Laser 2000 Adaptive Polymerlinse mit variabler Brennweite

Redakteur: Jürgen Schreier

Ein Sortiment aus Standardlinsen mit fest vorgegebenen Brennweiten schränkt die Flexibilität ein und Sonderanfertigungen sind teuer. Die Lösung ist eine neuartige Polymerlinse von Laser 2000, Wessling, deren Brennweite manuell und kontinuierlich über einen großen Bereich eingestellt werden kann.

Firmen zum Thema

Die Brennweite der neuen Polymerlinse kann manuell und kontinuierlich über einen großen Bereich eingestellt werden.
Die Brennweite der neuen Polymerlinse kann manuell und kontinuierlich über einen großen Bereich eingestellt werden.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die neue APL-1050 ist eine Einzellinse mit variabler Brennweite basierend auf einer gekapselten Polymerflüssigkeit. Die neue Technik zeichnet sich durch günstige Kosten bei gleichzeitig hoher Flexibilität, Qualität und Präzision aus und eröffnet damit neue Perspektiven für die Optik-Industrie.

Der Linsenkörper der APL-1050 besteht aus einer Polymerflüssigkeit, umgeben von einem polierten und AR-beschichteten Substrat auf der einen Seite und einer elastischen Membran auf der anderen Seite. Durch Drehen eines Ringes am Gehäuse der Linse wird Flüssigkeit aus einem Reservoir in den Linsenkörper gedrückt, wodurch sich die Membran spherisch deformiert und damit die Brennweite der Linse ändert.

Die neue Technik erlaubt eine hohe Stabilität sowohl im Kurzzeitbereich, das heißt keinerlei Relaxationen, als auch im Langzeitbereich, so dass eine einmal eingestellte und optimierte Linse im Aufbau verbleiben kann.

Die Highlights der APL-1050 im Überblick:

  • Brennweite: rund 20 mm bis 1 m (manuell einstellbar), Transmission: etwa 90%
  • Wellenlängenbereich: 200 bis 2200 nm (ohne Beschichtung),
  • freie Apertur: >10 mm,
  • Arbeitstemperatur: –20 bis 60 °C,
  • Abmessungen Gehäuse: 45,7 mm x 20,8 mm (Durchmesser x Dicke),
  • mit Fassung für 25,4 mm Halterungen.

(ID:258153)