Space das Software- und Service-Portfolio Xcelerator von Siemens als Grundlage für sein Digital-Engineering-Programm implementiert hat. Laut einer Mitteilung wird Xcelerator genutzt, um eine vollständig digitale Umgebung von der Entwicklung über die Fertigung bis hin zur Instandhaltung der Produkte von Sierra Space zu schaffen. Konkret will das Unternehmen die Raumfahrt kommerzialisieren und mitgestalten. Dafür will Sierra Space die erste Plattform im Weltraum bauen, die alle Aspekte des Weltraumtransports, der Weltraumziele und der Weltraumanwendungen in einem ganzheitlichen Ökosystem vereint.

Frachtlieferungs- und Rückführungsmissionen im Weltraum

„Unsere revolutionäre neue Raumfahrtplattform wird mit Hilfe einer digitalen Entwicklungsumgebung der nächsten Generation entwickelt, die wir in Zusammenarbeit mit Siemens geschaffen haben“, sagt Tom Vice, CEO von Sierra Space. Schlüsseltechnologie soll dabei Dream Chaser werden, ein geflügeltes Raumflugzeug, das mithilfe von Xcelerator entworfen, konstruiert, gebaut und getestet werden soll. Das Raumflugzeug soll in der Lage sein, beim Transport von Besatzung und Fracht einen 1,5-g-Wiedereintritt durchzuführen und auf kompatiblen kommerziellen Landebahnen weltweit zu landen. Die Nasa habe die Dream Chaser bereits mit Frachtlieferungs- und Rückführungsmissionen zur Internationalen Raumstation (ISS) beauftragt. Dabei transportiere das Raumflugzeug pro Flug bis zu 5,4 Tonnen.

Neben Dream Chaser arbeitet das Unternehmen laut eigenen Angaben an dem Projekt „Large Integrated Flexible Environment“ (LIFE). Dabei handelt es sich um modulare, dreistöckige kommerzielle Wohn- und Wissenschaftsplattform, die von Unternehmen aus der Fertigungsindustrie, der Pharmaindustrie und anderen Branchen genutzt werden kann, um die Vorteile der Schwerelosigkeit zu nutzen. Sie könne in der erdnahen Umlaufbahn, auf der Mondoberfläche, in der Mondumlaufbahn und als Transportfahrzeug zum Mars eingesetzt werden. Sierra Space werde Siemens Xcelerator in allen Phasen der Life-Habitat-Entwicklung und bei anderen Weltraumziel-Missionen einsetzen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48161370)