Suchen

Rapid Prototyping 3D-Drucker für das Produktdesign

Redakteur: Simone Käfer

Stratasys hat einen bürotauglichen 3D-Vollfarbdrucker vorgestellt.

Firmen zum Thema

Der J55 von Stratasys verarbeitet fünf Materialien und ein Supportmaterial gleichzeitig.
Der J55 von Stratasys verarbeitet fünf Materialien und ein Supportmaterial gleichzeitig.
(Bild: Stratasys)

Stratasys hat den J55 vorgestellt. Der Polyjet- oder Materialjetting-Drucker wurde für Konstrukteure und Designer entwickelt, die damit Modelle in Vollfarbe ausdrucken können. Stratasys spricht von einer realistischen Wiedergabetreue, fünf Materialien und ein Supportmaterial die gleichzeitig verarbeitet werden können, fast 500.000 Farben, realistische Texturen und Transparenz. Der Bauraum des J55 fasst 1174 cm². Die Schichtstärke wird mit 18 μm angegeben und seine Genauigkeit bei unter 100 mm ±150 μ, über 100 mm ±0,15 % der Bauteillänge. Mit einer Maschinengröße von 651 mm × 661 mm × 1551 mm und einer Geräuschemission von 53 Dezibel sowie einer Abluftanlage für geruchsneutrales Drucken, eignet sich der 3D-Drucker für Büroräume.

Eine rotierende Bauplattform soll dem J55 von Stratasys Zuverlässigkeit und höhere Produktivität bei geringer Größe verleihen.
Eine rotierende Bauplattform soll dem J55 von Stratasys Zuverlässigkeit und höhere Produktivität bei geringer Größe verleihen.
(Bild: Stratasys)

Eine Besonderheit ist die rotierende Bauplattform mit einem festen Druckkopf. Dies soll einen besonders zuverlässigen Betrieb gewährleisten und die Wartung erleichtern. Mit ihrer Software GrabCAD Print will Stratasys einen reibungslosen Import der üblichen CAD-Dateien, beispielsweise von Solidworks, Catia, PTC Creo, Siemens NX oder Inventor, gewährleisten. Außerdem arbeite der J55 zur Datenaufbereitung mit dem neuesten 3MF-Dateiformat anstatt mit STL. Die J55 wird voraussichtlich im Juli 2020 ausgeliefert

(ID:46609722)