Suchen

Yaskawa Europe/Mobile X Yaskawa Europe standardisiert seine Serviceprozesse

Redakteur: Beate Christmann

Yaskawa Europe, ein Anbieter von Mechatronik- und Robotiklösungen, setzt Produkte des Softwareunternehmens Mobile X ein, um seine Serviceprozesse zu vereinheitlichen. Diese Entscheidung fiel im Zuge der Konsolidierung seiner heterogenen ERP-Landschaft auf SAP.

Firmen zum Thema

Mechatronik- und Robotikspezialist Yaskawa Europe vereinheitlicht seine Serviceprozesse. Zum Einsatz kommt Software des IT-Unternehmens Mobile-X.
Mechatronik- und Robotikspezialist Yaskawa Europe vereinheitlicht seine Serviceprozesse. Zum Einsatz kommt Software des IT-Unternehmens Mobile-X.
(Bild: Yaskawa)

Das Ziel war klar vorgegebenen: Die Effizienz des technischen Kundenservices zu steigern. Yaskawa Europe, ein Anbieter von Mechatronik- und Robotiklösungen, nutzte in Europa bis dato zum Teil verschiedene Tools, um die Einsätze seiner Techniker für Service- und Instandhaltungsaufträge zu planen und zu steuern. Im Zuge der Konsolidierung seiner bis 2015 heterogenen ERP-Landschaft europaweit auf SAP, sollten auch die Serviceprozesse modernisiert und vereinheitlicht werden. Dazu fiel die Entscheidung auf Produkte des Softwareunternehmens Mobile X. Seither kommen die beiden Tools Mobile X-Dispatch sowie Mobile X-MIP for Field Service zum Einsatz, zum einem um Service- und Instandhaltungsaufträge abzuwickeln, zum anderen für die Einsatzplanung der Techniker.

Einfache SAP-Anbindung

„Vor der Einführung der neuen Lösung nutzten unsere Disponenten zum Teil Excel-Listen, um die Einsätze der Techniker zu planen. Diese wiederum füllten ihre Rückmeldungen auf Papier aus. Nun erwarten wir uns eine deutliche Optimierung der Serviceprozesse sowie der Materiallogistik“, begründet Volker Heil, IT-Manager Europe bei Yaskawa Europe, die Wahl der neuen Software. Entscheidungsrelevant sei eine einfache SAP-Anbindung sowie eine breite Funktionsvielfalt der Tools gewesen, um den komplexen Serviceprozessen gerecht werden zu können. Besonders die Materiallogistik und der Retourenprozess spielten eine große Rolle.

Die Einführung von Mobile X-Dispatch, einem grafischen Tool zu Einsatzplanung, und Mobile X-MIP for Field Service, einer mobilen Lösung für Servicetechniker, begann im September 2016 in Deutschland. Seit Mai 2017 arbeiten bereits 50 Kundendiensttechniker in sechs verschiedenen Landesgesellschaften mit der mobilen Lösung sowie sechs Disponenten mit Mobile X-Dispatch. Bis Ende 2018 soll dies auf 150 Servicetechniker und 15 Disponenten erweitert werden.

(ID:45122582)