Suchen

Klima- und Ressourcenschutz

Wiederaufbereitung von Smartphones und Tablets

| Redakteur: Beate Christmann

Der Lebenszyklus von Smartphones und Tablets wird immer kürzer. Eine Fraunhofer-Studie zeigt, dass die Aufbereitung von IT- und Kommunikationsgeräten für eine zweite Nutzungsdauer die Umwelt schonen könnte. Die positiven Auswirkungen auf Klima und Ressourcen seien demnach immens.

Firmen zum Thema

Die effiziente Wiederverwendung von IT-Geräten trägt zum Klimaschutz bei – zu diesem Ergebnis gelangt eine Studie des Fraunhofer-Instituts für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik Umsicht, die durch den Umweltdienstleister Intersoh in Auftrag gegeben wurde.
Die effiziente Wiederverwendung von IT-Geräten trägt zum Klimaschutz bei – zu diesem Ergebnis gelangt eine Studie des Fraunhofer-Instituts für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik Umsicht, die durch den Umweltdienstleister Intersoh in Auftrag gegeben wurde.
(Bild: Alba-Group)

Der Umweltdienstleister Intersoh hat beim Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik Umsicht eine Studie in Auftrag gegeben, die die Potenziale der Wiederaufbereitung von Smartphones und Tablets untersuchen sollte. Nun wurden die Ergebnisse veröffentlicht. Demnach macht ein zweites Leben Sinn, da sich positive Umwelteffekte ergeben würden.

Verlängerung von Produktlebenszyklen gefragt

„Eine Wiederverwendung von IT-Geräten führt zu einer Reduzierung des Ressourcenaufwands und trägt zum Klimaschutz bei“, zeigt sich Dr. Markus Hiebel, Abteilungsleiter Nachhaltigkeits- und Ressourcenmanagement bei Fraunhofer-Umsicht überzeugt. Der Wissenschaftler ergänzt: „Unsere Untersuchung zeigt, wie entscheidend die gezielte Verlängerung von Produktlebenszyklen auf dem Weg zu effizienten Rohstoffkreisläufen ist.“

Reduzierung des Ressourcenaufwands und Beitrag zum Klimaschutz

Da von vielen Herstellern Angaben zur Gerätezusammensetzung nicht verfügbar waren, stützten sich die Experten von Fraunhofer für ihre Studie hauptsächlich auf Daten der Firma Apple. Laut ihrer Auswertungen spart die professionelle Wiederaufbereitung eines einzigen Smartphones etwa 14 kg Primärressourcen und 58 kg Treibhausgasemissionen ein. Bei einem Tablet wären dies 58 kg Primärressourcen und der Ausstoß schädlicher Klimagase würde um 139 kg vermindert.

„Allein im vergangenen Jahr kauften Verbraucher in Deutschland rund 24 Mio. Smartphones und 6,6 Mio. Tablets. Zugleich ersetzen sie Altgeräte in immer kürzeren Abständen durch neue“, ordnet Jan Höschel, Leiter Business Center Re-Use bei Interseroh, die Ergebnisse in einen relevanten Kontext ein.

Effiziente Kreisläufe

Intersoh bietet bereits die Aufbereitung von IT-Geräten an: Der IT-Refurbishment-Service richtet sich an Firmen, deren IT- und Kommunikationsgeräte häufig eine kurze Nutzungsdauer haben, obwohl sie meist noch funktionsfähig sind. Der Umweltdienstleister kauft die Geräte und organisiert sämtliche Schritte auf dem Weg zur Wiederverwendung. Sollte diese nicht möglich sein, organisiert er die fachgerechte Entsorgung.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45201018)