Automatica 2012

Zwischen Wow und Wirtschaftlichkeit – MM-Awards verliehen

Seite: 5/5

Anbieter zum Thema

Neben dem geringen Gewicht des Kunststoffgreifers RRMP dürfte sich die Anwender auch über die geprüfte Dauerfestigkeit freuen. So ist der Kunststoffgreifer bei Röhm auf der Bohrfuttermontagelinie Extra-RV im täglichen Einsatz erprobt, wo es auf absolute Zuverlässigkeit und Haltbarkeit ankommt. Der Grund: Ein Ausfall einer einzelnen Komponente würde zum Stillstand des gesamten Montageprozesses führen.

Er läuft und läuft und läuft

Bislang hat der Testgreifer über 7 Mio. Greifzyklen auf dem Buckel – und das ohne jegliche Wartung und bar jeder Verschleißerscheinungen. Für unbegrenztes, mehrfaches Drehen ist der RRMP auch in Kombination mit einem Dreifach-Luftverteiler einsetzbar. Das Signal der Endlagenschalter wird hier über eine Drehdurchführung übertragen.

Automatisierung geht nicht ohne Software. Doch folgt diese nicht immer ergonomischer Denke. Ganz anders die Automatisierungssoftware Visio 7 der Steinbichler Optotrechnik GmbH, Neubeuern, für die es den MM-Award in der Kategorie Software gab. Der Grund: Visio 7 sieht so aus, wie moderne Automatisierungssoftware eigentlich aussehen sollte. Über eine einzige Oberfläche wird ein komplettes Automatisierungskonzept abgebildet. In einem durchgängigen Workflow lassen sich alle relevanten Prozessschritte abarbeiten - beginnend mit dem Projektstart über die Simulation und Auswertung bis hin zur Protokollierung.

Automatisierungssoftware aus einem Guss

Das „Herumdoktern“ mit unterschiedlichen Softwareoberflächen und Bedienkonzepten gehört somit der Vergangenheit an. Die durchgängige Oberfläche sorgt für ein Optimum an Bedienungssicherheit, erfordert weniger Einarbeitungszeit, Schulungsaufwand und Support – und das sind klarere wirtschaftliche Vorteile.

Dabei gibt sich Visio 7 zudem recht „offenherzig“. Mit der Software kann man nicht nur Sensoren von Steinbichler ansteuern, sondern auch solche fremder Hersteller. Vorhanden sind zudem offene Roboter- oder Maschinenschnittstellen – unter anderem für Systeme von Kuka, ABB, Fanuc und Comau (weitere auf Anfrage).

Auch bei der Auswertesoftware darf der Visio-7-Nutzer zwischen dem hauseigenen Inspectplus und Produkten von Drittanbietern wählen. Somit werden bereits getätigte Investitionen in Automatisierungs- oder Qualitätssicherungssysteme durch den Umstieg auf Visio 7 nicht obsolet - ein weiterer Pluspunkt in Sachen Wirtschaftlichkeit.

(ID:33844130)