Suchen

Forschungsförderung Wittenstein fördert Hochschulforschung in Maschinenbau und Nanotechnologie

| Redakteur: Jürgen Schreier

Studenten und Doktoranden der TU München und LMU München erhalten erstmals Wittenstein-Promotionspreis und den Attocube Wittenstein Research Award.

Firmen zum Thema

Sie fördern gemeinsam die Forschung am Standort München: Dr. Dirk Haft (links) und Dr. Manfred Wittenstein (rechts).
Sie fördern gemeinsam die Forschung am Standort München: Dr. Dirk Haft (links) und Dr. Manfred Wittenstein (rechts).
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit insgesamt 35000 Euro sind die beiden Förderpreise der Igersheimer Wittenstein-Gruppe dotiert, die künftig jährlich an Studenten, Doktoranden und Institute der Technischen Universität und der Ludwig-Maximilian-Universität München vergeben werden: Der Wittenstein Promotionspreis 2009 sowie der Attocube Wittenstein Research Award 2009 werden erstmals am 10. Juli in München verliehen.

Die Wittenstein-Gruppe setzt damit auch am Münchner Standort ihres neuen Tochterunternehmens Attocube Systems AG konsequent die Unternehmenstradition fort, Ausbildung und Forschung am Standort Deutschland aktiv zu fördern und zu unterstützen.

TU München: Wittenstein-Promotionspreis 2009

Der Wittenstein-Promotionspreis beinhaltet jährlich drei einzelne Auszeichnungen:

  • Ein Preisgeld von 2500 Euro für einen Abgänger eines Masters- oder Diplom-Studiengangs in der Fakultät Maschinenwesen
  • Ein Preisgeld von 5000 Euro für einen Doktoranden für seine erfolgreich abgeschlossene Promotion
  • Ein Preisgeld von 10000 Euro für das Institut, welches den preisgekrönten Doktoranden betreut hat.
  • Die Preisverleihung am 10. Juli ist eingebettet in den „Tag der Fakultät 2009“ der TU München.

LMU München: Attocube Wittenstein Research Award 2009

Der Attocube Wittenstein Research Award beinhaltet analog ebenfalls drei Auszeichnungen:

  • Ein Preisgeld von 2500 Euro für einen Cens-Abgänger eines Masters- oder Diplom-Studienganges (Cens = Center for Nanoscience der Ludwig-Maximilians-Universität München)
  • Ein Preisgeld von 5000 Euro für einen Doktoranden für seine erfolgreich abgeschlossene Promotion
  • Ein Preisgeld von 10000 Euro für das Forschungsinstitut, welches den preisgekrönten Doktoranden betreut hat.

Die Preisverleihung findet am 10. Juli am traditionellen Cens-Sommerfest im Münchner „Salinenhof“ statt.

Wittenstein mit weltweit rund 1300 Mitarbeitern ist Spezialist für mechatronische Antriebstechnik. Die Unternehmensgruppe bearbeitet sieben innovative Geschäftsfelder mit jeweils eigenen Tochtergesellschaften: Servogetriebe, Servoantriebssysteme, Medizintechnik, Miniatur-Servoeinheiten, innovative Verzahnungstechnologie, rotative und lineare Aktuatorsysteme sowie Elektronik- und Softwarekomponenten für die Antriebstechnik.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 309241)